Frage von ArnstadtStift, 28

Was kann ich für Sport treiben um abzunehmen nach der Hüft OP?

Hallo, ich hatte vor 4 Jahren als ich knapp über 30 war noch ein Körpergewicht von 60 Kg, manchmal auch drunter. Der Grund dafür war, ich machte viel Ausdauersport, fuhr Fahrrad und achtete auf die Ernährung. Vor 4 Jahren wurde mir dann die Diagnose Hüftarthrose und Hüftnekrose gestellt, beidseitig. Die Schmerzen zwangen mich dazu meinen Sport einzustellen, auf Schmerzmedikamente zu steigen, die Ernährung wurde auch zunehmend egal. Nun 4 Jahre nach der Erstdiagnose (wurde zwischenzeitlich auch noch 2 Mal operiert) sagt die Waage ein Körpergewicht von 105 Kg, von der Figur her bin ich heute 2,5 Mal soviel wie früher würde ich schätzen. Nun stehe ich davor, endgültig Nägel mit Köpfen zu machen und meine rechte Hüfte machen zu lassen, also ein komplett neues Hüftgelenk. Nun stelle ich mir die Frage, wenn ich das machen lassen habe, wie sieht es hinterher mit Sport aus, speziell mit Fahrrad, auch wenn weite Strecken so wie früher wohl nicht mehr drin sein werden und meine linke Seite dabei mitspielt, was ich aber eigentlich bezweifle, die hält nur "Ruhe" wenn sie nicht belastet wird.. vielleicht aber Ergometer oder Hometrainer?

Antwort
von DanielaD, 19

Der Fehler war schon, überhaupt mit dem Radsport aufzuhören! Insbesondere Rennradfahren ist ein Traum für jedes Hüftgelenk. Mit einen neuen Hüftgelrnk oder auch zwei, kannst du wieder im Radsport einsteigen. Jedenfalls Rennrad. Mountainbike ist etwas doof wegen der erhöhten Sturzgefahr. Ansonsten wüsste ich keine Sportart die man nach der OP nicht machen darf, außer eben die mit erhöhter Sturzgefahr.

Kommentar von ArnstadtStift ,

Und wie ist es mit alltäglichen Tätigkeiten wie Treppe steigen oder schlafen? Kann man im liegen jede Position einnehmen während man schläft, denn so richtig kontrollieren kann man ja gar nicht, wie man liegt, wenn man im Tiefschlaf steckt. Und Treppe steigen, wie gesagt, kann man die Stufen ganz normal laufen oder muss man sie irgendwie so seltsam erklimmen, so das es albern aussieht, nur um das Gelenk nicht auszukugeln?

Kommentar von DanielaD ,

Treppensteigen ist auch sehr gesund. Da wird man dich in der Reha schon rauf- und runterjagen und dir auch zeigen, wie das geht. Wir Hüftoperierten und die mit den Knien hatten absolutes Fahrstuhlverbot ;-). Die ersten zwei Wochen nach der Op ist das Schlafen wirklich dumm. Aber ich habe mir dann auch mal ne Schlaftablette erlaubt. Ich weiß nicht, wie dramatisch du dir diese Hüftoperation vorstellst? Das ist nicht schlimmer als Zahnarzt. Ich bin auch viel zu lange mit meinen Hüftproblemen rumgerannt. Hätte ich geahnt, wie easy das ist, hätte ich bestimmt auf zwei vergeudete Jahre verzichten können. Ich frage mich bei dir die ganze Zeit schon, warum du solange gewartet hast, dass du sogar deine geliebte Sportart aufgeben musstest? Mach am besten beide Seiten gleichzeitig, dann bist du im Frühjahr wieder fit für herrliche Radtouren.

Antwort
von MichaelS, 11

Vielleicht ist ja ein E-Bike nützlich, um bei Steigungen zu unterstützen. Ansonsten ist Schwimmen ein guter Einstieg, der die Gelenke schont. Oder Nordic Walking, das wird auch für Menschen mit Rheuma empfohlen. Hauptsache du beginnst mit der Bewegung, mit der Zeit stellt sich sicher heraus, was am besten geeignet ist. Viel Erfolg!

Antwort
von Mennomania, 17

Grundsätzlich kann man mit einer Hüftendoprothese alle Sportarten ausführen, die man bereits vor dem Eingriff ausgeübt hat (mit Ausnahme von Kontaktsportarten, da hier das Sturz- bzw. Verletzungsrisiko deutlich erhöht ist).

Radfahren ist für das Hüftgelenk an sich optimal, da es eine geführte Bewegung ist und die Belastung wichtig für das Prothesenlager ist. Allerdings würde ich eher in Richtung Ausdauersport auf mehr oder weniger ebenen Strecken setzen, als auf Rennradfahren oder Mountainbike-Trails, da hier die Sturzgefahr geringer ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community