Frage von sportygirl1988, 93

Warum nehme ich nicht ab obwohl ich Sport mache und einen Kalorien Grundumsatz von 1200 kcal als Maßstab nehme?

Hallo ich möchte 2 Kilo abnehmen, bin zwar im Moment keinesfalls übergewichtig, aber um die Hüften hat sich ein wenig nerviger Büro-Sitz-Speck angesammelt. Diesen würde ich gerne noch los werden. Ich fahre jeden Tag 13 km Fahrrad und treibe 2-3 Mal Sport die Woche (meistens Joggen 8kim, 45 Minuten). Unter der Woche versuche ich ca. 1300kcal zu essen und alles was ich durch Bewegung verbrenne noch zusätzlich zu essen. Außerdem achte ich darauf möglichst wenig Kohlenhydrate zu mir zu nehmen, da ich denke dass das hauptsächlich ansetzt. Leider merke ich nicht, dass ich dünner werde, meine Beine sind zwar muskulöser, aber ich habe auch eher an Gewicht zugenommen als abgenommen. Hat jemand einen Tipp woran das liegen könnte und warum mein Körper anscheinend eher schneller was ansetzt als bei anderen Menschen?

Antwort
von Winherby, 45

Mir ist bei Deiner Frage nicht klar geworden, ob Du  all diese sportl. Beschäftigung schon lange so betreibst, oder ob dies für Dich neu ist.

Jeden Tag 13 Km radeln hört sich nach Fahrradfahrt zur Arbeit und wieder zurück an. Das ist ja schonmal was, aber radeln ist die ökonomischste Fortbewegung zu der wir mit eigener Muskelkraft fähig sind. Das bringt verbrauchstechnisch also nicht wirklich was. 

Auch das Joggen verbrennt nicht soooo furchtbar viel Energie, denn unsere Beine und Muskeln sind dafür seit Urzeiten ausgelegt. Die Jäger und Sammler waren auf ökonomische Fortbewegung angewiesen, wenn sie während ihrer Jagd nicht verhungern wollten.

Und selbst diese relativ geringe verbrauchte "Sportenergie" nimmst Du zusätzlich zu den tgl. üblichen 1300Kcal. zu Dir, da ist also durch den Sport keinerlei Gewichtsreduktion zu erwarten. Höchstens Zunahme an Muskelkraft und Muskelumfang.

Und dies umso weniger, da Du offenbar nicht ein sooo großes Übergewicht mit Dir rumschleppst. 

Die Differenz von nur 2 Kg die Du abnehmen möchtest, erreiche ich ja schon beinahe durch ein Mittagessen, vorher/nachher ;-))

Solltest Du das Laufen erst seit kurzer Zeit betreiben, eben der 2 Kg wegen, dann gleicht die Zunahme an Beinmuskulatur den Gewichtsverlust an Fettgewebe mehr als aus, da unsere Muskeln ein spürbar höheres spezifisches Gewicht haben. 

Daher kann es leicht passieren, dass ein Mensch der mit Sport begonnen hat, nach einiger Zeit mehr wiegt wie zuvor. Allerdings müsste dies durch eine straffere Figur erkennbar sein. 

Leider ist es nicht möglich gezielt an einer bestimmten Körperstelle Fettgewebe natürlich abzubauen. Der Fettverlust ist am ganzen Körper gleichmäßig verteilt. Aber da, wo das Fettgewebe störend auffällt, sieht man die Reduktion leider nicht so schnell, wie an den Körperteilen, wo man eh schon rel. wenig hat und man eigentlich garnicht abnehmen will, oft ist dies im Gesicht der Fall. 

Also nicht verzagen, mach mit vernünftiger Ernährung und Sport weiter so, eines Tages siehst Du den Erfolg, aber eher im Spiegel, als auf der Waage.

Übrigens: Mein persönlicher Favorit um effektiver Fett zu verbrennen ist das Schwimmen (statt Joggen). Das Schwimmen einer bestimmten Strecke, z. B. Deine Joggingstrecke von 8 Km, ist mit Sicherheit auch für Dich erheblich anstrengender und energiezehrender, als das Joggen. Dazu kommte die Kühle des Wassers, der Körper muss quasi den Hochhofen anwerfen um nicht zu unterkühlen. Das alles zusammen zehrt so was von an den Reserven, wie es sich viele nicht vorstellen können.

Weitere Tipps, für Fitness und auch in Sachen Ernährung, findest Du hier.: https://www.paleo360.de/abnehmen-mit-paleo/

Alles Gute, Winherby

 

Antwort
von dinska, 35

Es ist meist so, dass Normalgewichtige viel schlechter abnehmen als Übergewichtige. Auch ist es so, dass man nicht an bestimmten Stellen abnehmen kann, auch wenn man es als störend empfindet.

Der Hüftspeck oder auch Bauch ist da besonders anhaftend und oft von der Ernährung unabhängig.

Beim Joggen oder Fahrradfahren kommt man auch kaum an diese Regionen heran. Da ist Gymnastik eher geeignet.

Für den Bauch und auch den Hüftbereich sind Baucheinziehübungen die Besten. Im Vierfüßlerstand den Rücken gerade ziehen und den Bauch leicht nach innen, dann einatmen in die Länge denken.

Ausatmen, den Nabel zur Wirbelsäule ziehen, und die Luft halten solange man kann, dabei das Gefühl haben, dass sich alles zusammenzieht. Dann einatmen und erneut wiederholen so 3-5 mal, man kann es immer steigern, wenn es leicht fällt.

Diese Übung kann man auch zwischendurch im Stehen oder Sitzen machen, indem man den Nabel zur Wirbelsäule zieht und die Seiten nach innen.

Bei you tube findest du noch mehr hilfreiche Übungen. Man sollte es aber nie übertreiben, denn wie gesagt, es geht nicht immer alles nur mit dem Kopf, man kann tun, was geht, ansonsten muss man damit leben!

Antwort
von whoami, 41

Das ist wohl das Problem, dass du das zusätzlich isst was du durch den Sport verbrauchst. Das ist falsch. Außerdem ch bezweifle stark, dass du ausrechnen kannst wieviel du verbrauchst/brauchst, denn das kann niemand auf der Welt. Rechner sind immer nur ein ungefährer Anhaltspunkt und die meisten liegen sehr weit daneben!

Richtig macht man es so: schau alle 2 Wochen in den Spiegel und passe dementsprechend deine Ernährung an. Außerdem hat die Auswahl der Nahrungsmittel eine entscheidende Rolle - viel (!!!) wichtiger, als nur Kalorien zu zählen! Wichtiger ist, woraus die Kalorien bestehen!!

Antwort
von bethmannchen, 23

Wenn es nur um "läppische" 2 kg zuviel geht, dann kann das länger dauern. Man ist schon so nah am Ideal dran, dass sich der Körper mit dem Abnehmen einfach seine Zeit nimmt.

Um eine kcal. zu verbrennen muss man mindestens 15m joggen oder mindestens 50m "auf Kraft" Radfahren ;-) Wir nehmen durch Sport weniger ab, als wir meinen, weil unser Körper ein Energie-Spar-Wunder ist.

Wenn du nun viel mehr Sport machtst als vorher, dadurch spürbar an Muskeln zulegst, kann das zu einer Gewuchtszunahme führen, obwohl du tatsächlich Speck abbaust. Das Fett baust du dann in Muskelmasse um.

Eine Handvoll Speck ist proportional viel leichter, als eine Hand voll Muskelfleisch. Deshalb sagt bei "Diät plus Sport" ein Grifftest wohl mehr aus, als die Waage da anzeigen kann. Ein muskulöser Mensch ist schwerer, als ein Mensch mit gleicher Masse aus "Fett statt Muskeln".

Wer über längere Zeit seine Nahrungsaufnahme drastisch reduziert, läuft außerdem Gefahr, in die Jo-Jo-Falle zu geraten. Der Körper gewöhnt sich an "Energieaufwand mit weniger Kalorien", gerät durch erhöhte Effizienz dann in den Bereich des so genannten "Hungerstoffwechsel".

Ernährt man sich dann abrupt wieder wie zuvor, packt der Körper das "plötzliche Überangebot" dann erst einmal weg für eventuell (wieder) kommende schlechte Zeiten.

Antwort
von alexxxx34, 44

Ich denke nicht, dass es nur daran liegt, dass du das isst was du beim Sport verbrennst, da 1200 kcal ja echt wenig sind. Normalerweise rechnet man mit einem Grundumsatz von 1800kcal mindestens. 

Vielleicht liegt es am Stress oder daran, dass du die falsche Art von Lebensmitteln zu dir nimmst und dein Körper das falsch speichert. Es gibt ja durchaus Unterschiede je nach Körper, wer wie viel ansetzt und welche Lebensmittel man besser verträgt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community