Frage von RinTatsuki, 23

Was kann man bei Verlustängsten unternehmen?

Guten abend erstmal. Ich habe jetzt schon in einigen Foren nachgesehen wie man Verlustängste bekämpft, aber ich finde keine Geschichte oder keinen Beitrag der fast identisch zu meinem ist. Ich fange einfach mal an.

Also ich habe seitdem ich 8 jahre alt bin schon extreme Verlustängste gegenüber Menschen, zu denen ich eine enge Freundschaft aufgebaut habe. Es hat alles in meiner Kindheit angefangen. Ich hatte in der Volksschule eine 3er-Ffreundschaft. Das Problem dabei war, dass immer einer ausgeschlossen wurde.

So ging das weiter bis ich umgezogen bin. Als ich mit acht meine alte und erste beste Freundin kennenlernte, hatte ich öfter etwas dagegen wenn sie etwas mit anderen gemacht hat, da ich dachte dass sie mich wegen anderen Freunden vernachlässigt oder sie mich ersetzt. Dabei habe ich mir die komplette Freundschaft mit ihr zerstört, weil ich ihr keinen Freiraum mehr gelassen habe.

Mittlerweile bin ich 15 jahre alt und habe eine neue beste Freundin gefunden, die ich schon seit 5 Jahren kenne. Auch in dieser Freundschaft hat es schon öfter Probleme gegeben, da ich Angst hatte, dass sie etwas mit anderen macht. ich habe dabei meistens ziemlich eifersüchtig reagiert und hab ihr sobald so etwas war, immer lange Texte geschrieben über das was mich bedrückt hat.

Zuerst hat es ihr nichts ausgemacht, aber mittlerweile geht es ihr schon ziemlich auf den Keks und ich denke wenn ich so weitermache, dass ich sie so auch verlieren werde.. Ich will diese Eifersucht und diese Verlustängste abstellen aber ich weiß nicht wie.. Mir schwirrt öfter im kopf rum, zu einem Psychotherapeuten zu gehen damit das weggeht. Jedoch bin ich mir nicht sicher ob dies die richtige Entscheidung ist :/ ... Naja ..

Ich hoffe es kann mir jemand helfen und mir eine hilfreiche Antwort geben :) danke schonmal.

Antwort
von junior173, 9

Hey,

ich habe auch Verlustangst. Ich hab das zwar nicht so sehr bei Freundschaften aber ich habe es sehr stark bei Beziehungen entwickelt. Bzw, entwickelt war es schon, aber da fällt es am meisten auf.

Es ist sogar so weit gekommen, das ich 2 Jahre keine Beziehung hatte deswegen.

Jetzt bin ich seit Okt. wieder in einer Beziehung und diese wird mir zunehmend wichtiger. Bin mit 27 jetzt auch in einem Alter wo man denke ich mehr weiß was man will, und was man nicht will, und welche Ziele und Werte man verfolgt.

Heißt - da ist sie wieder, die Verlustangst. Wir haben viel geredet und es gab auch sehr viel Verständnis, aber im Endeffekt, bringt es alles nix.

Ich habe mich nach vielen Hin und Her für eine Therapie entschieden. Die Scheidung meiner Eltern kürzlich hat das ganze nochmal verstärkt und mich endlich den Schritt gehen lassen. Ob es hilft - keine Ahnung - Was aber seit dem mir immer wieder gesagt wird:

Diese krasse Angst die man da hat ist etwas was man wohl aus der Kindheit hat. Kann durch ne Menge ausgelöst werden. Das die Mutter zwischen 1-3 Jahren mal nicht da war oder sonstiges. Ist sehr schwer wohl rauszufinden.

Das ist sicher etwas was dir jetzt als zu heftig erscheint, eine Therapie. Aber du wirst auch zunehmend Beziehungen haben, Liebesbeziehungen, die du damit torpedieren wirst.

Du wirst nie sicher davor sein, das du verlassen wirst. Du wirst auch nie die einzige wichtige Person in dem Leben eines Freundes oder Freundin oder Beziehungspartners/Partnerin sein.

Und das ist auch gut so. Stärke dein Selbstwertgefühl und suche dir auch Freunde mit denen du was unternehmen kannst. Müssen ja keine besten Freunde sein.

Und wenn du alt genug bist und iwie dir das immer noch im Leben quer schießt.. Therapie Theraie Therapie.. einfach nur 25 Stunden oder wieviel auch immer. Ist nix wildes, man ist deswegen kein Psycho oder schwach, aber die können einem einfach damit helfen, damit umzugehen.

Heißt nicht das du jetrzt dafür icht alt genug bist, aber vllt siehst du gerade die Notwendigkeit nicht. Ich habe sie auch erst jetzt gesehen.

Viel Glück und tu was für dein Selbstbewusstsein. Denke das hat viel damit zu tun. Nicht nur auf eine Person versteifen :)  Und realistisch bleiben. Deine beste Freundin bleibt deine beste Freundin auch wenn sie mal wen anderen trifft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community