Frage von Namfoh, 1.159

Was bedeutet "ausgeprägte Vasosklerose der Arteria lienatis"

Bei einem CT des Thorax wird vermerkt: Nebenbefundlich: Ausgeprägte Vasosklerose der Arteria lienatis. Was soll ich jetzt machen?

Antwort
von beamer05, 906
Was soll ich jetzt machen?

Mit dem Befund zum Hausarzt gehen. Dieser kennt wahrscheinlich mehr Untersuchungsergebnisse von dir, evtl. gab es ja auch mal eine Ultraschalluntersuchung des Bauches / der Nieren, bei der vll. dieser Befund schon mal gesehen, aber evtl. nicht beschrieben wurde (nicht jede Gefässverkalkung wird explizit erwähnt).

Evtl. wird der HA auch die Untersuchung weiterer Gefässe empfehlen, v.a. wenn du Risikofaktoren, wie etwa rauchen haben solltest.

Antwort
von StephanZehnt, 922

Hallo Namfoh,

als ausgeprägte Vasookklusion bezeichnet man den (Teil) Verschluss von (Blut)gefäßen. Hier der Arteria lienatis (Milz)

http://de.wikipedia.org/wiki/Arteria_lienalis

Wenn diese Arteria lienatis einen Teilverschluss hat würde ich schon einmal mit dem Arzt sprechen was da genau los ist und ob da Handlungsbedarf besteht.
Nur der Arzt kann Dir genau sagen ob dies noch im Rahmen liegt oder.....

Es wäre wenig sinnvoll Dir nun dazu etwas zu sagen was Dich evtl. nervös macht und der Arzt sagt dann alles halb so wild, das ist nur eine ganz kleine Verengung. Also sprich den Arzt an ...

VG Stephan

Kommentar von beamer05 ,

Ähem,

von einer Verengung der V. lienalis (sp!) ist im zitierten Befund keine Rede, und eine Vasosklerose ist keineswegs automatisch mit einer Occlusion oder auch nur hämodynamisch wirksamen Verengung verbunden.

Daher möchte ich hier den Ausführungen von GeraldF zustimmen.

Ggf. kann man recht einfach, z.B. per farbcodierte Dopplersonografie die Durchflussverhältnisse beurteilen

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun was habe ich geschrieben

Vasookklusion bezeichnet man den (Teil) Verschluss von (Blut)gefäßen

Befund - Ausgeprägte Vasosklerose der Arteria lienatis

Vasosklerose

Bei der Vasosklerose kommt es zu Ablagerungen in der Gefäßwand. Die Folge ist eine Verhärtung und Verdickung der Gefäßwand. Dadurch kann es auch zu einer Verengung der betroffenen Blutgefäße kommen. Wenn die Blutgefäße verengt sind, dann werden die Bereiche des Körpers hinter der Engstelle schlechter durchblutet als sonst. Das kann zu verschiedenen Beschwerden führen.(Quelle. Befunddolmetscher)

Ich habe ihr genau so geraden mit dem behandelnden Arzt zu sprechen. Nun kann man evtl. noch ... ob eine Verengung ein Teilverschluss ist oder nicht .... http://www.arteriosklerose.org/symptome/

Nun GeraldF hat noch etwas zum Thema Risikofaktoren geschrieben. Darin muss ich ihn auch zustimmen. Aber ich schätze ihr habt bestimmt mehr Erfolg wenn ihr zum Patienten sagt ab Heute wird nicht mehr geraucht odgl. !

Kommentar von StephanZehnt ,

und eine Vasosklerose ist keineswegs automatisch mit einer Occlusion (Verdeckung) oder auch nur hämodynamisch (Blutfluss...) wirksamen Verengung verbunden.

(damit es etwas verständlicher ist....).

Antwort
von GeraldF, 830

Eine Vasosklerose ist eine Wandverkalkung eines Gefäßes (kein Verschluss!). Das betroffene Gefäß ist hier die Arteria lienalis, also die Arterie die die Milz versorgt.

Eine isolierte Arteriosklerose eines einzigen Bauchgefäßes ist eher unwahrscheinlich. Besprechen Sie den Befund mit Ihrem Hausarzt und fragen ihn nach Hinweisen auf eine generalisierte Arteriosklerose oder ob bei Ihnen Risikofaktoren für eine solche bestehen. Das sind: Rauchen, Fettstoffwechselstörung, Bluthochdruck und Diabetes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community