Frage von Zaun007,

Was tun gegen das Burnout Syndrom?

Kann man vorbeugend was tun, damit man gar nicht erst das Burnoutsyndrom bekommt? Keinen Stress machen, schon klar, aber wie kommt man aus so einer Negativspirale heraus?

Antwort von Natalia111,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du jeden Tag sehr viel Stress hast und es belasstet dich sehr dan würde ich zum Hausarzt und sofort eine Überweisung zum Psychologen geben lassen. Hilft nicht sofort aber nach einpaar mal fühlt man sich viel besser und gesünder. Entspannungsmusik hilft auch oder Entspannung nach Jacobson vorm einschlafen: Ist sehr entspannend. An sonsten empfehle ich dir Schwimmen zu gehen oder öfters mit Menschen zusammen zu sein.

Antwort von escape777,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Na darüber könnte ich einen Roman schreiben....Ja in erster Linie gilt es herauszufinden woher der Streß tatsächlich kommt den man hat. Ohne das zu wissen, funktioniert "keinen Stress machen" nicht.... Also man muß sich fragen, wo genau kommt er her, von außen? dann wird man feststellen, dass man vielleicht nicht "nein" sagen kann? Oder kommt er von innen, also von einem selbst, dann liegt es oft an seinem eigenen Perfektionismus, an Versagensängsten, Verlustängsten, Existenzängsten, anderen immer alles Recht machen zu wollen?..... Man muß sich ganz bewußt hinsetzen und darüber nachdenken, was will ich eigentlich. Wer bin ich, wo steh ich, wo will ich hin...... Man muß sich die Zeit nehmen sein Leben und seine Ziele zu focusieren... Man muß sich klar werden, dass man ein eigenes Leben hat, das man pflegen muß um überhaupt die Kraft zu haben, dauerhaft mitten drin stehen stehen zu können..... in dieser Spirale, wie du erwähnt hast, geht das Bewußtsein über einen selbst so gut wie verloren. Man funktioniert nur noch und stellt um auf Autopilot, bis es dann eben zu einem Zusammenbruch kommt..... Es gibt viele hilfreiche Beiträge im Internet und auch Foren, in denen man sich mit Betroffenen austauschen kann. Du findest dort auch Tipps und Hinweise, auf was du achten sollst und wie du am besten vorgehst. Wenn dir klar geworden ist, woher der das Stress machen kommt, wie z.B. Perfektionismus. Dann arbeite gezielt an diesem Problem. So kommt man nach und nach wieder in die Spur..... Und gönne dir wirklich Ruhe, auch wenn sich ein schlechtes Gewissen dabei breit machen sollte.... Ruhe ist eben wie Sprit fürs Auto. Ohne den fährt es halt nicht... und du kannst in dem Fall irgendwann halt auch nicht mehr.... Wenn man aber schon sie tief drinsteckt, dass sich Depressionen, körperliche Beschwerden, Verlußt des sozialen Umfeldes, Schlaflosigkeit und und und... breitgemacht haben, dann hilft wirklich nur noch der Gang zu einem Arzt bzw. Psychologen. Und davor sollte man sich bitte nicht scheuen. Je schneller man daran arbeitet, desto schneller ist man wieder auf den Beinen. Läßt man es anstehen, bis wirklich gar nichts mehr geht, kann es unter Umständen Jahre dauern bis alles wieder gut ist.... Abschließend ist noch zu sagen, dass man egal was ist, nie, aber wirklich nie den Glauben an sich verlieren darf. Es steht jedem zu auch mal schwach sein zu dürfen !!! Wünsch dir alles Liebe

Antwort von petra,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Zaun, mehr als sich keinen Stress zu machen, weiß ich jetzt spontan auch nicht. Ich denke aber, dass es wichtig ist, einfach sehr sensibel für den eigenen Körper zu sein. So kann man negative Veränderungen schnell erkennen und sofort darauf reagieren. Man muss einfach ein Bewusstsein dafür entwickeln, wann es einem schlecht geht und man lieber mal kürzer treten sollte, man also an seine Grenzen kommt. Burnout bekommt man ja nicht einfach über Nacht, deswegen würde ich jetzt sagen: Pass einfach auf dich auf :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten