Frage von traumprinzessin,

Was kann man gegen Wutanfälle bei Kleinkindern machen?

Habt ihr Ideen, was man bei Wutanfällen von Kleinkindern machen kann? Meine Tochter lotet momentan alle Grenzen aus. Kennt ihr ein gutes Buch für sie und mich zu diesem Thema?

Hilfreichste Antwort von waldmensch,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Traumprinzessin,

wie alt ist den DEin Töchterchen ???

Versuche einfach diese Wutausbrüche zu ignorieren oder lasse sie in ihr Zimmer gehen. Sie muss mitkriegen das diese Wutausbrüche absolut nichts bringen und sie dadurch Nachteile hat.

KLeine Kinder -kleine Sorgen, Große Kinder- Gro0e Sorgen

Liebe Grüße

Waldmensch

Kommentar von traumprinzessin,

Danke Waldmensch, sie ist 3 Jahre alt. Vielen Dank für deine Antwort. Genauso mache ich es momentan. Aber so richtig bewirken tut es leider nichts...

Liebe Grüße!

Antwort von polar66,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo traumprinzessin,

als Buchtipp empfehle ich dir:

  • "Das kleine Wutmonster" von Britta Schwarz und Manfred Tophoven im Betz-Verlag, geeignet ab 3 Jahren oder
  • "Wenn Frau Wut zu Besuch kommt", geeignet ab dem Vorschulalter (also ab ca. 5 Jahren)

Du kannst deiner Tochter auch erklären, dass sie mal brüllen darf (oder soll) wie ein Löwe. Spiel dann mit und "fürchte" dich ein wenig. Das wird ihr sicher sogar noch Spass machen und ihr könnt dann beide drüber lachen. Oder lass sie trommeln, entweder auf einem Eimer oder kauf ihr eine kleine "Wut"trommel. LG von polar66

Kommentar von traumprinzessin,

Danke für deine Buchtipps und die anderen hilfreichen Tipps!+

Herzliche Grüße!

Antwort von hardliner22,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

mit viel Geduld und Liebe an die Sache ran gehen & dem Kind allerdings auch mal Konsequenzen spüren lassen.

Erziehung ist nichts was von heute auf morgen geht. Gerade dieses "Trotzphase" ist sehr anstrengend, weil hier absolut nichts hilft. Je mehr man reagiert, desto eher wissen die Kinder, dass sie Erfolg hatten.

Antwort von Hooks,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

"Nein" sagen und hart bleiben - und vorher überlegen, ob man das "nein" hier auch durchziehen will - sonst lieber wegschauen. Ansonsten sich hinbücken, die Hände festhalten und sagen: "Stop - so nicht".

Buchtipp:

"Wie man seinen Knaben gewöhnt" von Debbie Pearl und ihrem Mann. Das zeigt ein bißchen die Folgen von gewissen Handelnsweisen der Eltern auf. Da habe ich einige Aha-Erlebnisse gehabt.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community