Frage von Gummibearchen, 46

Was kann ich machen um mit der Bulimie abzuschließen?

Hallo,

ich bin 17 Jahre alt (W) und leide seit 2012 unter Bulimie. 2014 nahm es an stärke zu und eine lange Zeit brach ich drei mal Täglich... Nun habe ich von meiner Ärztin gesagt bekommen,dass meine Speiseröhre angegriffen sei und dass die Säure nicht gut ist,welche hochkommt. (ich habe ihr nichts von der Bulimie erzählt). Nun versuche ich seitdem nicht mehr zu brechen,weil es mich schon erschrocken hat was für Schmerzen deshalb aufgetreten sind... Ich habe auch kein Problem damit nicht zu erbrechen,wenn ich sport mache oder nichts esse...Aber es ist hart,wenn ich mal keinen Sport mache oder etwas ,,mehr" esse oder ungesund...Ich weiß nicht wie ich davon ganz loskommen soll...

Habt ihr einen Rat für mich?
Danke im voraus.

Gummibärchen

Antwort
von dinska, 29

Deine Ärztin wird wohl schon Bescheid wissen, sonst hätte sie dir nichts von hochkommender Säure gesagt.

Bei jedem Brechen kommt Magensäure mit hoch und wenn man regelmäßig erbricht, dann verätzt man sich die Speiseröhre.

Du hast jetzt 2 Möglichkeiten, du befassst dich mal richtig mit den Folgen von Bulimie und jedes Mal wenn du erbrechen willst, denkst du daran. Wenn das nicht hilft, dann bleibt nur noch eine Therapie und mit der Ärztin darüber beraten.

Das Leben ist nicht immer so einfach, über die Stränge schlagen und dann die Finger in den Mund und alles ist wieder gut. Nein, es ist eben nichts wieder gut. Du ruinierst deinen Körper Schritt für Schritt, die Speiseröhre ist erst der Anfang.

Deshalb lerne, deinen Körper nicht zu hassen, sondern zu lieben und ihm zu geben, was er braucht und eben nicht über die Stränge zu schlagen, sondern dich gesund ernähren

Dann bekommst du auch dein Gewicht in den Griff und kannst es regeln, mal mehr und dann wieder enthaltsamer! Im Übrigen ist nicht die Dünnste die Schönste, sondern die, mit einer guten Ausstrahlung und mit weiblichen Formen, ohne aus dem Rahmen zu fallen.

Schaffe dir einen Rahmen und richte dich darin ein, dann wirst du dich wohl fühlen und vor allem gesund bleiben!


Antwort
von Mahut, 29

Meine Tochter hatte früher auch Bulimie, als ich es mitbekam, haben wir immer wieder darüber gesprochen und ich habe ihr gesagt das sie jederzeit zu mir kommen kann, wenn sie das Bedürfnis hat mit mir darüber zu sprechen.

Sie hat mir dann aber auch erzählt was der Auslöser für die Bulimie war.

Das haben wir dann abgestellt und nach ca 6-8 Monaten hatte sie es überwunden.

Wohnst du noch zu Hause und hast du vertrauen zu deiner Mutter, dann wende dich an sie, sie wird dir bestimmt helfen.

Kommentar von Gummibearchen ,

Leider habe ich keine Person, die bei mir die Mutterrolle übernehmen kann.

Ist aber an sich eine tolle Idee.

LG

Antwort
von Winherby, 28

Bulumie ist mMn eine reine Kopfsache, also solltest Du Dich mal psychologisch beraten lassen. Geh zum Hausarzt, der schreibt Dir eine Überweisung. Dann kann zuerst mal analysiert werden, was der Auslöser der Bulumie ist, dann kann auch erfolgreich etwas unternommen werden.

Und bloss keine Scham beim Arzt deshalb, die kennen das seit langer Zeit. LG

Antwort
von kreuzkampus, 24

"""(ich habe ihr nichts von der Bulimie erzählt).""
Habt ihr einen Rat für mich?

Ja; aber nur einen einzigen: Beichte es Deiner Ärztin und lass Dir eine Überweisung zum Psychotherapeuten geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community