Frage von Unstet87, 10

Was kann dem Kind bei schlechter Erziehung geschehen?

Ich weiß, es geht mich nichts an und ich sollte mich nicht einmischen. Tu ich auch nicht, aber ich mach mir eben so meine Gedanken. Eine Freundin hat eine Tochter von 15 Jahren. Klar, das Mädchen steckt mitten in der Pubertät und ist entsprechend frech und faul. Aber ich denke, so waren wir alle. Der Vater des Mädchens benimmt sich, als wäre sie seine Feindin. Ständig meckert er aufs übelste an ihr rum. Nichts kann sie recht machen. Wenn die Mutter das Mädchen in Schutz nehmen will, dann meckert er die Mutter an, sie solle nur ihren Liebling in Schutz nehmen. Das Mädchen hört das natürlich und sagt mittlerweile, sie habe gar keinen Vater.So eine lieblose Behandlung muss doch bei dem Mädchen einen Schaden hinterlassen, oder nicht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarcelMCB, 10

Hallo :)

vorallem in der Pupertät ist man sehr gestresst, der Körper verändert sich und Gefühle spielen verrückt. Anscheinend ist der Vater das Problem. Er hat anscheinend irgendwelche Probleme oder ist unzufrieden mit sich selbst oder sonst was, und lässt dies dann an der Tochter aus. Es ist natürlich leicht jemanden zu kritisieren der ein anderes Verhalten aufzeigt, aber die ständige Kritik tut vor allem in der Pupertät nicht gut. Eventuell ist man eh schon mit sich und sein Körper unzufrieden und dann kommt der Vater so an... Es kann sein das sich die Tochter emozional abschirmt, damit sie nicht vom Vater schlechte Gefühle entwickelt. Das könnte dann auch sein das es zu Bindungsstörungen kommt oder man keine Gefühle mehr aufbauen oder zeigen kann. Oder das sie ausreist, weil sie das Gefühl hat das keiner sie mag... Also es gibt viele Dinge die passieren können aber das heißt nicht, dass sie passieren müssen :) Du kannst mal ein ruhiges Gespräch mit der Mutter suchen oder wenn du dich gut mit der Tochter verstehst, sie ansprechen. Also es ist nicht so als müsstest du jetzt nur tatenlos zugucken :)

LG: Marcel

Antwort
von gerdavh, 9

Hallo, das hört sich nicht schön an. Ich habe im Moment einen pubertierenden Sohn, aber ich bemühe mich, ihn möglichst nur bei gravierendem Fehlverhalten zu kritisieren. In diesem Alter ist man gerne aufmüpfig. Ich hatte deswegen auch schon kleine Auseinandersetzungen mit meinem Mann, was man durchgehen lassen darf und was nicht. Aber die Eltern sollten das bitte unter sich regeln, ohne dass der Jugendliche das mitbekommt. Das klappt zwar nicht immer - ich bin ein sehr impulsiver Mensch, aber es ist immer schlecht, wenn das Kind merkt, dass sich da zwei Parteien gebildet haben. Ich kann jetzt nicht sagen, inwiefern das Folgen für das Mädchen hat - es könnte sein, dass sie eines Tages zu den jungen Frauen gehört, die möglichst rasch sich eine eigene Wohnung bzw. eine Beziehung suchen, um von zu Hause wegzukommen. Auch wenn die Pubertierenden zuweilen echt anstrengend sind, wollen sie trotzdem doch immer noch das Gefühl haben, dass man sie liebt. Als Außenstehende wirst Du da kaum etwas ändern können. lg Gerda

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community