Frage von suppenhuhn,

Warum ist Bauchspeicheldrüsenkrebs so aggressiv?

Bei den Krebsarten habe ich immer das Gefühl, der Bauchspeicheldrüsenkrebs ist am aggressivsten... stimmt das?

Warum ist das so? Wie wird therapiert (auch wie bei anderen Krebsarten mit Chemo?)?

Hilfreichste Antwort von Auskunft,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Problem ist wohl, den Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) rechtzeitig zu entdecken.

In der Anfangsphase treten i.d.R. keine Beschwerden auf, erst im fortgeschrittenen Stadium ist dies dann der Fall.

"Es ist äußerst wichtig, Bauchspeicheldrüsenkrebs möglichst früh zu erkennen. Gelingt dies, sind die Heilungschancen und somit die Überlebensrate deutlich verbessert.

Bei etwa 20 Prozent der Betroffenen ist aufgrund einer rechtzeitigen Diagnose eine chirurgische Entfernung des Tumors durch eine Operation möglich.

In den anderen Fällen wird der Bauchspeicheldrüsenkrebs meist zu spät entdeckt – der Krebs hat sich dann schon weiter ausgedehnt und oft schon Absiedlungen in andere Organe gebildet (Metastasen).

Eine Operation ist zu diesem Zeitpunkt oft nicht mehr möglich.

Solche Tochtergeschwülste bestehen zum Zeitpunkt der Diagnose bereits etwa bei der Hälfte der Fälle.

Dann kommen vor allem Chemotherapie und Strahlentherapie in der Behandlung zum Einsatz.

Ihr Ziel ist es, den Krankheitsverlauf abzumildern und die Lebensqualität des Betroffenen zu verbessern."

(http://www.onmeda.de/krankheiten/bauchspeicheldruesenkrebs.html)

Weitere, ausführliche Informationen findest Du auch hier:

...krebsinformationsdienst.de/wegweiser/broschueren/pankreas.php

Antwort von Antjeje,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Leider kann ich auch nur bestätigen dass ich ebenfalls gehört habe, dass der Bauchspeicheldrüsenkrebs eine der aggressivsten Krebsarten ist, die es gibt. Warum, dass weiss ich leider auch nicht.

Antwort von anonymous,

Der Grund warum einige Bauchspeicheldrüsentumore(Pankreaskarzinome) besonders bösartig sind ist sicher in deren Biologie begründet.Die Diagnose wird zudem meist (zu) spät gestellt und die Langzeitüberlebens und Heilungsraten liegen immer noch im einstelligen Bereich.Wenn es für eine Heilung noch nicht zu spät ist,wird oft operiert und ggf. eine mehrmonatige Chemotherapie durchgeführt.Die Strahlentherapie spielt eine untergeordnete Rolle.Wenn der Tumor zu weit fortgeschritten ist kommt vor allem nur noch die palliative(lindernde) Therapie zum Einsatz.In der Tat gehören allgemein vor allem exokrine Karzinome der Bauchspeicheldrüse(vergleichsweise häufige Tumortypen) zu den besonders aggressiven Krebsarten,vergleichbar bösartig sind zum Beispiel einige hochmaligne Gliome,bestimmte ZNS-Tumore!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community