Frage von gemige, 63

Was soll ich wegen den Rückenschmerzen machen?

Hallo,

ich habe schon seit Jahren Rückenschmerzen, die eigentlich täglich auftreten. Ich war schon bei mehreren Ärzten deswegen, aber sie konnten mir nicht weiterhelfen. Eine Ärztin hat gemeint, ich solle mal eine Physiotherapie machen, aber das hat mir leider nicht geholfen. Gerade habe ich Rückenschmerzen im unteren Rücken. Besonders beim Sport belastet mich das, da ich dort ruckartige Bewegungen machen muss, die die Schmerzen hervorrufen. An einem Bewegungsmangel liegt es nicht, da ich viel Sport mache. Außerdem knackt mein Rücken sehr häufig, manchmal ist das auch schmerzhaft. Was kann ich noch tun?

Danke.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von dinska, 63

Wenn die Ärzute nicht helfen können, dann gibt es auch keine krankhaften Ursachen an Wirbelsäule und Bandscheiben. Was mir da aber noch einfällt, gerade im unteren Rücken, sind die Nieren. Hast du die schon mal untersuchen lassen? Zum Sport muss ich dir sagen, ich weiß zwar nicht welchen Sport du betreibst, aber ruckartige Bewegungen sind nie gut und können Verletzungen nach sich ziehen. Du solltest da immer eine gute Haltung einnehmen und deinen Bauchgürtel aktivieren. Man zieht die Wirbel aus dem Steiß  und den Bauch flach nach oben, zieht den Nabel leicht nach innen und senkt die Schultern nach unten, als wollte man die Spitzen der Schulterblätter in die hinteren Hosentaschen stecken. Immer gleichmäßig atmen und beim Ausatmen, vor allem bei Anstrengung, den Nabel zur Wirbelsäule ziehen. Weiter gut sind regelmäßige Saunagänge, Essigbäder, sowie Arnica Globuli D6 über mehrere Monate. Auch ein Bauchgürtel aus Gummi, der vom Steiß bis zur Taille reicht, kann hilfreich sein.

Kommentar von gemige ,

Der Sport, den ich ausübe, ist Tischtennis.

Kommentar von Senfglas ,

Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass es hilft besonders im Sport sich Zeit für eine Renegeration zu nehmen und verschiedenste Sportarten zu testen, welche das von dir erwähnte Symtom, nicht zeigen.

Gute Besserung von meiner Seite! :)

Expertenantwort
von StephanZehnt, Community-Experte für Schmerzen, 54

Hallo ,

es ist schon schwierig dies nach zu verfolgen also der untere Rücken kann viel bedeuten Lendenwirbelsäule - Stenosen (Einengungen) Kreuzbein-Darmbeingelenk (Iliosakralgelenk).

Nun schreibst Du allerdings > ich habe schon seit Jahren Rückenschmerzen!

Das Problem Schmerzen können chronisch werden selbst wenn die Ursache nicht mehr da ist.  Ich würde also schon einmal in eine Schmerzambulanz damit gehen. Du hast auch nichts über Befunde , Röntgenaufnahmen udgl. geschrieben...

VG Stephan

Kommentar von gemige ,

Der Arzt hat mir auf dem Röntgenbild eine leichte Verkrümmung gezeigt. Er hat mir gesagt, dass man es nicht behandeln muss. Er hat mir Schwimmen als Sport empfohlen, aber ich bin schon durch meine Hobbys (Tischtennis, Klavier) und das Studium so eingespannt, dass mir dafür die Zeit fehlt. Ich bin übrigens 20 Jahre alt.

Antwort
von Pendling, 46

Hallo,

du schreibst leider nicht, ob der LW-Bereich bereits geröntgt oder ein MRT veranlasst worden ist.

Knacken im Rücken kann mehrere Ursachen haben, es könnte z.B. von einer extrem verspannten Muskulatur, die dann irgendwann verklebt ist, ausgelöst werden.

So etwas kann von Fehlhaltung ausgelöst werden, einem blockierten Sakralgelenk, Bandscheibenprobleme.

Suche dir einen Facharzt und bitte um ein MRT, falls noch keines erstellt worden ist.

Es kann natürlich auch eine andere, organische Erkrankung dahinter stecken, auch Stress.

Wenn du alles abgeklärt hast, wäre auch die Osteopathie eine Möglichkeit dir weiterzuhelfen.

Alles Liebe und gute Besserung

Kommentar von gemige ,

Es wurde geröntgt, dabei wurde eine leichte Verkrümmung in der Wirbelsäule festgestellt.

Antwort
von pferdezahn, 34

Ich selber habe keine Rueckenschmerzen oder irgendwelche. Habe aber von Freunde und Bekannte vernommen, dass ihnen bei Ruecken- und Schulterschmerzen eine erhoehte Dosis von Vitamin D3 geholfen hat. Dies waren so 4000 IE und mehr. Kannst ja mal danach googln.

Antwort
von pferdezahn, 26

Kann leider nicht kommentieren durch einen Fehler von gesundheitsfrage.net und muss auf Antworten gehen.- http://www.vitamindelta.de/praxis-fallberichte.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten