Frage von uwechen, 12

Was für folgen kann das haben,wenn bei einem Menschen Erys festgestellt wird

Guten Tag.alle. Weiß denn jemand,ob Erys schwerwiegende folgen haben kann ? Denn bei meiner Frau wurde dies Festgestellt und die Ärztin hat nichts weiter unternommen. Danke für Eure Antworten

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo uwechen,

Schau mal bitte hier:
Erbrechen Urin

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rulamann, 7

Erythrozyten hat jeder im Blut, jetzt sollte man nur wissen sind sie erhöht oder zu nieder!?

Aber ich schicke dir mal einen Link, ich glaube mit dem kannst du was anfangen >

http://www.jameda.de/laborwerte/ery-im-blut/

Kommentar von beamer05 ,

tja, und dann könnten auch noch Erys im Urin gemeint sein - so klar ist die Fragestellung leider nicht...

Kommentar von rulamann ,

Danke für den Stern:-))))

Antwort
von beamer05, 5

Wurden die "Erys" im Rahmen einer Blutuntersuchung oder bei einer Urinuntersuchung angesprochen?

Erys im Blut sind normal, diese können allerdings vermehrt oder verringert sein, was dann EVENTUELL behandlungsbedürftig ist.

Erys im Urin sind NICHT normal, kommen dort aber bei verschiedenen Krankheiten vor. Das sollte dann ggf. weiter untersucht werden.

Wie so oft, so ist auch hier die Ausgangsfrage schlicht zu knapp formuliert, sprich: Sie enthält zu wenig Informationen, als dass man eine wirklich gute Antwort geben könnte.

Kommentar von rulamann ,

Leider meldet sich der Fragesteller nicht mehr, dass ist oft so, wie du selber weißt. Erst Fragen stellen und dann nichts mehr von sich hören lassen:-))

Kommentar von uwechen ,

Guten morgen rula und allen anderen ! Verzeiht mir,das ich nicht gleich geantwortet habe,aber leider ist es so,das ich meiner frage stellung nicht weiß wie ich mich äußern soll. Nur eines weiß ich jetzt,das man bei meiner Frau zu viel von diesen Erys im Urin gefunden hatte. Man hatte Sie dann am 19,07.von der Rettungsstelle entlassen. Kurze vorgeschichte.Sie hatte sich in der nacht vom 18. zum 19.07. mehrmals übergeben und klagte über magenschmerzen.Darauf hin sind wir zu einer Vertretungsärztin gegeangen,da unsere Urlaub noch hat. Diese schickte uns dann zur Rettungsstelle,wo wir ja auch waren.Dort bekam Sie dann erst einmal gleich eine Infusion.Es folgte dann Blutabnahme,Urin abgabe,man machte bei Ihr Ultraschall und Sie wurde auch geröngt.Ultraschall der Nieren,Galle und Magen waren wohl alle in Ordnung,so das man auch nicht daraus schließen konnte,das Sie eventuell was mit dem Blinddarm haben könnte.Ich hatte am 21.07. schon fast die gleich frage aber ohne Erys gestellz gehabt.Dahatte ich den Befund als Dateianhang mitgeschickt gehabt,vielleicht kann man diesen ja noch sehen.Ansonsten sagt mir mal bitte,wie ich dies jetzt noch nachträlich hier einfügen kann. Es wurde strenge Diät verordnet,was Sie einhalten mußte,da ich hier zuause immer gekocht habe,und auch weiter Koche.und es wurde eine weiterbehandlung angewiesen,mit Kontrollen,was diese Ärztin aber nicht machte. Alkohl kennen wir hier im Haushalt nicht,und zum Rauchen war Ihr nicht zu mute,so das Sie nicht einmal geraucht hatte. Übers Wochenende ging es Ihr dann wieder so langsam besser.Am 22.07. gingen wir dann wider zur Vetretungsärztin,mit all diesen Ergebnissen vom Krankenhaus.Diese schaute dort rauf und fragte meine Frau wie Ihr es gehe.Meine Frau meinte,das Sie noch leichte Magenschmerzen habe. Die Ärztin sagte dann,wenn es Ihr bis Donnerstag den 25.07. nicht besser gehe,solle Sie am Donnerstag wieder kommen.Meiner frau ging es dann von Tag zu Tag besser,so das Sie der Meinug war,Sie brauche nicht mehr zum Arzt gehen. Am 20.07.ging Sie dann wieder zur Arbeit.Als Sie nachhause kam,klagte meine Frau wider einmal über schmerzen im Lendenwirbel Bereich der Bandscheiben über schmerzen,das war bekannt,das bei Ihr dort 1 und 2 schon sehr abgenutzt waren.Ich sagte zu Ihr,dann gehen wir gemeinsam zum Orthopäden,da ich trotz meiner Hüft Op keine besserung verspühre. Abends gingen wir gemeinsam zu Bett,ich bin um 2,30 Uhr ins Wohnzimmer gegangen,da ich wider einmal solche Schmerzen hatte,um meine Frau weiter schlafen zu lassen.Um 3 Uhr ist Sie ins Bad gerand und mußte sich wieder zwei mal übergeben.Sie machte sich dann einen Kamillentee und setzte sich zu mir ins Wohnzimmer.Ich sagte noch zu Ihr,versuch noch etwas zu schlafen,wir werden dann sehen,ob wir zum Orthopäden oder zum Allgemein Arzt gehen. Sie legte sich auch hin.Um 5,37 Klingelt regelmäßig unser Wecker,den machte Sie aus.Um 5,50 Uhr war Sie noch nicht im W.zimmer,ich ging ins Schlafz.,um Ihr sagen zu wollen,Sie müsse aufstehen,damit Sie noch Duschen gehen kann.Sie lag etwas schief im bett,ich kitzellte Ihr am Fuss,da kam keine Reaktion,dann schüttelte ich Ihren Fuss,auch keine Reaktion,und da haben bei mir sämtliche Arlarmglocken geschlagen,ich rief sofort den Rettungsarzt,man sagte mir,ich solle Sie auf die Erde legen und Herzdruckmassage und Mund zu Mund Beatmung machen,und sollte vorher in Ihren Mund sehen,ob Sie erbrochenes drin habe,was aber nicht war. Die Ärztin kam auch gleich,obwohl mir alles wie eine ewigkeit dauerte. Um 7,30 Uhr machte mir die Ärtin die Traurige nachricht,das Sie meine Frau nicht mehr Helfen konnte.Und nun ist Se Tod. Daher war meine frage,was es für folgen haben kann,,wenn zuviel Erys im Urin festgestellt wird. Ich bitte Euch alle darum,und ich weiß Ihr meint es Ehrlich,erspart mir Euer mitgefühl,ich / wir haben es schon so schwer jetzt.Ich bin immer noch nicht richtig auf den Beinen nach meiner Hüft Op und dazu kommt,das ich noch zwei Schwerbehinderte Kinder habe,um die ich mich jetzt allein Kümmern muß.Meine Tochter hat es zwar Realiesiert ( 18 jahre )aber Helfen kann Sie mir auch nicht richtig.Sie hilft jetzt zwar mehr im Haushalt als vorher,aber Sie ist viel Unterwegs,auf eine art auch gut,da kommt Sie auf andere gedanken.Mein / unser Bekannten Kreis hat sich seid meine ersten Knie op 2008 insgesammt hatte ich bis Mai diesen jahres mit Knie und Hüfte 13 Operationen ) so verkleinert,das ich kaum noch Kontakte habe,und somit keinen Menschen habe mit dem ich reden kann,obwohl dies jetzt auch für mich wichtig wäre. Ich hoffe,das ich Euch etwas damit Helfen konnte.Und wenn jemand weiß wie ich nocht die Bericht im Nachtrag hier an hängen kann,dann werde ich dies für Euch öffentlich machen. gr.Uwe

Antwort
von walesca, 5

Hallo uwechen!

"Erys" ist der Kurzbegriff für Erythrozyten im Blut. Das sind die roten Blutkörperchen, die den Sauerstoff im Körper transportieren. Wenn Deine Frau zu wenige davon hat (auch einen zu niedrigen HB-Wert), dann hat sie eine Blutarmut und sollte diese mit einem Eisenpräparat erhöhen. Und wie geht´s Dir?

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von beamer05 ,

dann hat sie eine Blutarmut und sollte diese mit einem Eisenpräparat erhöhen

Es gibt viele Gründe für eine "Blutarmut", Eisenmangel ist nur einer davon.

Bevor man also ohne weitere Infos zu einer Eisensubstitution rät, sollte doch ERST MAL herausgefunden werden, was der Grund ist, nicht wahr?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community