Frage von Janinechen1610, 23

Was ist mit mir los?! Burn Out?!

Hey, ich (14) weiß nicht, was mit mir los ist. Wir schreiben momentan sehr viele Arbeiten in der Schule und ich lerne auch immer fleißig, doch da gibt es einen Haken. Ich kann nicht mehr lernen. Es fühlt sich so an, als ob ich das Lernen verlernt habe. Ich kann mich auch gar nicht mehr konzentrieren. Ich bin in der letzten Zeit nur noch negativ gestimmt und sehe immer nur die schlechten Sachen. Wenn ich versuche mich zu konzentrieren oder anfange zu lernen wird mir schlecht, schwindelig und ich bekomme Kopfschmerzen, außerdem hab ich massive Schlafstörungen. Ich kann nicht mehr. Ich muss doch lernen! Was ist das? Ich hab schon gedacht ein Burn Out. Doch weiß ich es nicht genau. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

LG Janine

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rulamann, 18

Es könnte durchaus möglich sein, dass du unter einem Burn Out-Syndrom leidest, denn

die jungen Patienten mit Burnout seien Kinder und Jugendliche, die von sich aus sehr leistungsbereit sind, die für die Schule eher zu viel als zu wenig tun, die sich selbst unter Druck setzen. Sechs bis acht Prozent der Kinder und Jugendlichen leiden unter Depressionen. "Burnout ist ein neues Phänomen", sagt Schulte Markwort.

Betroffen seien vor allem die Jugendlichen, die Gymnasiasten von der achten Klasse an, die sich schon frühzeitig Sorgen um ihre Zukunft machen, die wissen, dass sie für gute Berufschancen beste Schulnoten benötigen. Und sie absolvieren dann nach 30 bis 35 Stunden Schule noch Hausaufgaben, Sport und eventuell auch noch Musikunterricht.

Lies aber bitte den gesamten Link > http://tr.im/4kmsy

Alles Gute von rulamann

Kommentar von Janinechen1610 ,

Das trifft auf mich zu ich bin in der 9,klasse

Kommentar von Janinechen1610 ,

auf einem gymnasium

Kommentar von rulamann ,

Danke für den Stern :-))))

Antwort
von dinska, 15

Du scheinst in dir selbst gefangen zu sein. Du bist ganz einfach überspannt. Wichtig ist immer, regelmäßig zu essen und zu trinken, gerade in angespannten Phasen vergisst man das sehr oft. Weiterhin würde ich dir ein paar Atemübungen empfehlen, die dich entspannen können und progressive Muskelentspnnung, wenn du das täglich machst, dann kannst du auch wieder schlafen. Atme tief ein, erst in den Bauch und dann weiter nach oben ziehen, recke und strecke dich, ziehe den Atem so lang wie möglich, dann lass beim Ausatmen den Kopf fallen und rolle Wirbel für Wirbel ab und lass den Oberkörper nach unten hängen, beim Einatmen wieder aufrichten. Mehrmals wiederholen, am besten am geöffnetem Fenster. Progressive Muskelentspannung kann man gut von einer CD erlernen. Mache aller Stunden mal eine Pause, atme durch, lockere deine Schultern, lege einen kurzen Sprint ein und dann kannst du weiter lernen. PM am besten vor dem Schlafengehen machen oder nach dem Lernen.

Antwort
von gerdavh, 12

Hallo, was Du hier beschreibst, haben mit Sicherheit einige Jugendliche in Deinem Alter. Ich bin mir ganz sicher, dass wir das unseren lieben Politikern mit ihrem G8-Angebot zu verdanken haben. Zum einen bist Du voll in der Pubertät und zum anderen hast Du ständig den vielen Klausuren Rechnung zu tragen. Ich würde mir an Deiner Stelle Hilfe bei einer guten, klassisch arbeitenden Homöopathin suchen. Auch mein Sohn (ist auch 14) war schon in der Situation, wo einfach nichts mehr ging. Er saß auch zuweilen stundenlang in seinem Zimmer und wenn man ihn abfragte, war alles wieder weg. Nach eingehendem Gespräch mit der Homöopathin bekam er dann in Abständen von 4 Wochen ein entsprechendes Mittel (meist gibt man hier Globuli in Hochpotenzen), was ihn endlich mal etwas entspannte und er deshalb auch wieder aufnahmefähig war. Ich glaube ganz fest, dass das für Dich am Sinnvollsten wäre. Es ist auch behandlungsbedürftig, dass Du inzwischen körperlich darunter leidest (Schwindel, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit). Da das Grundproblem der Stress in der Schule ist, kann Dir da bestimmt geholfen werden. Ich wünsche Dir, dass Du einen guten Homöopathen in Deiner Nähe hast und dann wird das schon wieder. Alles, alles Gute. Gerda

Antwort
von bobbys, 10

Hallo,

es ist nicht ungewöhnlich ,das gerade Junge Menschen wie du an ihre Grenzen kommen. Und genau deshalb ist es ganz wichtig ,das du dir ganz bewusst "Pausen" in deinen Tagesablauf einbaust. Du musst dafür sorgen, das du nach der Schulzeit entspannst. Fahre erst mal runter und genieße ganz bewusst mal eine Stunde Ruhe ohne Telefon usw. einfach nur liegen und mal einen Tee trinken oder spazieren gehen oder Schwimmen gehen. Es bringt überhaupt nichts ständig zu lernen, denn der Körper nimmt es nicht mehr auf. Nimm dir Zeit in Ruhe zu essen und wenn du müde bist ,dann ruh dich aus :)Dein Akku ist leer und wenn du es nicht wieder aufladen kannst funktioniert es nicht mehr.Kein Mensch kann nur lernen,man braucht auch mal Abwechslung ,Ruhe und Spaß:)

LG Bobbys :)

Antwort
von derGrashalm, 7

Setzt Du Dich selbst zu sehr unter Druck oder eventuell Deine Eltern? Auch Dein Alter bzw. die Hormonveränderung (Pubertät) kann an Deinen Problemen mit verantwortlich sein.

Lass Dich beim Arzt mal ganz durchchecken mit großem Blutbild und allem drum und dran. . Und sprich ihn dann auf alle Fälle auf Deine Probleme an.

Wir haben mehrere Kinder, das letzte ist zur Zeit in der Abiturklasse, und ich weiß wie groß die Anforderungen in der Schule sind. Es ist erschreckend und kaum zu glauben, aber sehr viele Mitschüler nehmen Medikamente um den Schulalltag zu bestehen.

Antwort
von Hooks, 7

Du brauchst unbedingt Vitaminb-Komplex und Magnesium (z.B. 375g-Dose von ALdi), beides sind Stress-Stoffe, die man dringend benötigt für Nerven und Reizweiterleitung. http://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kapseln-6... Daneben unbedingt viel Schlaf! Am besten noch mehr als sonst, denn nur im Schlaf entgiften die Zellen, und da werden sie auch versorgt (Zellstoffwechsel). Dazu brauchst Du auch viel (Leitungs)wasser.

Marschiere ein bißchen, vielleicht mit ein paar Karteikärtchen in der Hand - oder entspanne vom Lernen. Täglich eine Stunde an der frischen Luft marschieren oder Radfahren sollte schon sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten