Frage von Snatiline, 48

Was kann ich gegen linksseitige Nackenschmerzen tun?

Hallo liebe Community,

seit ein paar Tagen habe ich Nackenschmerzen auf der linken Seite. Diese Schmerzen ziehen sich vom Hinterkopf über den Nacken bis in die Schulter. Vor allem nachts ist das sehr unangenehm. Ich finde kaum eine Position, in der ich gut liegen kann. Bewegen kann ich mich normal, aber es tut eben weh.

Eine warme Dusche lindert den Schmerz kurzzeitig. Voltaren Schmerzgel habe ich auch versucht, aber leider hat das nicht geholfen.

Einen Termin bei meinem Hausarzt kann ich erst nächste Woche ausmachen, weil er diese Woche im Urlaub ist. Und beim Orthopäden habe ich erst in 4 Wochen einen Termin bekommen.

Ich weiß nicht, ob es eine Rolle spielt, aber am Tag bevor die Schmerzen losgingen, habe ich erfahren, dass sich mein Lieblingsonkel das Leben genommen hat, und das ist für mich ein schlimmer Schlag.

Woher können diese Schmerzen kommen, und vor allem, was kann ich dagegen tun?

Antwort
von Winherby, 27

So, wie sich Deine Schilderung anhört, wird das eine einseitige starke Muskelverspannung sein.

- überleg die mögliche Ursache (seit wann?) und stell diese ab

- achte auf Körperfehlhaltungen, besonders der Schulter und BWS

- vermeide Zugluft

- leg eine Wärmflasche auf

- danach mach vorsichtig Dehnübungen

-Anleitung für Übungen:

Noch eine weitere Übung, speziell für den Nacken:

Der Todesfall tut mir leid für Dich, aber mit Deinem Nackenproblem hat er nur indirekt zu tun:

 Die einseitige Verkrampfung war sicher schon zuvor vorhanden, aber in einer noch nicht schmerzhaften Stärke. Der Stress des Todesfalles lässt Adrenalin ausschütten, daher steigt die Muskelspannung im gesamten Körper, der bereits stark vorgespannte linke Teil der Nackenmuskeln wird dabei dann über die Schmerzgrenze gehoben, daher seitdem die Beschwerden. 

Gute Besserung

Kommentar von Snatiline ,

Hallo Winherby,

danke für Deine ausführliche Antwort.

Die Nackenschmerzen habe ich seit Sonntagabend. Ich habe am Nachmittag gebügelt, und etwa eine Stunde danach ging es los. Es war nicht schlimm, und am Montag war es auch auszuhalten, aber seit gestern Abend ist es sehr unangenehm. Die linke Seite meines Nackens fühlt sich sehr hart an. Bücken und den Kopf neigen sind auch unangenehm.

Stress habe ich auch schon seit Monaten. Ich hatte sehr viel Arbeit, was ja eigentlich für mich als Freiberuflerin gut ist. Allerdings arbeite ich am PC und habe dort bis zu 12 Stunden am Tag verbracht. Dazu kam noch, dass mein Mann ein Burnout hatte und viel an mir hängen geblieben ist.

Zugempfindlich bin ich schon immer. Ich habe es schon mit einem leichten Schal versucht, aber dann ist mir bei dieser Hitze wieder zu heiß.

Deine Übungen werde ich ausprobieren. Wie oft soll ich sie machen, und vor allem: wie lange dauert es, bis meine Schmerzen verschwinden?

Ich denke jetzt schon ernsthaft daran, Schmerztabletten zu nehmen, weil das wirklich sehr unangenehm ist. Allerdings halte ich das eigentlich für keine gute Lösung.

Kommentar von Winherby ,

Kurzfristig sind Schmerztabl. durchaus ok, denn mit Schmerz nimmt man unwillkürlich eine Schonhaltung ein, diese kann dann wiederum zu weiteren Verkrampfungen führen, man kommt in einen Teufelskreislauf.

Ich empfehle während der PC-Arbeit immer wieder mal zwischendurch die o. g. Dehnungen durchzuführen.

Wegen der nur linksseitigen Beschwerden denke ich, dass da eine einseitige muskuläre Belastung die Ursache ist. Die gilt es zu finden und abzustellen. Falls bei Deiner PC-Arbeit die Maus eine große Rolle oder gar die Hauptrolle spielt , ist eine ERgomaus unabdingbar. Sie kann heftige Verkrampfungen vermeiden, indem sie die natürliche Hand-/Armhaltung ermöglicht. Solltest Du Linkshänderin sein, dann scheint dies des Rätsels Lösung. Dieser Link zeigt das Modell, das ich empfehle:

https://www.amazon.de/3M-EM500GPS-Ergonomie-Rechtsh%C3%A4nder-schwarz/dp/B000F2B...

Die Muskulatur kann allerdings auch durch einseitige "Frisch"luftzufuhr einseitig verkrampfen: Fenster ist auf Deiner linken Seite, Ventilator steht links von Dir, die Klimaanlage bläst von links die gekühlte Luft, etc.pp. Der Monitor des PC sollte natürlich gerade vor Dir stehen, nicht etwas platzsparend in der linken Ecke. 

Das war´s, was mir noch dazu einfiel, alles Gute, Winherby

Kommentar von Snatiline ,

Nochmal danke! Ibuprofen habe ich noch daheim. Die werde ich wohl heute vor dem Schlafengehen nehmen, denn ich kann vor lauter Schmerz kaum noch schlafen, was natürlich auch nicht toll ist. Ansonsten hoffe ich, dass mir mein Hausarzt helfen kann. Er ist auch Chiropraktiker.

Ich bin übrigens Rechthänderin, aber die Ergomaus kaufe ich trotzdem. Ich habe eine ergonomische Tastatur und einen ergonomischen Schreibtischstuhl. Dummerweise ist mein Schreibtisch leider nicht höhenverstellbar. Aber er wird ohnehin nicht mehr lange halten, und dann kaufe ich mir einen höhenverstellbaren Schreibtisch.

Einseitige Luftzufuhr von links ist bei mir übrigens nicht vorhanden. In der Wohnung (ich arbeite im Homeoffice) haben wir keine Kimaanlage, Ventilatoren kann ich nicht ausstehen, und das Fenster ist direkt vor mir. Da ich keinen Luftzug mag, öffne ich das Fenster nur, wenn ich aus dem dem Arbeitszimmer rausgehe. Und mein Monitor ist gerade vor mir.

Kommentar von Snatiline ,

Hallo Winherby, gestern habe ich es mit den Übungen versucht. Leider hat es danach noch mehr geschmerzt als vorher. Ich habe dann die beiden Vertretungsärzte meines Hausarztes angerufen. Einer sagte, ich solle mir Ibuprofen besorgen und gab mir keinen Termin. Der andere gab mir auch keinen Termin und meinte am Telefon, ich solle zum Physiotherapeuten, das ginge auch ohne Rezept. Ich rief dann 3 Psysiotherapeuten an. Alle 3 sagten, ohne ärztliche Diagnose würden sie gar nichts machen, denn gerade mit dem Bereich der Halswirbelsäule sei nicht zu spaßen. Eine gab mir den Tipp, dass der Orthopäde, bei dem ich erst in 4 Wochen einen Termin habe, auch Notfalltermine vergibt. Ich habe heute Nachmittag einen Termin beim Orthopäden. Mal sehen, was das gibt.

Kommentar von Winherby ,

Hallo snaitline, sieh es positiv, der verstärkte Schmerz beweist, dass Du mit dem Dehnen die richtigen Muskeln erreicht hast. Vielleicht hast Du es ohne vorherige Wärmeanwendung gemacht, oder einfach nur nicht vorsichtig genug gemacht, also nicht genügend an die Situation Deiner Muskeln angepasst. Aber auch wir Therapeuten haben sehr oft eine sog. Erstverschlimmerung von den Pat. berichtet bekommen.

Das mit den Ärzten ist natürlich ein Trauerspiel.

Die Physio-Kollegen haben richtig gehandelt. Einen Schmerzpatienten begutachten/befunden und behandeln ist Arztsache, dies steht Masseuren, Krankengymnasten, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, usw. nicht zu, sie würden dann ihre Befugnis überschreiten. Auch dies muss ein Arzt wissen. Daher ist seine Aussage das Sahnehäubchen des Trauerspiels.

Nun will ich aber für Dich sehr hoffen, dass der Orthopäde das Richtige für Dich macht, bin gespannt, ich hoffe, Du berichtest. LG

Kommentar von Snatiline ,

Hallo Winherby, danke für Deine ausführliche Antwort und die Erklärungen bzgl. der Physiotherapeuten.

Gestern war ich beim Orthopäden. Er hat sicherheitshalber meine Halswirbelsäule geröngt und einen Ultraschall von Halswirbelsäule, Schulter und den Muskeln in diesem Bereich gemacht. Alles in bester Ordnung. Ich habe "nur" eine sehr starke Verspannung und einen Triggerpunkt. Diesen konnte der Orthopäde jedoch nicht "auflösen". Er hat es zwar versucht, aber das war einfach viel zu schmerzhaft. Ich bekomme jetzt ein paar physikalische Anwendungen - Reizstrom und eine Art Wasserbett. Nach 5 Anwendungen gehe ich nochmal zum Orthopäden, und dann sehen wir weiter.

Er meinte, Physiotherapie würde jetzt noch nichts bringen, die Muskeln seien dazu viel zu verspannt. Erst müssen die Muskeln gelockert werden. Danach kann ich immer noch zur Physiotherapie.

Als "erste Hilfe" soll ich ein paar Tage die Maximaldosis Ibuprofen 400 nehmen.

Mehr habe ich aktuell nicht zu berichten, außer, dass ich mich dank Ibuprofen viel besser fühle, aber das ist natürlich keine Dauerlösung.

Antwort
von whoami, 29

Ich tippe auf Spannungskopfschmerzen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten