Frage von MaxMixer, 229

Warum kann ich nicht mehr gut gucken?

Ich habe immer gut gucken können und hatte nie Probleme mit den Augen. Auch in meiner Kindheit brauchte ich keine Brille. Jetzt fällt mir das Lesen zunehmenst schwer und ich bedauere das, weil ich eigentlich eine Leseratte bin. Weil es aber so anstrengend geworden ist, lese ich nicht mehr so viel. Ich habe zwar schon mal gehört, dass viele "im Alter" eine Brille brauchen, aber so alt bin ich doch mit meinen 48 Jahren noch gar nicht!

Antwort
von Mahut, 215

Hallo Maxmixer, ich konnte in meinem Leben auch immer gut sehen, aber mit anfang 40 Jahren fing es an, das sich bei mir eine Altersweitsichtigkeit entwickelte, das ist aber normal so ab ca 40 Jahre, da wirst du wohl oder übel, mal zum Augenarzt gehen müssen und deine Augen untersuchen lassen, er wird dir dann bestimmt eine Brillenverordnung geben.

Antwort
von elliellen, 165

Hallo! Wenn du bereits 48 Jahre alt bist, ist es doch völlig normal, dass du eine Lesebrille benötigst. Ich selbst benötige ebenfalls eine, obwohl ich noch jünger als 48 bin.

Wie bobbys schon schrieb, benötigen sie meisten Menschen ab ca. 40 Jahren eine Lesehilfe. Kleingedruckte Listen auf Verpackungen z.B. könnte ich ohne meine Brille gar nicht entziffern.

Auch wenn man als Kind "Adleraugen" hatte, ist die Altersweitsichtigkeit ein natürlicher Vorgang.

Du kannst mit gesunder, augenfreundlicher Ernährung deine Augen aber allgemein stärken. Iss viele Karotten, Tomaten, auch den Saft daraus, rote Paprika, allgemein viel Obst und Gemüse, das ist auch gut für die Augen.

Antwort
von cyracus, 95

Du schreibst, Du bist eine Leseratte. Das bedeutet, dass Du Deine Augen oft auf den gleichen Abstand und in die gleiche Richtung richtest. - Das ist für Deine Augenmuskeln (google so, Dir werden gute Infos gezeigt) nicht besonders prickelnd. Stell Dir vor, Du würdest Deine Beine wenig bewegen, und wenn, dann überwiegend gleich, die Muskeln würden auch verkümmern.

Beim Nah- und Fernsehen (also nicht TV-Glotze, sondern weiter weg, in die Ferne) verändert sich auch die Form des Augapfels. Guckst Du abwechselnd nah und fern, so bleibt das alles eher elastisch, als wenn Du überwiegend nah oder überwiegend in die Ferne guckst.

Auch die Psyche ist beteiligt an der Gewohnheit unseres Sehens.

Google mal mit augen und lies die Infos, die Dir so gezeigt. Lies die Info Auge von Wiki, und auch darunter werden Dir gute Infos gezeigt.

Auch google mit weitsichtig kurzsichtig. Deine Frage finde ich wirklich sehr gut. Indem Du meinen Google-Hinweisen folgst, lernst Du sehr viel über Deine von Dir heißgeliebten Augen, Deine beiden kleinen Freunde.

.

Geh zu einen Augenarzt und lass Deine Sehschärfe testen. Bitte den Augenarzt, Deine Augen so zu testen, wie man es bei Babys tut. - Normalerweise werden Plakate gezeigt mit Buchstaben und Zahlen, die oben sehr groß und Zeile für Zeile immer kleiner werden. Man lässt Dich durch eienn Apparat sehen, in dem einzeln für die Augen entsprechende Sehhilfeschärfen eingestellt werden können. So wird ermittelt, wie weit- oder kurzsichtig Du bist. - Das Problem ist, wenn Deine Augen / Deine Psyche nicht entspannt ist, kommt möglicherweise ein falscher Wert für die Sehhilfe raus.

Ich bekam vor langer Zeit eine Brille für leichte Kurzsichtigkeit (0,5 für ein Auge und 1,.0 für das andere, das ist wenig, bei mir kam eine Hornhautverkrümmung hinzu, die mit der Brille ausgeglichen wurde). - Damals kaufte ich mir zwei Bücher zu Kurzsichtigkeit und erfuhr viel, was die Psyche mit Fehlsichtigkeit zu tun hat. Weil ich uns Menschen allgemein spannend finde, überprüfte ich bei mir, ob die Aussagen in den Büchern stimmen. Ja, traf zu. Also setzte ich meine Brille nur dann auf, wenn ich sie wirklich brauchte. Hätte ich sie ständig getragen, hätte meine Psyche vermutlich erneut die ihr angenehme Kurzsichtigkeit "eingestellt", und ich hätte dann eine stärkere Brille gebraucht ... So aber blieben meine Augen besser im Training, und an meiner Psyche trainierte ich auch.

Achte Du auch darauf, wie siehst Du, wenne es Dir psychisch unterschiedlich geht.

Nun, warum untersuchen, wie Babys untersucht werden:

Als ich anfing, mehr am PC zu arbeiten, hatte ich irgendwann den Eindruck, ich würde schlechter sehen. Also ging ich zum Augenarzt. - Im Wartezimmer war eine Frau mit einem vielleicht fünfjährigen Kind. Mit Kindern komme ich allgemein sehr gut klar. Dieser Junge war aber echt unausstehlich. Er nervte wirklich übel. total genervt war ich. - Ich kam in die Praxis, absolvierte den üblichen Sehtest (macht die Arzthelferin mit mir), der Augenarzt untersuchte meine Augen - und mein Sehschärfenwert zeigt ungefähr 2,5 Kurzsichtigkeit. Ich war geschockt.

Er verschrieb mir die neue Brille, ich ging in den Optikerladen, suchte ein neues Brillengestell aus (damals noch gezahlt von der Krankenkasse), und wenige Tage später hatte ich meine neue Brille.

Als ich sie aufsetzte, sah ich den Fußboden total schief, und sehr schnell hatte ich Kopfschmerzen. Hm, naja, muss ich mich erst dran gewöhnen, dachte ich. Aber es wurde immer schlimmer.

Also wieder hin zum Augenarzt und erzählte ihm von meinen Beschwerden. Nun untersuchte er mich, wie Babys untersucht werden, die können ja keine Zahlen und Buchstaben lesen, und auch nicht - wie man es mit Kindern macht - Käfer oder anderes auf dem Plakat erkennen.

Nun durfte ich staunen: Meine Augen waren in erster Linie verspannt, Kurzsichtigkeit war wieder sehr gering, wich nur jeweils mit ca. 0,25 Dioptrin von der vorherigen Brille ab. Er nahm die Brille + Quittung zurück (beruhigte mich: keine Sorge, zahlt die Versicherung), Geld bekam ich wieder plus neues Brillenrezept.

Ich holte mir eine neue Brille. Und als ich mir eine Sonnenbrille kaufte, leistete ich mir als Luxus Gläser (die leicht goldbraun waren mit UV-Schutz), mit der Brillenstärke. - Jetzt habe ich meine Winter- oder meine Sommerbrille bei mir, die ich gelegentlich aufsetze.

Als ich vor vielleicht zwei Jahren merkte, dass ich schlechter nah sah (beim Lesen), hatte ich die Wahl zwischen Lesebrille und Augentraining. - Ich entschied mich fürs Augentraining. Würde ich es regelmäßig machen, wären meine Augen sicherlich noch besser, aber auch bei unregelmäßigem Training merke ich die guten Auswirkungen.

Geh rein in YouTube (google so) und gib dort ein:

augentraining

Als erstes siehst Du ein Video mit einer jungen Frau, die klasse Übungen vorführt, mit denen die Augenmuskeln gut trainiert werden. - Schau auch in die anderen Videos rein, so wie in dieses

Antwort
von Adventurefreak, 133

Bei manchen geht es schon mit 40 los, dass sie eine Lesebrille brauchen. Da bist du sogar relativ spät dran. Nimms gelassen, irgendwann ist es bei jedem soweit. Und du wirst wieder mehr Spaß am Lesen haben wenn du wieder erkennst was auf den Buchseiten geschrieben steht.

Antwort
von bobbys, 167

Ich mache es mal kurz ,Ab 40 Jahre beginnt die Alterssichtigkeit, also keine Panik es ist etwas ganz normales. Gehe zum Augenarzt und lasse deine Augen untersuchen und wenn eine Brille nötig ist, dann stehe dazu. Im übrigen tragen viele Menschen eine Brille mit Fensterglas ,weil es auch Toll aussehen kann. Ohne Brille verschlechtert sich deine Sehkraft zunehmend, außerdem gibt es auch noch die Option Kontaktlinsen.

LG Bobbys :)

Antwort
von kreuzkampus, 70

Willkommen im Club der über 40-jährigen ! :o)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten