Frage von Melking, 97

Was tun bei Angstattacke in der Nacht? (Sehr schneller Herzschlag)

Hallo, Ich leider an einer generalisierten Angststörung und komischerweise ist es heute Nacht ganz schlimm. Mag daran liegen dass ich am Vortag einen ziemlichen Streit mit einem Freund hatte. Zudem schreibe ich morgen eine Matheklausur und stresse mich zusätzlich damit, dass ich jetzt endlich schlafen muss und morgen ausgeruht sein muss. Abends hat es unter meinem Auge angefangen zu zucken, was für mich ein Zeichen für Magnesiummangel ist, also trank ich ein Glas Wasser mit einer Brausemagnesiumtablette, das Zucken war weg, mein sehr schneller Herzschlag auch, allerdings kam es nach ca. 10 Minuten,ä wieder, außerdem habe ich Schweißausbrüche, zitter am ganzen Körper, fühle Mick etwas benommen und weiß einfach nicht, was zutun ist :( Meint ihr es ist okay, nochmal ein Glas Magnesium zu trinken? Weil eigentlich steht auf der Verpackung nur eine am Tag, aber vielleicht war es ja zu wenig.. Habt ihr ansonsten noch andere Tipps gegen so einen "Anfall"? Ich war bisher erst einmal bei der Therapie und habe auch erst in zwei Wochen meinen nächsten Termin..:/ Vielen lieben Dank schonmal!

Antwort
von DaSu81, 66

Meine Antwort kommt zwar für diese Situation zu spät, aber vielleicht hilft sie dir für ein (hoffentlich nicht folgendes) nächstes Mal:

Um deine Frage bzgl des Magnesiums zu beantworten: Wenn dir das Magnsium in solchen Situationen hilft, nimm ruhig noch eine weitere Braustablette. Wenn man es damit nicht übertreibt, wird es keinen größeren Schaden nach sich ziehen. Das einzige "Unschöne" was folgen kann ist weicher Stuhl bis hin zu Durchfall. Denn alles Magnesium, welches du deinem Körper zu viel zuführst, scheidet er somit wieder aus. Du kannst eine ungefähre maximale Einnahmemenge an Tabletten auch errechnen: 350 mg Magnesium/Tag braucht ein erwachsener Körper durchschnittlich. Natürlich nimmt man auch Magnesium durch Nahrung auf. Aber wie oben schon gesagt: Wenn es etwas mehr als die benötigte Menge pro Tag ist, bekommt man erstmal nur Durchfall. Ist nicht erstrebenswert, aber erstmal nicht allzu schlimm.

Bei Magnesium ist aber darauf zu achten, dass es vom Körper auch gut aufgenommen werden kann; das ist nicht bei jedem Magnesium-Präparat der Fall. Ob dein Produkt auch dazu zählt, erfährst du beim Apotheker (oder beim Arzt). Die Tabletten, die für wenig Geld in den Drogerien oder Discountern erhältlich sind, zählen idR nicht dazu! Besser etwas mehr Geld ausgeben aber dafür dann auch das bekommen, was man erhofft: Magnesium welches der Körper auch gut aufnehmen und verwerten kann.

Ansonsten wundert es mich schon sehr, dass du unter einer generalisierten Angststörung leidest, aber keine Mittel oder Methoden weißt, wie du dir in solchen Momenten helfen kannst. Dies wäre einen Besuch beim Arzt oder Psychologen wert um dir da dann Rat, Hilfe und Möglichkeiten geben zu lassen.

Hier sind aber schon jetzt ein paar Hilfe-Methoden:

  • Beruhigungstees können helfen: Baldrian, Hopfen, Johanniskraut, uam. Vor Allem auch regelmäßig getrunken können sie entspannend wirken und der Angststörung entgegenwirken.

  • Pflanzliche Beruhigungstabletten können auch helfen: diese bekommt man ebenfalls in Apotheken oder Drogerien. "Beruhigungstabletten", "Baldriantabletten", "Johanniskrauttabletten", u.ä. heißen die Produkte.

  • Entspannungsmethoden können ebenfalls unterstützend und vorbeugend helfen. vor Allem Yoga, Autogenes Training, Muskelrelaxation nach Jacobson, Pilates, Body Balance, uva. bieten sich an und werden von vielen Vereinen, VHS's, Städten/Gemeinden, Krankenkassen,..... angeboten.

  • Viele Leute machen auch gute Erfahrungen mit Bachblüten. Hier gibt es zum Beispiel spezielle Rescue Tropfen für den Notfall. Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit Schüsslerschen Salzen gemacht. Für solche Situationen bietet sich das Salz "N5, D6" an. Wenn es dich interessiert, google mal nach "Schüssler Salzen, Nr. 5. Kalium = Phosphoricum". Es ist speziell für Probleme mit den Nerven und den Muskeln. Man sollte es in der Potenz "D6" zu sich nehmen. Solltest du dazu Fragen haben kannst du auch den Apotheker fragen; selbstverständlich kannst du mich auch hier oder per PN anschreiben.

  • Sport ist auch eine gute Methode um Ängsten entgegenzuwirken, sich selbst kennzulernen und zu erfahren wie der Körper in bestimten Situationen reagiert. Man lernt und erkennt so viel mit und durch Sport - unglaublich. Damit lernt man seine Grenzen kennen und kann so viel auf den Alltag übertragen. In der Zeit in der man sportelt, haben "böse Gedanken" möglicherweise gar keine Zeit sich zu zeigen ;-)

  • Nicht zu vergessen sind auch gute und intensive Gespräche mit der guten/besten Freundin.

  • Oder ein schöner Spaziergang durch den Wald/die Landschaft/den Park/.... Oft sagt man, ein Spaziergang ist wie eine Therapiestunde. Naja, es ersetzt diese sicherlich nicht, aber es hilft dennoch ungemein!

Alle diese genantnen Mittel ersetzen keine Medikamente bei generalsierter Angststörung. Ich gehen davon aus, dass du Medikamentös gut eingestellt bist?!? Wenn nicht solltest du einen Gang zum Arzt auf jeden Fall in Angriff nehmen!

Alles Gute für dich, DaSu81

Antwort
von martinahorst, 54

hallo, bitte kein magnesium nehmen. das augenzucken ist nervös und man kann es nur mit ruhe behandeln. langer tiefer atem und evtl. baldriumperlen. magnesiummangel macht sich auch durch krämpfe hauptsächlich bemerkbar(nachts wadenkrämpfe). magnesium kann auch herzschlag beschleunigen und nächste frage ist schilddrüse abgeklärt? gute besserung

Antwort
von mannomann, 45

Hey.

Ich würde dir "Autogenes Training" empfehlen. Es hat mir sehr geholfen in Prüfungssituationen Blackouts vorzubeugen!

Antwort
von martinahorst, 27

nochmal kurz zu augenzucken, auch vitamin b 12 oder b-komplex ist gut dafür.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community