Frage von silnon, 24

Was hilft bei zu trockener Nasenschleimhaut?

Mein Sohn arbeitet in der Reifenproduktion. Er hatte auf seinem Arbeitsplatz immer Probleme mit einer extrem trockenen Nasenschleimhaut.

Ich empfahl ihm, das Naseninnere täglich vor der Arbeit mit Bepanthen Nasensalbe einzureiben, dies half ihm auch sehr gut.

Nun lese ich im Internet von einer Lipidpneumonie, die durch das benutzen von Nasensalben mit Vaseline entstehen könnte.

Er hat auch schon Meerwassernasenspray mit Dexpanthenol ausprobiert. Doch dies half nicht so gut.

Welche Alternativen gibt es?

Antwort
von dinska, 16

Was auch sehr gut helfen kann ist eine Massage der Nasenflügel. Dazu die Zeigefinger oben im Augeninneren ansetzen, einatmen und beim Ausatmen langsam die Finger über die Nasenwände nach unten ziehen und einige Male wiederholen. Mir hilft das auch immer, wenn ich einen Niesreiz verspüre. Auch Atemünbungen sind gut geeignet. Man hält ein Nasenloch mit dem Daumen zu und atmet durch das geöffnete ein, dann dieses mit dem Zeigefinger zuhalten und durch das andere wieder ausatmen. Immer wiederholen. Man kann das täglich in den Pausen oder abends zu Hause machen. Es belüftet die Schleimhäute und stärkt sie.

Antwort
von SinaLange, 13

Es gibt ein Nasenspray was die Nase reinigt, ohne die Nasennebenhöhlen zu reizen oder zu schädigen.

Inhaltsstoffe, hypertonischen Lösung (2,2%) von Meereswasser aus der Bretagne mit den Pflanzenextrakten aus echter Aloe, Schwarzer Johannisbeere und den ätherischen Ölen aus Bergkiefer, Australischem Teebaum- und Zitrone.

Enthält keine gefäßverengende Zusatzstoffe und macht daher nicht süchtig.

Wird oft in Betrieben mit staubiger und trockener Luft eingesetzt.

Antwort
von LilaLilie, 14

Hallo,

evtl was homöopathisches mit Imkereiprodukten (Propolis, Gelee Royal)? Ich hab mir zum Beispiel eine Hautsalbe mit Propolis gekauft, weil ich immer so rissige und trockene Hände habe. Seit dem sind die Hände immer zart und reißen selbst im Winter nicht ein. Vielleicht gibts da ja auch etwas, dass man auf Schleimhäuten anwenden kann.

Grüße

Kommentar von walesca ,

Sehr gute Idee! Vielleicht kann diese Frage ein netter Imker beantworten. Meiner Tochter hilft es z.B. gegen Heuschnupfen, im Winter täglich 1 TL Honig aus einer ortsansässigen Imkerei zu essen. Darin sind ja alle Stoffe enthalten, die vor Ort allergisch wirken. Damit kann sich der Körper dann auseinandersetzen. LG

Antwort
von Hooks, 12

Mein Arzt hat mir empfohlen, tägliche Nasenpflege mit Bepanthen zu betreiben, weil ich sehr häufig die abschwellenden Nasentropfen brauche. In den vielen Jahren habe ich keine Nebenwirkungen davon bemerkt.

Es hilft aber sicher auch, wenn man von innen sehr viel Wasser nachtankt, so daß sich die Nasenschleimhaut selbst befeuchten kann. Frische Hefe hilft da übrigens auch, davon kännte er täglich ein bißchen naschen. Hefe hält die Schleimhäute feucht. Ob das allerdings bei Reifen-Trockenheit auch hilft, muß man ausprobieren.


Antwort
von dustywoman88, 9

viel trinken. dafür sorgen das die im raum immer ewas feuchtigkeit herrscht und keine zu trockene luft entsteht. bewegung an der frischen luft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten