Frage von Damian5,

Was hilft gegen die Psyche bei vielen Regentagen?

Ich muss leider umziehen und zwar in eine Stadt mit super vielen Regentagen. Ich habe Angst, dass mich das psychisch herunterzieht. Wie kann ich dem entgegenwirken?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Damian5,

Schau mal bitte hier:
Psyche Depression

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bini1267,

Ich finde nicht das Regen runterzieht, ganz im Gegenteil. Geh mal raus und lausche dem Plätschern, das ist sehr beruhigend. Schau zu wie ein Regentropfen von einem Blatt abperlt, oder wie der Tropfen in eine Pfütze platscht und schöne Ringe macht, auch das empfinde ich als beruhigend. Atme die frisch gewaschene Luft ein, das stärkt Deine Lungen und schnupper mal, wie gut es riecht, wenn es regnet.

Abgesehen davon, mach es Dir zu Haus gemütlich mit Kerzenschein, einem guten Buch oder tolle Musik. Probiere ein neues Rezept aus, male ein Bild...es gibt soviele Möglichkeiten dem Regenwetter etwas Gutes abzugewinnen, man muss es nur wollen. Alles Gute für Deinen Umzug. LG Bini

Antwort
von dublin,

Ich würde die neue Wohnung mit tollen hellen und freundlichen Farben aufpeppen. Somit holst du das gute Wetter in die Wohnung. Freundliche gelb oder Orangetöne erinnern an Sommer und Sonnenschein.

Antwort
von bobbys,

Hallo,

du solltest Sport machen. Deinen Wohnraum hell und freundlich gestalten. Dich Farbenfroh kleiden. Jeden Tag an die frische Luft gehen. Auch ruhig mal das schlechte Wetter genießen mit einem Buch einer Tasse Tee und Kuscheldecke auf der Couch.

Alles Gute für dich wünscht Bobbys :)

Antwort
von krimimimmi,

Hallo Damian5,

jetzt mach dir mal keine Sorgen. Warte erst mal ab. Sicherlich wirst du dich schnell eingewöhnen. Gegen den Regenblues hilft es, wenn du trotzdem viel an der frischen Luft bist. Ebenso hilft es viel Sport zu treiben. Ideal wäre es, wenn du auch bei Regenwetter im Freien zum Joggen gehst. Du ziehst ja zum Glück zur Sommerzeit um, also hast du sowieso noch mehr gute Tage.

Alles Gute für dich!

Antwort
von Quaddel,

Ein sonniges Gemüt bekommt keine Depressionen. Tu in deinem neuen Leben viel von dem was dir Spaß macht, ganz besonders natürlich an den Tagen, an denen es regnet. Geh ins Kino, geh tanzen, triff dich mit Freunden, was auch immer dir gefällt. Lass es gar nicht erst zu, dass dir die Decke auf den Kopf fällt. Viel Spaß in deinem neuen Zuhause.

Antwort
von pferdezahn,

Sonnige Tage, Wochen, Monate, oder fast das ganze Jahr ueber Sonne, kann man durch nichts ersetzen. Da kann die Wohnung oder der Wohnort noch so schoen sein, wenn es fast wochenlang nur regnet, das kann einem schon aufs Gemuet gehen. Seitdem ich in ein sonniges Land (Philippinen) eingewandert bin, bin ich auch ein ganz anederer Mensch geworden. Hier habe ich im Jahr durchschnittlich 320 Sonnentage, war hier noch nie krank, und bin immer gut gelaunt. Bei soviel Sonne, lernt man sogar den Regen lieben, denn dies bringt immerhin Mal etwas Abwechslung. Gespannt beobachte ich dann das Naturereignis Regen, und besonders toll finde ich so einen richtigen Monsunregen, fuer mich einfach faszinierend, und ich fuehle mich dabei sehr wohl und gluecklich. Nach dem Regen kommt dann wieder die Sonner heraus, als waere nichts gewesen.

Antwort
von Fassnoui,

Das Wetter hat keinen Einfluss auf die Gemütslage. Das sagen Wissenschafter der Universität Maast-­richt. Ein Jahr lang beantworteten 14 500 Hollän­der Fragen zu ihrer Stimmung. Die ­Forscher fanden keinen Zusammenhang zu den Wetterdaten, und sie fanden auch keine Spur von Winter-Depressionen.

Antwort
von bethmannchen,

Dem kannst du nur mit einer anderen Denkweise begegnen. Es ist deine Einstellung zu Wetter, nicht der Regen.

Warum sich seelisch von etwas beeinflussen lassen, das man nicht ändern kann? Es regnet doch nicht, damit du endlich wieder einmal nass wirst, sondern hat physikalische Ursachen, die dafür sorgen, dass die Luft nicht so viel Wasser binden kann, und es dann herunter fällt. Und davon lässt du dich so beeindrucken,

Depression durch schlechtes Wetter gibt es übrigens erst seit der Moderne. Ist es zu kalt, drehen wir die Heizung an, ist es zu warm, machen wir ein Fenster auf. Wollen wir mitten in der Nacht lesen, machen wir einfach das Licht an... Auf Knopfdruck können wir alles so haben, wie wir es wollen, bloß das Wetter nicht was für ein Trauerspiel.

Immer nur Sonnenschein gibt eine Wüste, sagen die Araber - wenn die es nicht wissen?

Antwort
von willkommen,

Bei uns hat es heute fast den ganzen Tag geregnet, dazu ist es unangenehm kalt. Mairegen macht ja angeblich schön, aber in Kombi mit der Kälte gerne Erkältungen und schlechte Stimmung, abgesehen davon spüre ich es in den Knochen. Es ist schon so, dass Regen keine positiven Auswirkungen auf die seelische Verfassung, vielleicht willst du über Lichttherapie nachdenken, die kannst du zu Hause durchführen. http://www.apotheken-umschau.de/Depression/Lichttherapie-bei-Depressionen-192791... Trotz allem muss man raus, auch im Regen, denn der Sauerstoff, die Bewegung usw. ist durch nichts zu ersetzen.

Kommentar von Hooks ,

Statt Lichttherapie hilft auch Lebertran.

Antwort
von anonymous,

Falls du nach Seattle ziehst: Auch diese Stadt hat ihre schönen Seiten.

Und, unabhängig von der Stadt, in die du ziehst, wenn es ganz hart kommt, kannst du dir das hier immer wieder anschauen und anhören:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten