Frage von jolina12, 2

was soll ich machen schickt mir bitte antworten.

Mir hat am Freitag ein junge mit einem dicken Stockmann den arm geschlagen und jetzt ist das alles dick und etwas hart und ich kann den arm nicht ohne schürften bewegen was soll ich machen?

Antwort
von Nic129, 2

Warum sind Sie am Freitag nicht zum Arzt (ggf. auch zum Bereitschaftsdienst oder in das nächstgelegene Krankenhaus) gegangen?

Sie haben eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder, Sie warten bis morgen, schauen ob die Beschwerden besser werden und schonen sich, oder Sie gehen heute Mittag (!) in die Chirurgische Ambulanz eines Krankenhauses. Dort sollten Sie aber vorbereitet sein und eine Antwort auf die o.g. Frage wissen. Denn diese Frage wird man Ihnen mit ziemlicher Sicherheit stellen.

Wenn Sie sich für Ersteres entscheiden, kann neben Schonen auch Kühlen und ggf. die Einnahme eines Schmerzmittels Abhilfe schaffen.

Viele Grüße

Kommentar von walesca ,

Danke Nic, für Deine klaren Worte! Es verwundert doch immer sehr, wie viele Patienten sich davor scheuen - wenn es notwendig ist - auch mal in die Notfallsprechstunden zu gehen. Oder wissen sie nicht, dass es solche Einrichtungen gibt??? LG

Kommentar von Nic129 ,

Sollte eigentlich bekannt sein. Wenn nicht, ein Krankenhaus kennt - hoffentlich - jeder. Dort bekommt man auch nicht gleich den Kopf abgerissen, wenn man sich mit Beschwerden zu humanen (!) Uhrzeiten vorstellt.

Kommentar von walesca ,

Ja, ja, die "Götter in Weiß" flößen offensichtlich immer noch so manchem Menschen Angst ein, auch wenn ein Arztbesuch schon mal unumgänglich ist! Eigentlich schade! LG

Kommentar von BBienchen ,

Man wird nur nicht in jedem KH behandelt. Haben sie keine Notaufnahme wird man weiter geschickt. Auch mit schwerkranken Pat. im Auto. Und dann fehlt vieleicht das Fahrzeug, mit dem man dann 30 km oder weiter fahren muss. Und dann gibt es Ärzte, die lassen sich gerade bei Jugendlichen über solche Uhrzeiten und auch an Feiertagen darüber aus. haben sie so etwas schon erlebt, kann ich die Fragen und auch Ängste hier verstehen. LG

Kommentar von Nic129 ,
Man wird nur nicht in jedem KH behandelt. Haben sie keine Notaufnahme wird man weiter geschickt.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Nicht jedes Krankenhaus hat die Zulassung zur Führung der Bezeichnung "Notaufnahme". Dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Eine Notaufnahme ist auch nicht auf unbestimmte Zeit. Das kann sich ganz schnell ändern.

Prinzipiell hat jedes Haus die Pflicht, einen Akutfall zu behandeln bzw. den Zustand so zu stabilisieren, so dass eine Verlegung in eine dafür geeignete Klinik gewährleistet werden kann. Dabei ist es vollkommen irrelevant, ob das Haus eine Notaufnahme hat oder nicht.

Ergo: die Erstversorgung/Akutversorgung erfolgt in jedem Haus

Nur sollte man bedenken: eine Prellung oder ein einfacher Rückenschmerz ist kein Akutfall! Dementsprechend kann das Haus in solchen Fällen jederzeit weiterschicken!

Was ein Notfall ist und was nicht, müssen die dort tätigen Ärzte bewerten. Nicht die Patienten oder deren Angehörige!

Und dann gibt es Ärzte, die lassen sich gerade bei Jugendlichen über solche Uhrzeiten und auch an Feiertagen darüber aus.

Krasses Beispiel: Wer mit einer Prellung, die er sich meinetwegen am Nachmittag zugezogen hat, in der Nacht (sagen wir um 2 Uhr) in eine Aufnahme kommt, darf sich nicht wundern, wenn es böse Blicke gibt. Da ist die Frage, warum man sich jetzt erst vorstellt (oder nicht bis zum morgen gewartet hat), durchaus berechtigt.

Viele vermischen hier gerne den Sinn und Zweck eines Krankenhauses und deren Aufnahme.

Wenn dann der Patient in eine Aufnahme kommt und untersucht wird, muss zwangsläufig davon ausgegangen werden, dass eine stationäre Aufnahme erfolgt.

Da finde ich es umso frecher, wenn man dann sagt, man möchte gar nicht bleiben. Dann hätte man sich auch nicht in einem Krankenhaus vorstellen müssen! Denn wie gesagt... Wer in ein Krankenhaus kommt, muss immer bedenken, dass es eine stationäre Aufnahme nach sich zieht.

Kommentar von BBienchen ,

Headline

Ich hatte einen Jugendlichen am So hingeschickt und habe auch nicht gedacht, das es so etwas gibt. Ist aber manchmal so. Muss auch in der Regel nicht so sein. Leichte Prellungen werden bei uns gekühlt. Ich denke da braucht man keinen Arzt.

Headline

Da haben Sie recht, das ist eine Frechheit. Die ich hinschicke bleiben auch da.

Headline

Im Auto hatte ich Kinder und Jugendliche mit Wunden, Oberschenkelfrakturen, einer Oberarmfraktur, eine Luxation der Hüfte, einen Jugendlichen mit massiven Rippenbrüchen (im Brust und Rückenbereich) mit Verletzung der Lunge und starker Beeinträchtigung der Atmung. und und und. Es wird nicht überall so sein. Man muss sich eben an diese Entfernungen gewöhnen und Krankenhäuser überspringen. Die Option RTW währe noch, aber wir hatten schon zweimal eine sehr lange Wartezeit mit den schlimmsten Folgen, trotz Wiederbelebung. Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von MarryJeay, 1

Ich würde einen Arzt bevorziehen. warst du da schon?? Is immerhin 8 stunden her !

Kommentar von Nic129 ,

Ich tendiere eher zu "Nein". Die meisten, die hier Fragen stellen und danach fragen, ob sie zum Arzt sollen, gehen nach Empfehlung dennoch nicht. So würde ich, rein aus dem Bauch heraus, auch in diesem Fall sagen: Nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten