Frage von marlon, 2.477

Wann muss man abgelaufene Medikamente oder Salben wegwerfen?

Salben und Medikamente haben ja auch ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Bei LEbensmitteln ist es doch so, dass sie auch darüber hinaus noch genießbar sind. Der Wert stellt eben die MINDEST-Haltbarkeit dar.

Wie sieht es denn bei Medikamente oder Salben aus? Sind die durchaus noch über einen gewissen Zeitraum darüber hinaus verwendbar, oder ist das auch abhängig vom jeweiligen Mittel?

Antwort
von Zweimal, 2.320

Bis auf wenige Medikamente, die nickname schon genannt hat, sind die meisten Arzneimittel erheblich länger nutzbar als das Mindesthaltebarkeitsdatum angibt:

" Nicht alle Arzneimittel sind gleich nach dem Ablaufdatum unwirksam.
Ob der Hustensaft oder die Kopfschmerztablette noch brauchbar sind, kann man meist nicht sehen. Deshalb ist es gesetzlich vorgegeben, dass auf jeder Arzneimittelverpackung das Verfallsdatum stehen muss.
"Nach Ablauf dieses Datums sind rechtliche Bestimmungen zum Schutz des Patienten nicht mehr gültig", sagt Hartmut Alsfasser, Pressesprecher von Bayer Consumer Care. "Der Hersteller übernimmt dann keine Haftung mehr."
Vom ersten Tag bis zu dem festgesetzten Verfallsdatum müssen Wirkung und Verträglichkeit 100-prozentig gewährleistet sein. "Die Hersteller geben meist eine kürzere Haltbarkeit an, um sicher zu gehen", sagt Alsfasser. "Sie können ja nicht wissen, ob das Medikament im Haushalt richtig gelagert wird."

Eine Langzeitstudie der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) im Auftrag des Verteidigungsministeriums ergab (allerdings):
Mit Ausnahme weniger Arzneimittel – darunter in erster Linie Insulin, einige Antibiotika und nitroglycerinhaltige Mittel für Herzpatienten – verlieren Medikamente sogar bis zu 15 Jahre nach ihrem offiziellen Verfallsdatum weder Wirksamkeit noch Verträglichkeit.

Bei festen Medikamenten dauert es unter Umständen Jahre, bis ein bedenklicher Wert erreicht ist.
Wenn flüssige Arzneimittel Verfärbungen oder Trübungen zeigen, sollten sie nicht mehr verwendet werden. Kopfschmerztabletten können sich zersetzen, Gelkapseln schrumpfen ein, Salben werden ranzig. Vor allem Antibiotika bilden Abbauprodukte, die unerwünschte Wirkungen hervorrufen können.

Schreiben Sie sich immer das Datum auf die Packung, an dem Sie das Arzneimittel zum ersten Mal genommen haben. Damit fällt die Kontrolle leichter.
"Besonders vorsichtig sollte man mit Augentropfen und –salben umgehen: Sie sollten, einmal angebrochen, nicht länger als vier Wochen verwendet werden", sagt Dr. Susanne Holthausen, Ärztin bei der Techniker Krankenkasse, "da dies zu unangenehmen Infektionen der Augen führen kann."

http://www.onmeda.de/g-rat/verfallsdatum-medikamente-318.html

Antwort
von nickname, 1.875

Ich denke, es kommt tatsächlich auf die Medikamentenform an. Bei Augentropfen würde ich es eher nicht machen. Bei einer Salbe schon eher. Es sei denn, ihre Konsistenz hat sich deutlich verändert. Ebenso wenig wie bei einem wichtigen Herzmedikament o.ä.. Bei einer, ein paar Wochen abgelaufenen, Paracetamol hätte ich dagegen nicht solche Bedenken.

Antwort
von Wastlking, 1.534

Ich denke das kannst du von Fall zu Fall selber entscheiden. Herz-Kreislaufmedikakemente, die würde ich nicht lange über dem Verfallsdatum noch nehmen. Aber Wundsalben oder ähnliches, da machen ein paar Wochen sicherlich nichts aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community