Frage von nutzer2307, 47

Was tun gegen ständigen Haarausfall?

Guten Morgen!

Ich leide bedauerlicherweise schon seit mehreren Wochen unter extremem Haarausfall. Beim Hautarzt war ich schon. Der konnte leider keine Ursache dafür finden. Gibt es ein effektives Mittel mit Langzeitwirkung gegen Haarausfall? Ich muss dazu sagen, dass ich eine schuppige Kopfhaut und sehr dünnes, schnell fettendes Haar habe. Das stört mich auch, aber entfettende Haarmittel oder solche gegen Schuppen haben bisher keinerlei Wirkung gezeigt.

Ich frage mich, ob es nicht ein freiverkäufliches Mittel gegen meine Probleme gibt (Nahrungsergänzungsmittel und/oder Tinktur bzw. Shampoo).

Bin für jeden noch so kleinen Tipp dankbar!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hooks, 47

Wenn die Haare einfach so ausfallen, könnte das mit Östrogenmangel zusammenhängen. Hefe und Brennesselsamen enthalten sehr viel Ö. Wweiteres findest DU hier: http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/nahrungsmittel-oestrogene.ht...

Wenn sie kreisrund ausfallen, ist die Lymphe gestockt, die muß (mittels Kohl am besten) wieder zum Fließen gebracht werden. Habe ich aus dem Buch "Der kreisrunde Haarausfall" von Sophie Ruth Knaak.

Kommentar von Hooks ,

Wenn Dein Haar so schnell fettet, nimm ab und zu Backpulver als Trockenshampoo. Am besten ein paar Tage hintereinander. Oder wenn DU krank bist. Manche nehmen auch Natron oder Babypuder. Ich benutze aber am liebsten Backpulver. Man kann die Haare sozusagen trainieren. Wenn DU sie nicht wäschst, schonst Du die Talgdrüsen, die sonst ständig gereizt werden - und als Antwort auf das Fett-Entfernen eben wieder neu nachfetten. Ich brauche mir inzwischen nur alle paar Wochen die Haare zu waschen.

entfettende Haarmittel

bewirken genau das Gegenteil! Talgdrüsen fetten dann, wenn alles trocken ist. Da nützt es überhaupt nichts, noch mehr zu entfetten - im Gegenteil, das verschlimmert den Effekt nur.

Antwort
von Britta34, 40

Hast du mal dein Blut untersuchen lassen? Vielleicht hast du einen Vitamin- oder Nährstoffmangel und dein Haarausfall hängt damit zusammen.

Kommentar von nutzer2307 ,

Wurde schon mehrere Male gemacht, brachte aber kein Ergebnis!

Antwort
von Irene1955, 40

Für die Wechseljahre ist es noch ein wenig zu früh mit 41, würde ich mal schätzen.

Aber ich würde trotzdem noch einmal das Blut untersuchen lassen - es könnte nämlich auch an der Schilddrüse liegen, wenn die Haare ausfallen. Bei krankheits- oder hormonbedingtem Haarausfall kenne ich persönlich kein Nahrungsergänzungsmittel oder Shampoo etc.

Da es auch so plötzlich angefangen hat, würde ich tatsächlich nochmal diverse Ärzte aufsuchen.

Kommentar von nutzer2307 ,

Meine Schilddrüse ist in Ordnung, und mit meinem Blut scheint auch alles okay zu sein.

Antwort
von holgerc, 38

Hallo, ich habe hier sehr viel interessante Fragen und Antworten gelesen. Es ist, glaube ich, ein sehr heikles und schmerzhaftes Thema für alle Betroffenen. Die angebotenen Heilungen und Hilfsmittel sind genau so vielseitig, wie die Beschwerden. Das Eine hilft sicher mehr und das Andere weniger, denn die Ursache ist ja bei jedem eine Andere, so wie ja auch die körperliche Verfassung. Ich habe gute Erfahrungen mit dem Institut für Haardiagnostik haarausfall-dauerhaft-stoppen.com gemacht. Da gibt es auch eine Übersicht über mögliche Auslöser für Haarausfall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community