Frage von immergruen, 702

Was passiert, wenn ein Antibiotikum vorzeitig abgesetzt wird?

Ein Antibiotikum soll man ja immer zu Ende nehmen. Was kann denn eigentlich passieren, wenn es zu einer starken Unverträglichkeit kommt und man es vorzeitig absetzen muss? Können sich da auch schon Resistenzen entwickeln?

Antwort
von dinska, 702

Man sollte damit immer seinem Gewissen und Gespür folgen. Ich habe sie immer dann abgesetzt, wenn ich 2 Tage beschwerdefrei war. Bin dabei immer so vorgegangen, wie man es auch am Ende tun sollte. Ich habe nie irgendwelche Probleme gehabt und habe seit mehreren Jahren überhaupt keine Krankheiten mehr. Ich kann mich auch noch besinnen, dass ich mal die falschen bekam und daraufhin nochmal welche nehmen musste. Die Beschwerden waren unübersehbar und hielten lange Zeit an. Ich nehme seitdem nur noch welche, wenn ich unbedingt muss und es ohne nicht weggeht.

Antwort
von Mahut, 638

Hallo Immergruen, man sollte das Antibiotikum immer bis zum Ende einnehmen, es können sich sonst resistenzen auf das Bakterium was dich krank gemacht hat, entwickeln.

Kommentar von rulamann ,

Einspruch Mahut, wenn es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt muss man es nicht durchnehmen und es kommt auch nicht zu Resistenzen. Der Arzt wird dann ein anderes AB verschreiben.

Antwort
von rulamann, 566

Was kann denn eigentlich passieren, wenn es zu einer starken Unverträglichkeit kommt und man es vorzeitig absetzen muss?

Dann muss man zum Arzt gehen und ihm sagen, dass es zu Unverträglichkeiten kommt. dann wird er dir ein anders Ab verschreiben. Wenn es zu ungewünschten Nebenwirkungen kommt dann muss man das AB auch nicht durchnehmen und es kommt auch nicht zu Resistenzen.

Alles Gute rulamann

Antwort
von kreuzkampus, 481

Dann kommt alles wieder so, wie es war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten