Frage von DasX94, 7

Was passiert mit mir? Hilfe!

Hallo,ich bin 19 Jahre und habe seid ca.1 Monat in regelmäßigen Abständen Schwindelattacken/Panik. Dazu kommt das ich seid einem halben Jahr kaum draußen bin also ich bewege mich ziemlich wenig und lebe nur fast in der Dunkelheit. Ich habe oft einen falschen Schlafrythmus und bin meistens am Abend und in der Nacht wach. Und das schon seit Monaten! Der Grund warum ich nicht rausgehe ist weil ich ein Fernstudium mache sprich ich bin nicht verpflichtet Morgens oder so aufzustehen heißt ich mach alles von Zuhause aus und schicke dann die Aufgaben per Post. Am meisten fällt es mir schwer in letzter Zeit z.b mit meiner Mutter in der Küche zu reden..Ich verliere dann irgendwie mitten im Gespräch die Kraft und denke das ich in Ohnmacht falle..Und wenn ich wieder in meinem Zimmer bin gehts mir wieder einigermaßen besser. Ich habe auch manchmal Panikattacken und denke das mein Herz gleich stehen bleibt und messe regelmäßig meinem Herzrythmus obwohl der eigentlich ziemlich okay ist. Ein Tag war es ganz schlimm...ich dachte ich sterbe weil mir Permamnent den ganzen Tag Schwindelig war und Panikattacken + Angst hatte. Ich habe dann den Arzt nachhause gerufen..er hat mich untersucht und nichts großartiges gesagt...Hat mir nur Reisefit Tabletten verschrieben gegen Reisekrankheit.... Liegt es villeicht daran weil ich nur noch Zuhause sitze und das Tageslich kaum sehe? Ich war grad draussen aufn Balkon und mir ist so dermaßen Schwindelig gewesen.... Ich weiß nicht was ich machen soll..ich will das es wieder verschwindet...mir gehts richtig Schlecht... Ich lebe nur noch in Angst und ich weiß das es alles nur in meinem Kopf ist! Bitte helft mir...

Antwort
von AlmaHoppe, 3

Hallo...

ich gebe solche Tipps nur ungerne,aber in Deinem Fall würde ich folgendes machen da Du schnellstens Hilfe brauchst:

rufe den Krankenwagen und erzähle das dir nur noch schwindelig ist und ein ständiges Gefühl der Ohnmacht und Panik in dir herrscht! Ich schätze das Du dann mit in ein KH genommen wirst.Dort werden sie Dich wahrscheinlich auf der Neurologie mal richtig durchchecken was denke ich dringends notwendig ist !!!

Habe keine Angst davor ,denn Du wirst sehen es geht Dir in der Obhut wesentlich besser.Dort wird man Dich auch wenn es dann zu einer Diagnose kommt auch dementsprechend beraten-oder Empfehlungen geben. Aber erst muß einmal herausgefunden werden was bei Dir los ist !

So kann es nicht weitergehen mit Dir! Bitte evt.Deine Mutter Dir zu helfen!

LG AH

Antwort
von gerdavh, 5

Hallo, Du lebst sehr, sehr ungesund, in einer völlig unrealistischen Umwelt, wenn Du nur im Halbdunkeln in Deinem Zimmer bist. Erschwerend kommt hinzu, dass Du Deinen natürlichen Schlaf-Wach-Rhyhtmus nicht mehr einhältst. Wenn Du Dich so schlecht fühlst, solltest Du zum Arzt, damit ggf. über eine Psychotherapie nachgedacht werden kann. Gehe zu einem Arzt, der das ernst nimmt - Reisefit Tabletten? Was soll das? - Gehst Du überhaupt nicht mehr raus, also auch nicht spazieren oder mal einkaufen? Das kann auf Dauer nicht gut gehen, Du hast völlig den Bezug zum realen Leben verloren. Wenn Du es nicht schaffst, selbst aus dieser Sitation zu entkommen (damit meine ich, spazieren gehen, auch mal ins Kino, Freunde anrufen und treffen oder einfach in die Stadt), brauchst Du einen guten Psychotherapeuten oder einen Psychiater. Alles Gute. Gerda

P.S. Wahrscheinlich hast Du von dem ewigen Herumsitzen auch massive Kreislaufstörungen (schwindlig), die hätte ich auch, wenn ich mich nicht mehr bewegen würde. Du musst Dich dringend überwinden, täglich rauszugehen. Du solltest Dir einen Wecker morgens stellen und aufstehen, wie alle Menschen. Du musst wieder einen natürlichen Schlaf-Wach-Rhyhthmus einhalten.

Kommentar von DasX94 ,

Hallo danke für deine Antwort

Nein ich gehe gar nicht mehr raus nicht mal Spazieren...Es ist seit einem Monat so das diese Schwindelkeit und Panikattacken da sind..vorher war das überhaupt nicht so.. Ich trau mich gar nicht mehr raus weil ich Angst habe umzukippen.. Ich hab auch daran gedacht Sport zu machen aber mittlerweile habe ich 0 Kondition...nur vom Treppensteigen im Haus bekomme ich schon Herzrasen und bekomme Panik.

Ich bin auch nicht übergewichtig eher Normal 1,80 m 70 kg

Kommentar von gerdavh ,

Ich empfehle Dir dringend, Dich einer Psychotherapie zu unterziehen. Das ist kein normales Leben, das Du da führst. Und da Du schon so lange Zeit nicht mehr unter die Leute gehst, denke ich mal, Du hast eine Psychose entwickelt. Muskelabbau geht leider auch sehr schnell - wenn Du immer nur sitzt oder liegst, passiert das innerhalb weniger Wochen (0 Kondition). Mach Dir am besten bald einen Arzttermin, bei einem Arzt, dem Du vertraust und besprich das mit ihm. Therapeuten haben eine lange, lange Warteliste, da bekommst nicht von heute auf morgen einen Termin. Alles Gute. Gerda

Antwort
von Rappelkiste, 4

Ich gebe Gerda recht: wenn du nicht alleine die Kraft aufbringst, deinen Lebensrhythmus zu normalisieren, dich wieder zu bewegen, an die frische Luft und ans Tageslicht zu gehen, dann solltest du dir schnellstmöglich professionelle Hilfe (Psychotherapie) holen.

Und nicht das Fernstudium ist "Schuld" daran, dass du nicht rausgehst, das bist schon du ganz alleine. Durch das Fernstudium wirst du lediglich nicht dazu gezwungen, das ist alles.

Deine gesundheitlichen Probleme resultieren ziemlich sicher alle von deiner derzeitigen ungesunden Lebensweise - was du ja scheinbar auch schon ahnst. Also tue etwas dagegen, je schneller, umso besser. Fange z.B. mit leichten körperlichen Übungen an, steigere alles langsam und überfordere dich nicht. Und stelle deinen Tag-Nacht-Rhythmus um! Hast du keine Freunde/Bekannte/etc.? Falls doch, so verabrede dich mit ihnen, gehe wieder unter Menschen. Muss ja nicht viel sein am Anfang, einmal die Woche vielleicht, später, wenn es leichter geht, wieder häufiger. Aber so, wie du es jetzt schilderst, wird es nur immer noch schlimmer werden.

Ich drücke dir die Daumen, dass du den Weg zurück ins "normale" Leben findest! Viel Glück!

Antwort
von Shivania, 3

Ganz ehrlich, lieber DasX94, was ich denke was Dir fehlt sind soziale Kontakte zu Deinen Mitmenschen.

Wäre es nicht besser, Dir einen Studienplatz zu suchen wo Du Kontakt zu anderen Studenten und zu Dozenten / Professoren hast?

Jetzt geht es wegen der Symptome nicht - und das sieht aus als solltest Du erstmal in eine Klinik gehen.

Was Du brauchst ist ein fester Tagesablauf und Personen, mit denen Du verlässlich Kontakt hast.

Vertraue Dich doch Deinem Hausarzt an. Schildere ihm Deine Lage und bitte ihn um Hilfe. Womöglich hat sich einfach nur der unstete Schlaf-Wachrhythmus so aufgeschaukelt, dass Dein Körper jetzt so reagiert. Das kann sich auch wieder stabilisieren - aber dafür solltest Du etwas tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten