Frage von Tinak, 55

was ist ein kopftrauma mit koma?

es wird ja viel berichtet über den unfall von michael schumacher. jedesmal wurde gesagt das das hirn wiederbelebt werden musste und von kopftrauma mit koma. könnt ihr mir sagen was das ist? und war sein hirn schon tot?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von mariontheresa, 40

Trauma ist der medizinische Begriff für eine Verletzung, egal an welchen Körperteil. Ein Schädel-Hirn-Trauma heißt, der Schädelknochen ist verletzt (Schädelbruch), und das Gehirn ist verletzt. Es kommt zu einer Blutung im Gehirn, das Blut sickert in das Hirngewebe (wie bei einem Bluterguss). Die Gehirnzellen sind sehr empfindlich und sterben dadurch ab. Außerdem kommt es zu einer Schwellung des Gehirns (wenn du dich in den Finger geschnitten hast, schwillt diese Stelle auch leicht an). Da das Gehirn vom Schädelknochen umgeben ist, drückt die geschwollene Stelle von innen gegen den Schädelknochen; dadurch sterben Gehirnzellen ab. Mit einer Operation versucht man, den Druck vom Gehirn zu nehmen, um so die Schäden möglichst gering zu halten. Je nachdem, wie die situation ist, kann man ein Loch in den Schädel bohren und das Blut durch einen kleinen Schlauch ablaufen lassen, oder man entfernt ein Stück aus der Schädeldecke, schließt die Stelle mit der Haut und wartet ab, bis die Schwellung zurück gegangen ist. Dann kann man das Knochenstück wieder einsetzen. Das Loch für den Drainageschlauch wächst von allein wieder zu. Danach wird der Patient mit Medikamenten in ein künstliches Koma versetzt. Dabei werden die Körperfunktionen auf ein Minimum reduziert. Dadurch soll sich das Gehirn von dem Stress der Verletzung erholen und der Patient wird nicht belastet. Wenn die Ärzte es für angebracht halten, werden die Medikamente langsam reduziert und man hofft, dass der Patient wieder aufwacht. Erst dann kann man feststellen, was von dem Gehirn noch funktionsfähig ist. Je nach dem, welche Stellen im Gehirn geschädigt sind, kann es zu neurologischen Ausfällen kommen. Das heißt zum Beispiel eine Lähmung einer Körperhälfte, Sprachverlust, gestörtes Kurzzeitgedächtnis bis zum kompletten Verlust der Erinnerungen. Durch Berhandlungen mit Krankengymnastik, Ergotherapie, Sprachterapie und Neuropsychologie kann man versuchen, andere Stellen im Gehirn zu aktivieren, damit sie die zerstörten Teile weitgehend ersetzen. Bleibende Schäden sind aber sehr wahrscheinlich. Schlimmstenfalls wacht der Patient nicht mehr auf, atmet aber selbständig. Das nennt man Wachkoma. Dieser Zustand kann jahrelang anhalten. Ob und wie der Patient seine Umgebung wahrnimmt, weiß niemand. Prominentes Beispiel war Prinz Friso von den Niederlanden.

Antwort
von bobbys, 31

Hallo,

ich glaube du bringst hier so einiges durcheinander. Er erlitt mehrere Quetschungen, Blutungen und ein Hirnödem er fiel in ein Koma und wurde von einem Neurochirurgen operiert, danach wurde seine Körpertemperatur heruntergekühlt und in ein künstliches Koma gelegt. Es sind erhebliche Verletzungen ,die bleibende Schäden nicht ausschließen, doch das wird die nächsten Stunden, Tage ,Wochen zeigen.

LG Bobbys :)

Kommentar von Mahut ,

Gute Antwort, dafür ein Extra DH.....

Kommentar von Tinak ,

ach so. ich hab das irgendwo gelesen und habe sowas noch nie gehört. koma ja, aber nicht kopftrauma. hoff ich mal das er es schafft, aber ich glaube er wird schäden davon tragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten