Frage von AnimaObscura, 290

Warum gehorcht mir meine Hand nicht mehr?

Hallo zusammen,

seit etwa 3 Jahren habe ich Probleme mit meinen Händen, vor aallem mit der linken (bin zum Glück Rechtshänder). Sie zittern, vor allem morgens, stark wenn ich sie anspanne und manchmal habe ich Zuckungen in Armen und Beinen. Mal fühlt es sich an wie ein Vibrieren direkt unter der Haut und manchmal zuckt es nur einmal kurz, dann aber auch viel stärker.

Außerdem habe ich in der linken Hand so gut wie keine Kraft, eine volle Milchpackung zB kann ich ohne Hilfe der rechten Hand fast nie hochheben; sie rutscht mir einfach zwischen den Fingern weg. Bei Kälte verschlimmert sich das noch, sodass ich kaum noch etwas greifen kann - geschweige denn den Knopf meiner Hose aufbekomme, wenn ich auf Toilettte muss. Außerdem habe ich sehr schnell kalte Hände.

Letztens habe ich einen Stall ausgemistet und nach kurzer Zeit konnte ich die Mistgabel kaum noch halten, weil meine linke Hand erschöpft war (keine Kraft + Zittern). Ein Instrument zu spielen ist leider auch nicht mehr möglich ... Wenn ich die Finger der linken Hand gerade ausstrecken will, bleibt der Ringfinger fast immer krumm, nur selten kann ich ihn ganz ausstrecken (und nur bei Wärme). Den linken Daumen kann ich seit einiger Zeit auch nicht mehr einknicken, egal wie sehr ich mich anstrenge. Ich habe auch oft das Gefühl, dass er etwas angeschwollen ist, total aufgequollen.

Ich bin seit Jahren Vegetarier und nehme Magnesiumpräparate ein, da sich die Muskelzuckungen sonst verstärken und ich dauernd Krämpfe bekomme. Außerdem muss ich zugeben, dass ich nicht so gesund lebe, ich sollte mehr Obst und Gemüse essen. Wegen meines Jobs bin ich den ganzen Tag auf den Beinen, bewege mich also recht viel, auch wenn ich nur sher selten Sport treibe.

Sollte ich zu einem Neurologen gehen oder zum Hausarzt? Und wie sieht das mit den Kosten aus, hat da jemand Erfahrungen?

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von StephanZehnt, 210

Nun ich schätze das ist eine Erkrankung die mit Deinem Lebensstil zusammenhängen kann.

Das heisst bei einer Minderversorgung z.B. von Vitamin B12 was zu heftigen neurologischen Problemen führen kann. Nun wir merken nicht umgehend etwas davon weil es in der Leber gelagert ist für ca. zwei  bis drei Jahre. 

Erst danach treten allmählich  die Symptome auf und man wundert sich wieso ich ernähre mich doch gesund usw.. Es ist auch nicht einfach auf Anhieb zu sagen OK das kann nur das Problem sein. Weil die Symptome am Anfang sehr diffus sind. Du schreibst auch von einem zittern wenn. Da käme man evtl. auf die Idee wenn Du älter wärst zu sagen das könnte u.U. Parkinson sein odgl..

http://ein-langes-leben.de/essentielle-nahrstoffen/vitamin-b-12-ein-mangel-kann-...

Es gibt allerdings Multivitaminsaft mit Vitamin B12 oder dann halt Nahrungsergänzungsmittel.

Man  sollte allerdings schon mit einem Arzt drüber sprechen. Wenn bei dem Nahrungsergänzungsmitteln auch fettlösliche Vitamine dabei sind sollte man auf die Dosis achten!

Wasserlösliche Vitamine wandert bei Überdosierung in der Toilette.

Die fettlöslichen Vitamine sind  A, D, E und K  die reichern sich bei einer Überdosierung im Organismus an.

In sehr selten Fällen kann es auch bei Vitamin B6 zu einer Überdosis wenn man da denkt mit Nahrungsergänzungsmitteln in hoher Dosis nachhelfen zu müssen.

In Deinem Fall sollte allerdings zumindest der Arzt abklären was los ist Ob es da evtl. noch andere Mangelerscheinungen gibt.

Gruss Stephan

Kommentar von AnimaObscura ,

Danke für deine Antwort! Es könnte gut sein, dass ich zu wenig B12 aufnehme, da ich seit etwa 6 Jahren Vegetarier bin und die Probleme vor 3 Jahren auftraten. Ich werde mir trotzdem einen Termin beim Neurologen holen.

LG

Antwort
von Mahut, 180

wie lange hast du denn schon die Beschwerden, bevor sich die Finger nicht mehr strecken lassen, müssen doch schon vorher Probleme aufgetreten sein.

Ja du solltest zu einem Neurologen gehen.

Wenn du Krankenversichert bist, übernimmt alle Kosten die Kasse.

Kommentar von AnimaObscura ,

Danke für deine Antwort. Seit etwa 3 Jahren hab ich das jetzt schon, ist ganz plötzlich aufgetaucht. Den einen Tag konnte ich noch Gitarre spielen ohne Probleme und ein paar Tage später habe ich keine Kraft in den Fingern dafür.

Wenn ich die Finger mit der anderen Hand strecke oder knicke, habe ich keine Schmerzen. Die Muskeln hören anscheinend nur nicht mehr auf mich.

Kommentar von AnimaObscura ,

Achja, als es anfing war ich 16-17 Jahre alt. Vielleicht ist das von Bedeutung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten