Frage von franzenponny, 497

Was kann ich gegen meinen Haarausfall tun?

Ich leide an starken Haarausfall und hebe schon alles Mögliche versucht und nichts hilft. War schon bei meinem Hausarzt und auch beim Dermatologen und es kommt mir vor als nehmen die mich gar nicht richtig ernst. Blutuntersuchung und Hormonstatus sind so weit i.O. Haare wurden mir auch ausgerissen zur Untersuchung, wo mir doch schon so viele ausfallen und das Ergebnis gleich " 0 ".

Ich bin vielleicht sauer und extrem fertig.

Diese ganzen Tinkturen die ich ausprobiert habe für die Kopfhaut war auch nicht hilfreich, jetzt habe ich noch eine Entzündung es juckt wie verrückt. Priorin, Kieselerde, Magnesium schlucke ich schon. aber anscheinend hilft es bei mir nicht. Was kann ich noch tun gegen meine Haarausfall?????!!!! Ich bin echt verzweifelt!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 497

Hallo, wurden auch schon die Schilddrüsenwerte untersucht?? Bei einer Schilddrüsenfehlfunktion, besonders bei Überfunktion, fallen auch die Haare aus. Diese ganzen Haarwässerchen und freiverkäufliche Tinkturen kannst Du vergessen, die machen nur den Hersteller reich. Das ist wie mit den Antifaltencremes - solange es Menschen mit schütterem Haar und Falten gibt, wird es immer wieder sogenannte Wundermittelchen geben, die nur einem helfen: Dem Hersteller. -- Wenn Du jetzt zusätzlich noch eine juckende Kopfhaut hast, würde ich mal alle Shampoos und Wässerchen weglassen. Einfach die Haare mit einem pH-neutralen seifenfreien Waschstück reinigen. Das mache ich schon lange so. Haare nass machen, in der Hand das Waschstück reiben, bis Schaum entsteht und damit die Haare waschen. Vielleicht hast Du auch ein bißchen zuviel des Guten getan - die meisten Shampoos schaden mehr, als sie nutzen. Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von franzenponny ,

Schliddrüse wurde untersucht alles i.O. Mit den ganzen Wundermitteln habe ich auch so meine Erfahrungen gemacht. Ich gebe Dir da voll recht, das nutzt nur dem Hersteller, denn sonst hätte ich mein Haarausfall schon los.

Antwort
von dinska, 458

Hast du schon einmal Teebaumöl ausprobiert. Einfach vor dem Waschen etwas auf die Hand geben und dann das Shampoo dazu und die Haare einschäumen und waschen. Zumindestens gegen das Jucken und die Entzündung kann es hilfreich sein. Du brauchst auch keine Angst wegen dem starken Geruch des Öls haben. Nach dem Waschen riecht man es nicht mehr. Ich tropfe zusätzlich noch in eine volle Flasche Shampoo 30-50 Tropfen Teebaumöl und 10-20 Tropfen Lavendelöl und wasche meine Haare damit. Auch meinen Männern bekommt die Mischung gut und regt ihren Haarwuchs an, es sind schon ein paar lichte Stellen wieder dichter geworden. Auch solltest du versuchen nach dem letzten Spülgang das Wasser so kalt wie möglich zu stellen und den Kopf nochmal abspülen, die Haare nur in ein Handtuch wickeln und ausdrücken, mit den Fingern oder einem großzinkigen Kamm entwirren und an der Luft trocknen lassen.

Antwort
von Winherby, 411

Hallo,

leider hast Du vergessen zu erwähnen ob Du Mann oder Frau bist. Das ist nämlich mehr als nur ein kleiner Unterschied.

Das hängt nämlich mit dem Hormonspiegel zusammen, beide Geschlechter haben auch die Hormone des anderen Geschlechts, nur in sehr viel geringerer Menge. Ich denke mir, dass Du eine Frau bist, denn die Frauen regen sich meist viel mehr über Haarausfall auf als die Männer, - bei denen ist Glatze üblich und bei Jüngeren sogar schick.

Weiterhin vermute ich, dass Du in den Wechseljahren bist, oder gerade "durch" bist. Daher produziert Dein Körper nur noch wenig der weiblichen Hormone und der Anteil an männlichen Hormonen wird relativ gesehen größer. Und das ist der Grund für den Haarausfall.

Wenn also überhaupt jemand etwas dagegen tun kann, dann wird Dir Dein Frauendoc das tun können.

Solltest Du aber ein Mann sein, oder eine junge Frau, dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil. LG

Kommentar von franzenponny ,

Hallo, an den Hormonen kann es nicht liegen. Ich war deswegen schon beim Frauenarzt. Bin erst 35 Jahre und ich denke da ist der Wechsel noch etwas hin, hoffe ich zumindest. Aber danke für die Antwort. Ich werd mal weiter recherchieren und hoffe eine Lösung zu finden, wenns geht ganz schnell.

Antwort
von Sandy46, 359

Hallo franzenponny,

mir geht's genau wie dir. Auch ich habe seit 8 Monaten starken Haarausfall. Blutuntersuchung und Haaranalyse habe ich ebenfalls hinter mir, ohne nenneswerte Ergebnisse.

Seit 1 1/2 Monaten benutze ich Regain. Da man Erfolge erst nach rd. 2 Monaten verzeichnen kann (gem. Produktbeschreibung), ist mein Haarausfall nur etwas besser geworden. Festgestellt habe ich aber, dass bereits viele neue, ganz kurze Haare, an den Stellen, auf die ich die Tinktur aufgetragen habe, gewachsen sind. Das macht Hoffnung.

Das Regain soll man mindestens 3 Monate benutzen. Eine Packung mit 3 Anwendungsfläschen reicht für mind. diese Zeit. Kostet ca. 54,00 Euro, aber das ist es mir wert :)

Ausserdem habe ich festgestellt, dass, wenn ich keine Haarspülung verwende und nach dem Haarewasche ein paar Minuten warte bevor ich mir die Haare kämme, verliere ich weniger Haare. Anstatt normaler Spülung, die ausgewaschen wird, verwende ich Sprühkur, die im Haar verbleibt. Also waschen, kurz ins Handtuch einschlagen, Sprühkur drauf, 3-4 Minuten warten, kämmen :)

Weil ich Deine Verzweifelung nachvollziehen kann, drücke ich Dir die Daumen, dass es bald besser wird.

Liebe Grüße, Sandy

Kommentar von franzenponny ,

Also, das ist doch wohl nicht Dein Ernst mir solches chemisches Zeugs zu empfehlen. Ich habe es mal genommen und meine Kopfhaut damit versaut. Als ich mir dann den Beipackzettel durchgelesen habe, war ich entsetzt von den Nebenwirkungen und es sofort entsorgt. Also bei mir nicht mehr! Danke für Dein Mitgefühl aber Regaine kommt mir nicht mehr auf meine Haut. Also da kann ich @gerdav nur zustimmen mit den Wundermitteln die dem Hersteller nutzen

Kommentar von Sandy46 ,

Du kannst benutzen was Du willst, sind deine Haare. Bei mir hilft es und deshalb war es tatsächlich mein Ernst das zu empfehlen.

Antwort
von hermannheester, 344

Das Beschwerdebüro ist bei den Altvorderen, die diese Veranlagung vererbt haben.

Antwort
von cekam, 340

Thymuskin. Das kann ich wirklich nur jedem raten

Antwort
von kreuzkampus, 335

Als mein Haarausfall in Schwung kam, hat mir ein Hautarzt mal gesagt: "Das probateste Mittel, um den Haarausfall zu verzögern, ist, die Haare ganz kurz zu schneiden. Schauen Sie mich an." Er hatte einen Stoppelputz. Damals (vor rund 40 Jahren) habe ich mich nicht getraut. Heute ist Kurzschnitt normal. Ich habe übrigens auch seit Jahren einen; aber ich habe inzwischen auch Glatze :o)))

Kommentar von StephanZehnt ,

Ob Jeder Glatze mag? Ja und ansonsten liegt das Problem in der Haarwurzel dies nur am Rande....

Kommentar von kreuzkampus ,

Ich habe mir doch keine Glatze rasiert, Stephan. In der Mitte ist natürliche Glatze; am Rand schneide ich auf ca. 2 cm.

Kommentar von evistie ,

Also "Bubikopf mit Spielwiese"? :o))

Kommentar von kreuzkampus ,

Jau!

Kommentar von franzenponny ,

sehr witzig, wenn es nicht so ernst wäre, würde ich drüber lachen!

Kommentar von kreuzkampus ,

Das war kein Witz. Das hat der Man Erst gemeint, und heute weiß ich, dass er Recht! Zum Veralbern trete ich in diesem Forum nicht an.

Antwort
von Frankina, 296

Hallo, hier findest Du viele Erfahrungsberichte von Betroffenen.      https://www.provenexpert.com/haarausfall-dauerhaft-stoppen/

Alles Gute für Dich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten