Frage von Rabsi, 746

Warum nachmittags plötzlich Schwindel und Benommenheit?

Hallo liebes Forum!

Ich muss einmal meine Sorge mit euch teilen: Ich habe letztes jahr einige turbulente familiengeschichten mitgemacht. Alles in allem war es ziemlich belastend insgesamt. ich kam aber verhältnismäßig gut klar, dachte ich. dieses jahr wurde ich direkt krank mit infekt und bronchitis. ich hatte kaum symptome, außer schwäche, schleim und atemprobleme. ich bekam antibiotikum. nach 2 wochen wurde es etwas besser und ich ging wieder zur arbeit (bin 28 und arbeite und studiere nebenbei). da knickte ich ein am nachmittag, mir wurde ganz komisch und ich lief den rest des tages wie benommen rum. konnte meine umwelt kaum wahr nehmen und mir schwindelig. ich dachte es sei ein kleiner rückfall. aber dieser schwindel hält bis heute an. er kommt meist am NACHMITTAG, wenn ich unterwegs bin vor allem. der arzt tippte schon beim zweiten besuch auf psyche. und ich muss sagen, dass kann durch aus auch sein, zu mindest anteilig. einige themen aus meiner vergangenheit machen mir aktuell recht zu schaffen. aber ich habe versucht es zu verdrängen.

ich schlafe auch schlecht seit ein paar monaten und seit ein paar tagen richtig schlecht. ich liege teilweise bis 5 uhr morgens wach und wenn ich einschlafe, erschrecke ich mich oft und bin sofort wieder wach. ich bin generell total unruhig vor dem schlafen, mein herz pocht und ich kann mich kaum beruhigen. ich bin so totmüde und bekomme keinen schlaf mehr. ich fühl mich wirklich sehr mies. jeden tag aufs neue dieser schwindel. der ist jedes mal wie ein schlag auf den kopf. danach bin ich wie benommen und den ganzen restlichen tag total fertig. aber WARUM immer nachmittags? wenn es psychisch ist, warum zu dieser speziellen zeit immer so stark? morgens schaffe ich auch ein paar sachen, da geht es mir meist etwas besser. ich verstehe das nicht! ich habe auch eisenmangel, aber ein wert von 26 µg/l, das ist noch nicht so dramatisch, aber der arzt meinte, dass vielleicht schwindel daher kommt, es sei möglich. ich nehme nun tabletten. aber warum sollte sich das so am nachmittag äußern??? ich mache mir echt sorgen langsam. mein herz pocht auch immer so doll. mein freund und meine mutter wissen auch keinen rat mehr. einen termin beim neurologen habe ich erst in 11 tagen. vor einer stationären aufnahme fürchte ich mich. ab und zu fühle ich aber, dass ich nicht mehr kann und keine lösung mehr weiß. heute saß ich auch wieder nur da, nach diesem "anfall". ganz benommen und teilnahmslos. ich habe komische gefühle in der linken brust und so augenringe wie noch nie.

ich bin mir auch nicht sicher, ob ich nicht auch körperlich krank sein könnte. vielleicht hab ich etwas, was diese psychischen probleme erst ausgelöst hat. es kann ja so vieles sein. am meisten angst habe ich vor tumoren und davor, dass mir was schlimmes bevor steht. der arzt sah aber keinen anlass zur sorge, aber lediglich durch den bluttest.

was könnte mit mir los sein? ich habe echt sorge! mein herz könnte betroffen sein, magen oder sonst was. ich f

Antwort
von bobbys, 675

Hallo Rabsi,

wie du selber schon geschrieben hast ,waren da so einige Turbulenzen in deinem Leben.Eine Weile kann der Körper das noch ganz gut kompensieren.Irgendwann stellen sich dann die psychosomatischen Symptome ein und diese werden dann immer stärker und mehr.Und man kann einfach nicht mehr dagegen steuern,weil der Körper sich dagegen wehrt,nämlich dein Unterbewusstsein.Es ist wie ein Sog der immer weiter runter zieht.Deshalb ist es sehr wichtig ,das du professionelle Hilfe in Anspruch nimmst.Du musst unbedingt zu einem Neurologen/Psychiater der dich dann erst mal medikamentös behandelt und du erst mal Kraft hast für weitere Therapien.Ich empfehle dir gemeinsam mit deinen Ärzten dann einen Reha Antrag zu stellen für eine Psychosomatische Reha.Dort wird man gemeinsam mit dir ,die Ursachen und Therapien herausarbeiten und wirst dann später damit besser zu recht kommen im Alltag.Bereits innerhalb der Reha würde ich dann schon eine Psychotherapeutin suchen ,damit du dann auch weiter arbeiten kannst und das erlernte anwenden kannst.Die Chancen aus einer Klinik heraus einen Termin bei einem Psychotherapeuten zu bekommen ist allemale besser. Es ist sehr wichtig ,das du deine Erkrankung ernst nimmst und auch dazu stehst und nicht versuchst es zu verdrängen. Und noch etwas du bist nicht allein mit diesen Symptomen ,die psychischen Erkrankungen gehören bereits zu den führenden in Deutschland:) So und nun tu etwas für dich ,damit es dir bald besser geht ,denn du schaffst das auch :-)

LG bobbys

Antwort
von Straeuschen, 530

Hallo Rabsi

das hört sich aber nicht gut an! Es passiert ja häufig, das nach einer schlimmen Erkältung das Herz angegriffen wird! Ich würde Dir raten zu einem Kardiologe zu gehen. Erst kürzlich in Hauptsache gesund zeigten sie einen Beitrag, das viele, auch junge Menschen, die Erkältet waren, oft nicht bemerken, das auch das Herz angegriffen wurde. Selbst Fussballspieler fielen wärend des Spiels Tod um ohne ersichtlichen Grund!

Also, warte nicht noch 11 Tage, versuche lieber einen Kardiologen zu kontaktieren um schnellstmöglich einen Termin zu bekommen, damit ist nicht zu spaßen, da Du ja auch über Herzpochen und teilweise so ein komisches Gefühl in der linken Brust beschreibst, Augenringe sind ein Zeichen das Du nicht schläfst!

Du spührst, das etwas mit Dir nicht stimmt, höre auf Dein Bauchgefühl und suche so schnell wie möglich einen Herzspezialisten (Kardiologe) auf. Jede Minute die Du wartest, ist eine Minute zu lange.

Alles Gute Gruß Straeuschen

Antwort
von bethmannchen, 424

Psyche kann schon die Ursache sein, muss aber auch nicht unbedingt.

Kinder heulen bei Trauer, Verzweiflung, Wut, "Trauma"... einfach hemmungslos Rotz und Wasser. Ein Erwachsener "reißt sich dann zusammen", bekommt stattdessen eine Sinusitis, Bronchitis, weil er "kein Rotz und Wasser raus lässt". Zuletzt leiden alle Organe unter dem Missstand.

Wenn der Schwindel nachmittags einsetzt, dann kann es auch einfach daran liegen dass du nach einem üppigen Mittagessen keine Ruhepause hast, sondern deinen Körper gleich danach gnadenlos durch den Tag hetzt. Hast du gerade eine proteinhaltige Mahlzeit zu dir genommen, macht der Körper dann schon einmal schlapp mit all deinen geschilderten Symptomen. Zum Verdauen von Proteinen braucht der Körper einfach 2-3 Stunden Ruhe. Ich würde mal auf die Zusammensetzung der Mahlzeiten achten, Proteine eher abends essen, weil danach Gelegenheit und Ruhe zum Verdauen da ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community