Frage von TheKyoko, 20

Was ist bei "Herzinfarktwetter" die Ursache für Herzinfarkte?

Man hört immer wieder den Begriff "Herzinfarktwetter", wenn es besonders heiß und schwül ist. Sollte so ein Wetter tatsächlich zu einer größeren Häufung von Herzinfarkten beitragen, woran liegt das dann? Ein Herzinfarkt ist nach meinem Verständnis ein Vorgang, bei dem Teile des Herzmuskels nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt werden, z.B. wegen eines das Herz versorgenden Blutgefäßes, das von einem Gerinnsel verstopft wird. Auf welchem Weg trägt heißes Wetter zu Infarkten bei?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Nelly1433, 14

Das Risiko für Herzinfarkte ist bei KALTEM Wetter höher. Guckst du hier:

Forscher fanden einen neuen Risikofaktor für einen Herzinfarkt: Das kalte Wetter. Mit den sinkenden Temperaturen steigt das Herzinfarktrisiko.

Bluthochdruck, Arteriosklerose oder das Rauchen – es gibt viele Risikofaktoren, die zu einem Herzinfarkt führen können. Jetzt entdeckten kanadische Forscher einen neuen Zusammenhang: Kaltes Wetter ist mit  einem höheren Risiko für einen schweren Herzinfarkt verbunden. Mit jeden zehn Grad Celsius Temperaturabfall steige das Risiko für einen Herzinfarkt um sieben Prozent an. Zu diesem Schluss kam eine neue Studie der Universität von Manitoba in Winnipeg, Kanada. Sie wurde auf dem Kongress der Europäischen Kardiologischen Gesellschaft (ESC) in London präsentiert.

Schwere Herzinfarkte in der Kälte

Winnipeg, Manitoba, ist der geografische Mittelpunkt Kanadas und bekannt für seine heißen und trockenen Sommer und besonders kalten Winter. Das Studienteam wertete in einer retrospektiven Analyse die Daten über alle schweren Herzinfarkte – so genannte ST-Hebungsinfarkte, kurz STEMI – der vergangenen sechs Jahre aus. Diese wurden mit Wetterdaten in Zusammenhang gebracht, vor allem mit der höchsten, mittleren und niedrigsten Tagestemperatur.

Im Beobachtungszeitraum gab es 1.817 STEMI. Die Tageshöchsttemperatur erwies sich als bester prognostischer Faktor. An Tagen mit einer Höchsttemperatur unter 0 Grad Celsius gab es 0,94 STEMI pro Tag, an Tagen mit Höchsttemperaturen über dem Nullpunkt lag die Ereignisrate bei 0,78. Die Tageshöchsttemperaturen der beiden Tage vor dem Infarkt ließen ebenfalls Rückschlüsse auf das Herzinfarktrisiko zu.

http://www.rtv.de/gesundheit/mehr-herzinfarkte-bei-kaltem-wetter

und

http://www.welt.de/gesundheit/article8932027/Herzinfarktrisiko-ist-bei-kaltem-We...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten