Frage von micrich, 125

Was tun-nächtliches Schwitzen...

Hallo Leute, meine Mutter ( 78 Jahre) hatte im August 2013 eine Darmkrebs-OP. Diese ging glücklicherweise gut aus, sie hat keine Spätfolgen und es hat nichts gestreut. Sie wurde gesund aus dem Krankenhaus entlassen und bedarf keiner weiteren Behandlung. Alle Blutwerte waren top. Nun hat sie seit ca. 10 Tagen das Problem, das sie nachts schwitzt und zwar so, dass sie sich umziehen muss. Leider hat sie erst Ende des Monats einen Termin beim Doktor... Was kann das sein? Muss es etwas Schlimmes sein? Danke sagt, micrich

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ursll, 109

Hallo micrich,

ich kenne das Problem mit Schwitzen in der Nacht. Ich glüh wie ein Backofen und alles ist nass. Wie du habe ich verzweifelt nach einer Lösung im world wide web gesucht. Dabei bin ich auf eine gute Seite gestoßen und konnte für mich ausschließen, dass mein Schwitzen krankheitsbedingt ist. Vielleicht hilft die Seite dir auch: http://www.stark-gegen-schwitzen.de/nachtschweiss-stark-schwitzen-im-schlaf .

Hoffentlich ist es bereits bei deiner Mutter besser geworden?!

Grüße

Antwort
von Floristin20, 83

Nachtschweiß kann wirklich viele Ursachen haben. Es kann eine Infektion sein, die sie bekämpft oder aber auch durch Stress verursacht sein. Da sie eine Tumor-Vergangenheit hat, würde ich das auf jedenfall abklären lassen. Unter Umständen tritt Nachtschweiß auch in Kombination mit einem Tumor auf. Aber ich will dir jetzt keine Angst machen!

Antwort
von bobbys, 78

Hallo,

Nachtschweiß hat viele Ursachen und muss auch nichts schlimmes sein.Es hilft dir jetzt überhaupt nicht wenn ich dir alle möglichen Erkrankungen aufzähle ,es würde dich außerdem nur verunsichern. Sie sollte vor dem zu Bett gehen ,erstmal gründlich lüften ,nicht zu warm schlafen,eine leichtere Decke benutzen und eine leichtere Nachtwäsche tragen und abwarten was der Arzttermin bringt.

LG bobbys

Antwort
von Hooks, 64

Das kann ein Mangel an Östrogen sein, evtl. bedingt durch Medikamente. Ich hatte sowas, als ich einen Magenschoner einnehmen sollte, damit das Cortison nicht so schlimm wirkt. Und dann noch was gegen das Schwitzen... die spinnen, dachte ich.

Östrogenmangel kannst Du gut mit Hefe in den Griff bekommen; ich habe es auch meinem Sohn (19) gegeben, der immer so starkriechend schwitzte nachts. Nach drei Tagen war es weg. Alle paar Monate nimmt er wieder etwas Hefe, und der Spuk ist vorbei.

Hefe wirkt auch gegen das Schwitzen in den Wechseljahren.

manchmal liegt es auch an der Bettdecke, weil manceh Menschen keine Mikrofasern oder Poly... vertragen. Dann hilft nur Wolle von Schaf (Schurwolle) oder Lama und ein Bezug aus Baumwolle..

Kommentar von micrich ,

Na dann willkommen im Club. Habe mich sehr über deine Antwort gefreut... Vielleicht hören wir bald wieder! Alles Liebe von micrich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community