Frage von noname24, 434

Was habe ich, ich bin schon so lange erkältet?

Hallo liebe Community, vor ein wenig mehr als 9 Wochen lag ich mit Fieber im Bett und hatte eine strke Erkältung. Mitsamt Schnupfen und HUsten. Zwischendrin ging es mir besser und ich fühlte mich relativ fit, aber der Schnupfen blieb stetig. Der Husten ist auch noch leicht da. Jedenfalls habe ich momentan eigentlich das Gefühl, dass es mir okay geht. Allerdings habe ich im Sportunterricht Probleme, da ich nach Anstrengung einfach nur schlapp bin. Vor ein-zwei Wochen viel mir sogar das Treppensteigen ziemlich schwer. Momentan bin ich bei einer Heilpraktikerin, die mit mir eine Eigenbluttherapie mit Bioresonanz macht. Seit vorgestern Abend trinke ich Fisherdost vor dem Schlafengehen. Ich weiß einfach nicht mehr, wie es sich anfühlt komplett gesund zu sein! Hat jemand eine Idee, was ich haben könnte?

P.s Noch war ich bei keinem normalen Arzt, aber wenn das Verfahren der Heilpraktikerin nicht anschlägt.

Danke fürs Durchlesen, und vielen dank im voraus für die Antworten

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Zweimal, 320

Wärst du schon früher zu einem richtigen (nicht "normalen") Arzt gegangen, wäre die Sache wahrscheinlich schon längst überstanden.

Heilpraktiker sind medizinische Laien, die keine Ausbildung absolvieren müssen und beim Gesundheitsamt nur darauf überprüft werden, ob sie "keine Gefahr für Volksgesundheit" darstellen, d.h. ob sie in der Lage sind, gefährliche Krankheiten zu erkennen, um ihre Kunden dann zu einem Arzt zu schicken.

Außerdem verwenden sie in der Regel Verfahren, die über keinen Wirkungsnachweis verfügen, wie z.B. das von dir genannte "Bioresonanz"-Verfahren. Solche Methoden werden aus diesem Grund auch von den Krankenkassen, wie z.B. der AOK, nicht übernommen:

"Einen Nachweis der Wirksamkeit der Bioresonanztherapie gibt es nicht.
Daher ist sie vom Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen von der
Erstattungsfähigkeit durch gesetzliche Krankenkassen in Deutschland
generell ausgeschlossen worden, so dass aufgrund der gesetzlichen
Regelungen die Kosten von gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen
werden dürfen. Die AOK verfährt nach dem Grundsatz, die
Versichertengemeinschaft nicht mit den Kosten für ein Verfahren zu
belasten, das sich ausschließlich auf unbewiesene Behauptungen stützt
und nicht unseren hohen Qualitätsansprüchen genügt. "

http://www.aok.de/bundesweit/gesundheit/behandlung-nichtmedikamentoese-und-alter...

Du solltest jetzt also schnell das Versäumte nachholen und dich an einen Mediziner, sprich einen Arzt, wenden.

Alles Gute!

Kommentar von elliellen ,

Glaubst du eigentlich das, was du dort schreibst? Ich hoffe nicht.
Nur weil du Laie bist, brauchst du nicht medizinische Fachpersonen wie Heilpraktiker in jeder 2. Antwort beleidigen. Heilpraktiker sind überfüllt von Patienten, denen oft jahrelang kein Arzt helfen konnte und die dann endlich von ihm die richtige,ganzheitliche Therapie bekommen(ich selbst kenne einige).

Die Ausbildung eines Heilpraktikers ist anstrengend und aufwendig, da ein HP nicht nur Theorie lernt, sondern den Menschen heilt und genau darauf kommt es an.

Wenn Krankenkassen etwas nicht zahlen, hat das selten mit der Qualität zu tun, sie zahlen meistens das Günstigste, ob es hilft oder nicht. Gute Therapien muss man selbst zahlen, das erlebe ich immer wieder.

Kommentar von Zweimal ,
medizinische Fachpersonen wie Heilpraktiker in

Heilpraktiker sind keine "medizinische Fachpersonen", da sie über keine medizinische Ausbildung verfügen.

Sie müssen noch niemals eine Heilpraktikerschule besucht haben, um sich zur Überprüfung beim Gesundheitsamt anzumelden.

Und das alles stellt keine Beleidigung dar, sondern entspricht den Tatsachen.

Wer versucht, das vor der Öffentlichkeit zu verbergen, muss sich fragen lassen, aus welchem Grund. Welche Interessen stecken dahinter.....??

da ein HP nicht nur Theorie lernt, sondern den Menschen heilt

Auch ein Arzt lernt während seines Studium nicht nur Theorie, sondern wird auch am Patienten ausgebildet.

Für die pauschale Behauptung, dass Heilpraktiker "Menschen heilen", fehlt der nachprüfbare Beweis, denn Heilpraktiker sind nicht verpflichtet, ihr Tun zu dokumentieren. Diese Dokumentationspflicht besteht allerdings bei Ärzten!

Wenn Krankenkassen etwas nicht zahlen, hat das selten mit der Qualität
zu tun, sie zahlen meistens das Günstigste, ob es hilft oder nicht.

Das ist Unsinn. Krankenkassen müssen sich am Sozialgesetzbuch orientieren und das erstatten, was Qualitätsrichtlinien entspricht und dessen Wirksamkeitsnachweis gegeben ist.

Hier die Dinge falsch darzustellen, hilft den Usern, die um Rat Fragen, nicht weiter und sollte daher unterlassen werden.

Kommentar von elliellen ,

Hier die Dinge falsch darzustellen, hilft den Usern, die um Rat Fragen, nicht weiter und sollte daher unterlassen werden.

Genauso ist es, also wäre es nett, wenn auch du dich in Zukunft daran halten würdest.

Übrigens zählen für Patienten keine Theorien oder irgendwelche Studien auf dem Papier, sondern Heilung am Menschen(und nicht nur Symptombehandlung) und genau das erleben Patienten tagtäglich millionenfach beim Heilpraktiker.

Kommentar von Zweimal ,

Ich halte mich schon an die Tatsachen oder besteht z.B. eine Dokumentationspflicht für Heilpraktiker, ist Heilpraktiker ein medizinischer Fachberuf, besteht eine Verpflichtung, eine Heilpraktikerschule zu besuchen etc. etc. etc.?

Und Anekdoten, die auf ihren Wahrheitsgehalt nicht zu überprüfen sind (nur ein Beispiel: "millionenfach"), haben im medizinischen Bereich nichts verloren.

Antwort
von dinska, 362

Du solltest dringend zum Arzt gehen und dich gründlich untersuchen lassen. Heilpraktiker sind zusätzlich nicht schlecht, aber eine richtige Diagnose kann nur ein richtiger Arzt stellen. Wenn dir deine Gesundheit lieb ist, dann gehe zum Arzt!

Antwort
von DaniNe, 278

Du solltest wirklich zum Arzt gehen, einfach um auch mal einen Bluttest zu machen. 

Möglicherweise schleppst du eine Entzündung mit dir rum. Das würde der Bluttest zeigen. Entzündungen schwächen dein Immunsystem. 

Da könntest du entgegen wirken indem du auf deine Ernährung achtest.

Immunstärkend ist vor allem Obst und Gemüse (am besten 5 Portionen, täglich  Roh verzehren) 

Und lass mal für ne Weile Nahrungsmittel weg die Entzündungen begünstigen (Milchprodukte, Fleisch)

Frische Luft und wenig überanstrengen. 

Aber wie gesagt das unterstützt nur das Immunsystem, du musst zum Arzt! 

LG 

Antwort
von elliellen, 223

Hallo!

Du hattest einen starken grippalen Infekt, da kann es unter Umständen eine Weile dauern, bis man sich wieder richtig fit fühlt. Ich hatte vor Jahren die Influenza und dachte in der Zeit auch, ich werde nie mehr gesund. In dem Moment fühlt man sich auch so.

Du hat eigentlich genau das Richtige gemacht, dass du zu einem Heilpraktiker/Heilpraktikerin gegangen bist. Ein Arzt kann bei einer Erkältung nicht viel machen, außer vielleicht krankschreiben.

Eine Eigenbluttherapie wirkt unterstützend auf dein Immunsystem und das wäre ja von Vorteil für dich. Du solltest zudem darauf achten, dass du viel trinkst, z.B. Salbeitee oder Erkältungstee, damit deine Schleimhäute feucht bleiben. Ernähre dich gesund und immunstärkend(Powerfrüchte wie Acerolakirsche, Granatapfel,Sanddorn, Paprika u.s.w. regen dein Immunsystem an).Wichtig sind auch Vitamin C,B, Zink und Selen.

Dass du dich nicht von heute auf morgen gesund fühlst bedeutet nicht, dass die Therapie nicht anschlägt. Es braucht eine Weile.

Ich rate dir, vorerst noch auf Sport zu verzichten, da du dich nach einem Infekt lieber schonen solltest. Wenn man sich zu früh überanstrengt, kann das Folgen für die Gesundheit haben.

Gute Besserung



Antwort
von wooifal, 244

Hallo, Du solltest auf jeden Fall mal ein großes Blutbild machen lassen. Vermutlich ist Dein Immunsystem derzeit geschwächt. Du kannst es durch eine vitalstoffreiche Ernährung wie der Mittelmeerkost, täglicher Bewegung an der frischen Luft (wichtig u.a. für die Vitamin D-Bildung!), ausreichend Schlaf und einem guten Stressmanagement stärken. Ergänzend dazu eignet sich die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Zink stärkt nicht nur die körpereigene Abwehr und ist wichtig für die Schleimhäute, sondern hat sich auch bei Erkältungen bewährt. Ich habe mir mal die "Fischerdost"-Webseite angesehen, weil ich davon noch nie gehört habe und kann nur sagen: "Nepper-Schlepper-Bauernfänger".

Gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community