Frage von Maik35, 186

Was ist das in meinem kopf?

Ich hatte sehr großen Stress gehabt und seit 4 Monaten habe ich einen komischen permanenten Kopfdruck (es sind keine Kopfschmerzen ) eher so ein Druck an der Stirn und hinter den Augen was sich bei Wärme, Lautstärke und Stress verschlimmert. Selbst beim duschen verschlimmert sich dieser Druck der sich wirklich so anfühlt als würde mein Kopf gleich platzen oder so. War schon bei folgenden Ärzten. Hausarzt Augenarzt Orthopäde HNO Beim Hausarzt wurde ein kleines Blutbild, EKG und Lungenfunktion gemacht, Leider ohne Befund. Dann weiter zum Augenarzt der meine Augen kontrolliert hat auch leider ohne Befund. Orthopäde hat meine Hws(Halswirbelsäule) geröngt aber auch wieder ohne Befund. Beim HNO Arzt wurde eine kleine Zyste in den nasennebenhöhlen gefunden und So Langsam mache ich mir echt sorgen weil mich dieser permanente Druck an der Stirn echt fertig macht. Deswegen wollte ich euch mal fragen was das sein könnte ? Weil ich langsam nicht mehr weiter weiß und ich verzweifelt bin ? Oder kann eine kleine Zyste in den nasennebenhöhlen so einen komischen Druck an der Stirn und hinter den Augen anrichten. Zu meiner Person ich bin 35 Jahre alt und männlich 96 Kilo Und ansonsten immer topfit gewesen. Ich bedanke mich schon mal bei euch für eure vielleicht hilfreichen antworten. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich möchte das Leben endlich wieder genießen können mit meiner 2 jährigen Tochter und meiner Freundin

Antwort
von evistie, 90

Der einfühlsamen und hilfreichen Antwort von @GerhardUn ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Nur so viel: ich glaube ebenfalls, dass Deine Beschwerden psychosomatisch bedingt sind, durch den Stress, dem Du ausgesetzt warst und vielleicht noch bist. "Psychosomatisch" heißt nicht, dass Du Dir das einbildest! Sondern dass Deine Seele SOS funkt und dies durch reale!, körperliche Beschwerden ausdrückt.

 ich werde mal versuchen ein paar Entspannungsübungen zu Machen

Das klingt - sorry - etwas halbherzig, und das wäre schade. "Entspannungstechniken" muss man richtiggehend lernen und dann regelmäßig (in individuellen Abständen) ausüben! Es ist also nichts, was man sich schnell mal anliest, zweimal probiert und dann mit "hilft mir auch nix!!" ad acta legt.

Bitte lies Dir doch nachstehenden Artikel durch. Dort werden die verschiedenen Entspannungstechniken vorgestellt und vielleicht findest Du die eine oder andere, die Du mal ausprobieren möchtest.

 https://www.palverlag.de/entspannungsmethoden.html

Ich beispielsweise habe zwar Autogenes Training erlernt, praktiziere aber nur (noch) eine einzige Übung daraus, für alles andere bin ich wohl doch zu ungeduldig. Mit der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson konnte ich wesentlich mehr anfangen, zumal sie auch aktiv half, meine verspannten Muskeln zu lockern. Auch mache ich QiGong und die damit verbundenen Entspannungsübungen tun mir gut.


Antwort
von Froehlein, 77

Ich hatte vorher vielen Jahren mal was ähnliches, bei mir war es ein ausgerenkter atlaswirbel. Sprich deinen Arzt mal darauf an 

Kommentar von Maik35 ,

Danke froehlein für deine Antwort ! :)

Ich werde das mein Arzt mal sagen und hoffe das es der atlaswirbel ist :) mir geht es nämlich immer schlechter. Deswegen wollte ich dich mal fragen wie es bei dir war ? Und ob sich das bei dir auch manchmal verschlimmert hatt. ? Danke für deine Antwort 

Kommentar von Froehlein ,

Ich hatte druck im Kopf, Schwindel, hat sich angefühlt wie wenn jemand von hinten gegen meine Augen drückt. Die Symptome waren unterschiedlich stark, der Arzt hat mir das später so erklärt. Das beim Atlas Wirbel die ganzen Blut und nervenbahnen durch laufen und je nachdem was man für eine Bewegung macht und wie der sich grad verschiebt geht es besser oder schlechter. Ich bin einmal umgekippt, als ich vom Klo aufgestanden bin, war wohl eine sehr doofe Bewegung. Und da bin dann auch erst zum Arzt, vorher hab ich es nicht so ernst genommen. 

Wünsch dir schnell eine gute Besserung. Das mit dem immer schlimmer werden und kein Arzt findet was,  hab ich im Moment leider auch. Beschixxenes Gefühl :( hab seit einem Autounfall Schulterschmerzen. 

Kommentar von Maik35 ,

Ich danke dir für dein Kommentar. :) 

Und Ja das stimmt es fühlt sich echt mies an wenn die Ärzte nichts finden können. Aber wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben. auch wenn es schwer Feld. Ich denke und bin mir sicher das uns irgendwie geholfen werden kann. Ich habe durch diesen Mist sogar schon angst und Depressionen bekommen weil es ja schon 4 Monate dauert und es anstatt besser immer schlechter wird. Toll nee :) naja ich habe am Donnerstag einen Termin beim Psychotherapeuten ich hoffe das er mir die angst nehmen kann.

So und jetzt zu dir   hihi  :) 

Warst du denn schon mal beim Ortopeden ? Oder hast dich mal im Krankenhaus durch suchen lassen ? . An irgendwas muss es ja liegen das du noch immer schmerzen in der Schulter hast. Ein  MRT , oder röntgen von deiner Schulter wären schon mal ein guter Anfang. :) Darf ich mal fragen wie lange das mit dem Unfall schon her ist.? Ich hoffe es wird nee Lösung für dich gefunden. 

MfG Maik 

Kommentar von Froehlein ,

Der Autounfall war im Dezember. Ich hab schon etliche ärzte durch :(  MRT, Röntgen, 6 Wochen ambulante reha, Krankengymnastik,  Fango, Akupunktur, Physiotherapie. Nichts schlägt an. Das schlimmste aber ist,  das der Arzt von der Berufsgenossenschaft mich arbeitsfähig geschrieben hat :( werd das am Montag alles einem Anwalt übergeben und gegen die Arbeitsfähigkeit Widerspruch einlegen. Und weiter von einem Arzt zum nächsten gehen :(((

Antwort
von GerhardUn, 120

Hallo,

also zunächst mal muss ich sagen, dass ich schon solche ähnlichen Storys oft gehört habe, die Leute waren immer Topfit, aber dann plötzlich sind sind die Leute, so wie du einem enormen Stress ausgesetzt und das setzt sich einfach so fest, dass das dadurch Kopfschmerzen, Übelkeit, Angst und sogar Hypochondrie ensteht, das du Angst hast, zeigt sich ja schon, dass du bei so vielen Ärzten warst, aber das ist ganz normal, man kann es nicht genau sagen, aber wenn bei dir so viele Ärzte nichts gefunden haben, dann kannst du dich auch beruhigen.
Es ist eher deine Angst vor einer Krankheit, die dich fertig macht, ich würde dir raten mal mit Enstpannungsübungen anzufangen oder anfangen zu meditieren, das geht nicht von heute auf morgen, aber meiner Meinnung nach der beste Weg.

Kommentar von Maik35 ,

Danke Gerhartun 

Das du dich gemeldet hast. 

Das was mich am meisten beunruhigt ist ja das komische Druck Gefühl an der Stirn und zwischen den Augen was ich permanent habe (es sind keine Kopfschmerzen ) und ich kann mir nicht vorstellen das es nur die angst ist. Weil es ist egal was ich gerade tuhe dieses permanente Druck an der Stirn und hinter den Augen  ist immer da :( und ich fühle mich total schlapp :( es macht mich total fertig :(

Kommentar von GerhardUn ,

Hallo,

ja, du kannst es dir nicht vorstellen, aber soetwas kann schon nur von der Angst kommen, du hast das noch nie im Leben erlebt, deswegen reagiert dein Körper so, manche bekommen Herzrasen, andere Rückenschmerzen und du halt ein Druck im Kopf, ich hatte das auch eine ganze Zeit lang und kann dir nur sagen, dass Entspannungsübungen da wirklich weiter helfen.

Kommentar von Maik35 ,

Danke für deine Antwort  ich werde mal versuchen ein paar Entspannungsübungen zu Machen ich hoffe sie helfen mir :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community