Frage von StephanZehnt, 79

Was kann ich tun nach einem Kontakt mit den Raupen des Eichenprozessionsspinner?

Hallo ..,

in unserem Stadtpark stehen auch Eichen. Kürzlich konnte man auf einem der Bäume Raupen sehen! Was kann man tun bei Kontakt mit einer Raupe des Eichenprozessionsspinner?

Viele Grüsse Stephan

Antwort
von sonne123, 48

Hallo Stephan,

eigentlich kann man mit keiner deiner Vorgaben abstimmen. Denn Eichenprozessionsspinner kennt wohl mittlerweile jeder, denke ich zumindest. Das diese Raupen,die Härrchen keine Probleme gesundheitlicher Hinsicht bereiten können ist grundsätzlich falsch. Ja und die Feuerwehr rufen ist sinnlos, denn die Kameraden können dagegen nichts ausrichten. 

Bei uns in der Gegend sind viele Bäume betroffen und um dem entgegenzuwirken hilft eigentlich nur eines ,nämlich ein spezielles Gift was man spritzt,um Herr der Lage zu werden. Aber selbst da ist nicht gesagt das es 100%ig wirkt. 

Mein Mann hatte schon ein paar mal beruflich bedingt diesen quälenden Ausschlag am ganzen Körper. Mit einer Juckreizstillenden Salbe und einem Antihistaminikum verschwanden die Symptome nach spätestens einer Woche. Angenehm ist das wahrlich nicht und darum würde dir raten wenn es irgendwie möglich ist solche Orte zu meiden. 

LG und alles Gute

Antwort
von Winherby, 62

Hallo SZ,

die Vorgaben Deiner "Abstimmung" passen nicht zu der Frage.

Du googlest doch sonst alles, warum jetzt nicht?

http://www.apotheken-umschau.de/Allergie/Eichenprozessionsspinner-Vorsicht-reize...

Ausschnitt der Seite:

Medikamente lindern Beschwerden

Nach ein bis zwei Wochen hat man die Beschwerden in der Regel überstanden. Bis dahin können eine entzündungshemmende Creme und eventuell Medikamente aus der Gruppe der Anti­histaminika Linderung verschaffen. Bei Atemnot sind Arzneimittel nötig, die die Atemwege erweitern. In jedem Fall empfiehlt Martin Metz einen Arztbesuch, um die Symptome abklären zu lassen und eine geeignete Therapie einzuleiten.

Eichenprozessionsspinner in der Nähe? Tipps:

Vermeiden Sie den Kontakt mit den Raupen und Gespinsten, halten Sie ­­Abstand, setzen Sie sich in der Nähe nicht auf den Boden.Nach Vernichtung der Raupen können verbliebene Härchen noch jahrelang den Giftstoff freisetzen.Tragen Sie Schutzkleidung, wenn Sie sich beruflich in befallenen Gebieten aufhalten müssen. Auch Schutzbrille und Staubmaske sind sinnvoll.Wenn Sie unbeabsichtigt in die Nähe befallener Bäume kamen: Duschen Sie, waschen Sie gründlich Ihre Haare und auch die Kleidung.Entfernen Sie Gespinste im Garten nicht selbst, sondern beauftragen Sie einen staatlich anerkannten Schädlingsbekämpfer oder entsprechend ausgerüsteten Baumpfleger.Die Gespinste nicht abflammen oder abspritzen – dabei werden die Gifthaare nur noch mehr aufgewirbelt und verbreitet.Sie haben einen Befall an öffent­lichen Plätzen entdeckt? Informieren Sie die Gemeindeverwaltung, das Umwelt- oder Gesundheitsamt.

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun ja ich habe letztens  zum z.B. auch nicht gewusst was ein Ausgleichglas ist! Also musste ich mich schlau machen. Früher hat man dazu in Meyers Lexikon nachgeschaut. Heute ist es Google oder auch Bücher von Thieme/ DK odgl..   Wo man sich über bestimmte Begriffe schlau macht ohne gleich den ganzen Text 1 zu 1 zu kopieren!

Ansonsten versucht man es halt ohne ....

Nun wollte ich einmal nicht bei Google  udgl. nachschauen sondern einmal wissen ob da Jemand schon Erfahrungen damit gemacht hat  udgl.  Bekommen habe ich eine Direkt -Kopie (1zu 1) von Google.

Das war nicht der Sinn der Sache! Aber man kann halt nicht alles haben! Aber trotzdem Danke für die Kopie!

Antwort
von Lexi77, 38

Hallo Stephan,

sorry, aber mal ganz ehrlich, die von dir angegebenen Antwortmöglichkeiten sollen doch sicher ein Scherz sein. Denn wer den Eichenprozessionsspinner nicht kennt, wird sicher auch nicht antworten. Und die entscheidende Antwort fehlt: "das Weite suchen!" oder wenn man schon Kontakt hatte "einen Arzt aufsuchen". 

Eigentlich kann man nur eins machen, wenn man die Nester von Eichenprozessionsspinnern sieht: dann sollte man sich diesen Bäumen nicht nähern, den Stadtpark verlassen und die zuständige Stadt/Gemeinde informieren. Allerdings nicht die Feuerwehr, denn die können da auch nichts gegen ausrichten. Diese Tierchen müssen nämlich von Spezialisten (Schädlingsbekämpfern) mit Schutzanzügen und Atemmasken entfernt werden.

Gerade gestern war dazu was im Fernsehen: http://www.zdf.de/drehscheibe/drehscheibe-5989056.html# (der Bericht dazu beginnt bei 30:07 Min. - 34:10 Min).

Viele Grüße, Lexi

Kommentar von StephanZehnt ,

@ Lexi  Du hast den Nagel absolut!  auf den Kopf getroffen! Es gab dazu eine kleine Umfrage (in der Sendung) und was haben alle gesagt ...  Ja und schon hat man den Hintergrund der Umfrage hier.

Hätte nur  einer der Befragten gesagt wie hier die meisten der Schreiber natürlich kennen wir was für eine Frage soll das ein Scherz sein. Dann wäre ich nie auf die Idee gekommen mit der Frage!

Viele Grüße Stephan 

Kommentar von Lexi77 ,

Hmmm.... du wolltest also gar nicht wissen, was speziell DU machen kannst, sondern du wolltest die Fernsehumfrage auf dieser Plattform erneut machen? Mit welchem Ziel? 

Ob das der Sinn von gesundheitsfrage.net ist... Ich weiß ja nicht. 

Fragen Sie die Community