Frage von summit, 22

Wann zeigt sich eine Herzmuskelentzündung nach einem Infekt?

Es ist ja bekannt, dass man das Risiko einer HErzmuskelentzündung eingeht, wenn man sich während eines (grippalen) Infektes überlastet, bzw. den Infekt verschleppt.

  1. Wenn so etwas gegeben ist/ war, wann und wie nach dem Infekt zeigen sich denn erstmalig Symptome einer Herzmuskelentzündung?

  2. Ist sie nach einer gewissen Zeitraum auszuschließen oder kann sie auch schleichend verlaufen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 21

Es können auch die Herzklappen nach einem Infekt geschädigt werden, das merkt man auch erst nach Jahren, wenn sie schon kaputt sind, man sollte nach einem Infekt auf Veränderungen beim Herzrhythmus achten, aber dazu muss man wissen wie es sich anfühlt, ich hatte immer ein leichtes klötern hinter dem Brustbein, wusste aber nicht was es war und hat mir auch keine Angst gemacht. Erst als Vorhofflimmern auftrat, war es beinahe zu spät. Die Atemnot die ich leicht hatte, habe ich auf mein Übergewicht geschoben.

Du solltest dich genau beobachten und vielleicht mal wenn du irgendwas spürst, zum Kardiologen gehen.

Antwort
von rulamann, 21

Der Verlauf der Herz-Muskel-Erkrankung ist im Einzelfall nicht voraussagbar. Oft verbessert sich die Krankheit innerhalb von drei bis sechs Monaten. Ein Teil dieser Patienten entwickelt jedoch nach einer beschwerdefreien Zeitspanne, die Monate oder Jahre dauern kann, eine Funktionseinschränkung des Herzens (Luftnot, Leistungsschwäche, Rhythmusstörungen). Deshalb sollten Patienten, die einen schweren Virusinfekt mit Herzbeteiligung überstanden haben, über einen längeren Zeitraum nachkontrolliert werden (Ultraschall), auch wenn sie beschwerdefrei sind. http://tr.im/4kq5g

Bildet sich dagegen die Funktionseinschränkung des Herzens nicht spontan zurück oder verschlechtert sie sich sogar, sollte ohne Verzögerung eine weitere Diagnostik durchgeführt werden, da eine einmal entstandene Schädigung des Herzmuskels – auch unter Therapie – nur bedingt rückbildungsfähig ist. Bei einem Teil der Patienten entwickelt sich eine chronische Herzschwäche, die mit einer deutlichen Zunahme der Herzgröße einhergeht, sodass von einer dilatativen Kardiomyopathie gesprochen wird.

Grüße rulamann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community