Frage von mamebina, 51

Wann wird Therapie bei Krebskranken abgebrochen?

Ich wollte mal wissen wie es dabei gehandhabt ist, wenn bei einer krebskranken Person sich die Metastasen so sehr ausgebreitet haben, sodass die Ärzte entscheiden können die Therapie einzustellen.

Ist das so möglich ohne der Zustimmung des Patienten?

Antwort
von elliellen, 17

Der Patient entscheidet, ob er sich eher den schulmedizinischen Therapien hingibt oder der Alternativ- Onkologie. In der Schulmedizin sind die Möglichkeiten schnell ausgeschöpft, sprich Chemo und Bestrahlung(in bestimmten Fällen in Verbindung mit OP). Die Chemo ist sehr umstritten und belastend für den Patienten.

Alternativ onkologische Krebskliniken therapieren so lange, bis es dem Patienten wieder gut geht,sein Immunsystem aufgebaut ist oder im besten Fall eine Heilung erfolgt ist(auch mit Metastasierung bei richtiger Behandlung möglich).

Antwort
von schaalsy, 26

Hallo

in aller Regel wird das mit dem Patienten bzw. deren Angehörigen besprochen.

Erwähnenswert ist aber auch, dass es eine Kostenfrage ist eine sinnlose Therapie weiter zu führen. Gerade die Krebstherapien sind kostenintensiv, es kann deshalb sein, dass die Ärzte von der Krankenhausleitung angewiesen werden solche Leistungen nicht mehr zu bieten. Ein Krankenhaus ist mittlerweile ein Wirtschaftsunternehmen, dass kostenorientiert handelt - oft bleibt da der Mensch auf der Strecke.

Und jetzt meine persönliche Meinung (als Betroffene). Ich würde bei einer aussichtslosen Lage lieber die Zeit  so angenehm wie möglich verbringen. Eine Therapie ist halt doch eine stressige Angelegenheit, die einem viel an Lebenskraft nimmt.

Ich würde mich frühzeitig nach einer Palleativstation und / oder Hospiz umsehen und ansonsten das Leben, soweit als möglich, genießen.

Alles Gute

LG

Antwort
von GeraldF, 36

Sie wollen wissen, ob Ärzte eine Therapie fortführen müssen, die sie selbst nicht mehr für sinnvoll erachten, wenn der Patient den Wunsch hat?

Das ist eine schwierige Entscheidung, die individuell möglichst gemeinsam mit den behandelnden Ärzten, evtl. auch den Angehörigen und natürlich dem Patienten selbst getroffen werden muss. 

Kommentar von sonne123 ,

Manchmal kann weniger auch mehr sein um die letzte verbleibende Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten. 

Wie hoch sind die Chancen, das sich Metastasen zurück bilden unter der Chemo. Für mich(meine persönliche Meinung , die niemand teilen muss) ist es nur eine Verlängerung des Leidens......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten