Frage von JeyDey, 23

Was tun gegen stottern?

Hallo Leute. Ich hab schon früher viel gestottert aber inzwischen ist das besser geworden aber es nicht in völlig unangebrachten Situationen da. Z.b an meinem Geburtstag rufen mich Verwandte an um zu gratulieren. Danach sollte man ja "danke" sagen aber ich bekomm genau in diesem moment nichts raus es geht einfach nicht und ich kann nur ein "ja" von mir geben das ist mir sowas von unangenehm. Wenn mich jemand nach meinem Namen fragt krieg ich es zwar raus aber auch erst nach 2 Sekunden das ist richtig belastend... Das tritt aber meistens auf wenn ich leicht nervös bin:/ Was kann ich dagegen tun?

Antwort
von evistie, 12

Hat sich Dein Stottern von selbst gebessert, oder hattest Du eine Stottertherapie?

Wenn Du es aus eigener Kraft geschafft hast, dann schaffst Du auch noch den kleinen Rest! Hilfreich dazu wäre es, Entspannungs- oder bestimmte Atemtechniken zu lernen und anzuwenden.

Du könntest auch einen Logopäden aufsuchen und Dich beraten lassen. Aber da Du selbst schreibst, dass das Stottern meistens auftritt, wenn Du nervös bist, halte ich Entspannungsübungen für effektiver (nicht nur wegen des Stotterns). Hier z. B. eine Atemübung:

http://www.expertenrat.info/atemuebung.html

Kommentar von evistie ,

Einen informativen Überblick über die einzelnen Entspannungstechniken findest Du hier:

http://www.palverlag.de/entspannungsmethoden.html

Antwort
von Selbsthilfe1, 7

Hallo,

nicht jede Stottertherapie ist für jeden Menschen und jedes Stottern gleich gut geeignet. Deshalb ist es wichtig, sich im Vofeld gut über die verschiedenen Ansätze und Methoden zu informieren, damit man für sich die möglichst beste Entscheidung treffen kann.

Ob du es also selbst mit Übungen versuchen willst oder dich ambulant oder stationär behandeln lassen möchtest: Ruf bitte mal bei unserer Fachberatung an. Wir sind die Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. (BVSS), ein gemeinnütziger Verein von Betroffenen für Betroffene (du kannst uns ja mal googeln, man darf hier nämlich nur einen Link setzen). Wir bieten die einzige bundesweite, unabhängige Informaitons- und Beratungssstelle zum Thema Stottern.

In diesem Rahmen haben wir auch eine spezielle Fachberatungs-Hotline zum Thema Stottertherapie eingerichtet:

Donnerstags von 17 - 20 Uhr

Freitags von 12. - 14 Uhr

Durchwahl 0221 139 1108

Bei Bedarf und auf Wunsch suchen wir nach der Beratung auch gezielt Adresen von passenden Stottertherapeuten in deiner Nähe aus unserem Verzeichnis heraus.

Und falls du in Kontakt und Austausch mit anderen stottenrden Menschen dein Stottern angehen möchtest, dann findest du unter www.stotterer-selbsthilfegruppen.de eine bundesweite Übersicht aller Gruppen. Es gibt übrigens auch speziell welche für junge Leute, U30, die heißen dann "Flow - die junge Sprechgruppe der BVSS" und sind hier ebenfalls gelistet.

Alles Gute deine BVSS

Antwort
von StephanZehnt, 6

Hallo JD,

in der Regel versucht man es da mit einer Therapie die verschiedene Kliniken anbieten. Ob man dies dann ambulant oder stationär läuft ist dann mit Arzt und Krankenkasse zu klären.

http://www.klinik-am-osterbach.de/redeflussstoerungen-stottern.html

VG Stephan

Kommentar von Selbsthilfe1 ,

Hallo Stephan,

nur zur Ergänzung: "in der Regel" wird Stottern häufiger ambulant, in Praxen für Logopädie und/oder bei Sprachheilpädagogen behandelt. Es gibt aber in der Tat auch einige gute stationäre oder teil-stationäre Angebote in der Stottertherapie. So eine intensive, längere Therapie am Stück oder in Intervallen ist je nach Ausgangssituation und Lebensphase des Betroffenen gut (z.B. nutzen es auch oft Jugendliche, so dass sie in Ferienzeiten intensiv und in Kontakt mit anderen stotternden Jugendlichen an ihrem Stottern "arbeiten" können usw.).

Aber, ob ambulant oder stationär gilt das Motto: Erst informieren - dann therapieren! Wichtig ist, dass man vorher weiß, nach welcher Methode/welchem Ansatz jeweils gearbeitet wird und sich unabhängig beraten lässt, wie die verschiedenen Methoden funktionieren und so Hifle dabei bekommt, für sich und sein individuelles Stottern eine gute Therapieentscheidung zu treffen.

Denn so sehr wir es uns als Betroffenenverband vermutlich auch wünschen würden: Es gibt leider keine "one for all"-Lösung in Sachen Stottertherapie :-)

Alles Gute

Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. (BVSS)

PS: Unter www.bvss.de/therapie haben wir einige Basisinfos zusammengestellt.

Kommentar von StephanZehnt ,

Danke für den Kommentar der hat wirklich Hand und Fuss oder so ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten