Frage von Nylah36, 5

Was hat das mit den drei verschiedenen Eiweisssorten auf sich, die man zu sich nehmen soll?

Irgendwo habe ich gelesen, wenn man gesund abnehmen will, soll man täglich drei verschiedene Eiweißsorten zu sich nehmen. Aber mehr weiß ich nicht mehr, weiß jemand was es damit auf sich hat?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bethmannchen, 2

Das ist sicher ein gehyptes Missverständnis. Es gibt tierisches und pflanzliches Protin (Eiweiß). Alle Proteine sind Ketten bzw. Netze von Aminosäuren. Im Körper werden sie dann aufgebrochen und nach Bedarf ab- um- oder wieder aufgebaut.

α-Aminosäuren

20 dieser 22 Aminosäuren haben eine endständige Carboxygruppe und in direkter Nachbarschaft die Aminogruppe. Diese Aminosäuren gehören zu den so genannten α-Aminosäuren und sind proteinogen, werden also in die DNS und DNA der Zellen aingebaut.

Der Begriff Aminosäuren wird häufig vereinfachend als Synonym für die proteinogenen Aminosäuren verwendet. Diese α-Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine. Bisher sind 22 proteinogene Aminosäuren bekannt.

Man stellt dem Namen ein L voran, um sie von den D-Aminosäuren zu unterscheiden. Der Unterschied besteht darin, dass die α-Aminosäuren beschienen mit Licht, dieses nach links brechen.

Daneben sind 250 nicht-proteinogene natürlich vorkommende Aminosäuren bekannt, die biologische Funktionen haben. Sie werden nicht in die Zellen eingebaut, sind aber für viele Prozesse im Körper notwendig.

D-Aminosäuren

stellen eine spezielle Gruppe dar, die vergleichsweise seltenen ist. Sie sind so zu sagen spiegelverkehrt zu den α-Aminosäuren aufgebaut und brechen Licht daher nach rechts (D- für Dex)

Der Mensch selbst nutzt die 20 kanonischen Aminosäuren sowie Selenocystein. Von den 20 kanonischen Aminosäuren werden 12 vom menschlichen Organismus bzw. durch im menschlichen Verdauungstrakt lebende Mikroorganismen synthetisiert. Die restlichen 8 Aminosäuren sind für den Menschen essentiell, das heißt er muss sie über die Nahrung aufnehmen.

Wir scheiden auch nur vergleichsweise wenig Proteine aus. Proteine verlieren wir durch ausfallende Haare, Abschilfern der Hornhaut, Abschilfern der Innenauskleidung des Darm (hier wird allerdings einiges im Darm gleich wieder zurückgewonnen).

Nicht alle Proteine sind also gleich, obwohl sie aus den selben zweiundzwanzig Aminosäuren aufgebaut sind. Sie haben unterschiedliche Funktionen und wirken in verschiedenen Bereichen des Körpers.

Vollständige Proteine sorgen für das richtige Gleichgewischt zwischen acht notwendigen Aminosäuren die Gewebe bilden und kommen in tierischen Nahrungsmitteln wie Fleisch, Fisch, Eier, Milch, Käse usw. vor.

Unvollständigen Proteinen fehlen bestimmte essentielle Aminosäuren, und wenn sie ausschließlich aufgenommen werden, können sie nicht wirksam verwertet werden. Unvollständige Proteine kommen in pflanzlicher Nahrung, vor allem in Körnern, Nüssen, Erbsen, Keimen und Bohnen vor.

Werden zu den unvollständigen Proteinen noch eine kleine Menge vollständiger Proteine aufgenommen, werden sie alle zu vollständigen Proteinen.

Von Proteinen glauben viele, sie hätten weniger Kalorien als Kohlehydrate, die Kalorienmenge ist aber die selbe. Vielfach wird auch angenommen, dass Proteine Fett verbrennen würden, aber auch dies stimmt einfach nicht.

Der tägliche Bedarf an Proteinen hängt von Gewicht und Alter ab. Die tägliche benötigte Menge ist bei Kindern und Jugendlichen ist im Verhältnis zum Gewicht wegen des Wachstums höher. Es gelten folgende Alters- und Gewichtsschlüssel als Anhaltspunkt:

Alter | Gewichtsschlüssel

  • 1-3 | 1,80
  • 4-6 | 1,50
  • 7-10 | 1,22
  • 11-14 | 1,00
  • 15-18 | 0,88
  • 19 bis | 0,80

Der Gewichtsschlüssel wird mit dem Gewicht in Kilogramm multipliziert. z.B. 30 Jahre, 70 kg entspricht einem Tagesbedarf von 0,80 X 70 = 56 g Proteine.

Üblicherweise kann man seinen Proteinbedarf mit der täglichen Nahrung decken. Zusätzliche Proteine in Form von Eiweißdrinks werden nur nötig, wenn man mit Kraft- oder Ausdauersport seine Muskeln aufbauen will und daher mit der Nahrungsaufnahme allein nicht genügend Proteine bekommt.

Eiweißdrinks enthalten üblicherweise Proteine aus Pflanzlichen Quellen, also unvollständige Proteine. Damit sie wirken können, sollten dazu stets noch vollständige Proteine, also tierisches Eiweiß aufgenommen werden.

Da unsere Nahrung Gott sei Dank nicht aus dem Chemielabor kommt, wissen wir nie so recht, was und wie viel davon jeweils darin enthalten ist. Und so viele Proteine wie immer behauptet wird, brauchen wir ja gar nicht täglich zu uns zu nehmen.

Das alles wissen wir noch gar nicht so lange, aber uns Menschen gibt es schon ein paar Millionen Jahre. Also, ich würde einfach essen, und nicht so viel darüber nachdenken. Das machten wir ja auch schon, bevor wir überhaupt denken konnten.

Antwort
von inputoutput, 2

Man sollte verschiedene Proteine zu sich nehmen, damit der Körper über eine längere Zeit konstant mit Eiweiß versorgt wird. Die verschiedenen Eiweißsorten setzen sich aus langsamen und schnellen Eiweißen zusammen. Dadurch wird dein Körper sofort und dauerhaft für mehrere Stunden dauerhaft mit Eiweiß versorgt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community