Frage von amike 22.03.2012

Wann muss der Verunfallte den Einsatz des Notarztes selbst bezahlen?

  • Hilfreichste Antwort von schanny 22.03.2012
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn sie sich im Praktikum befindet, ist sie wahrscheinlich noch über ihre Eltern familienversichert bzw. wenn sie ALG 1 bekommt , gesetzlich krankenversichert. Sie sollte die Rechnung an ihre Krankenkasse weiterleiten bzw. mit der Krankenhausverwaltung Kontakt aufnehmen. Sie wurde ja vom Notarzt ins Krankenhaus verlegt und nicht weil sie es selbst wollte, also bestand eine medizinische Indikation zur Einweisung.

  • Antwort von francis1505 22.03.2012
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Eigentlich ist das eine Leistung der Krankenkasse. Sie muss nur die gesetzliche Zuzahlung leisten.

    Kann es evtl. sein, dass die Daten der Krankenversicherung unvollständig waren?

  • Antwort von elliellen 22.03.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo,ich nehme an,das wird von der Krankenkasse der Unfallperson gezahlt.Ich denke,wenn immer der Anrufer eines Notarztwagens die Rechnung begleichen müsste,würde ja niemand mehr anrufen bei Notfällen aus Angst vor den hohen Kosten . Anders ist das bei privaten Anrufen,z.B. wenn abends jemand ohnmächtig wird in der Wohnung und der Angehörige ruft den Krankenwagen und der bringt ihn ins Krankenhaus,dann bekommt man nach einiger Zeit eine Rechnung ins Haus,ist meistens aber nur ca.10-15 Euro,der Rest wird von der Krankenkasse bezahlt,es handelt sich nur um eine Zuzahlung.

  • Antwort von Shivania 22.03.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Liebe amike,

    normalerweise bezahlt der Auftraggeber - also der angerufen hat - oder nicht?

    Das ist jedoch eine "Laien-Antwort" und ich weiß nicht, ob das dem güllten Recht entspricht...

  • Antwort von alexo 30.03.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Dies sollte doch eigentlich die Krankenkasse bezahlen - dafür ist si doch da...Wozu hat man sonst eine Krankenversicherung...

  • Antwort von 8rosinchen 22.03.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    hallööchen,

    • mir drängt sich zunächst die frage auf, was das für ein praktikum ist, wo ein mensch in drei monaten mal gerade etwas mehr als 500 euro erhält/verdient...

    • dann stellt sich natürlich auch die frage, ob die person im rahmen des praktikums krankenversichert ist ?!"?!?!?!?!?!?!?

    • das gilt es zu prüfen...das können wir jedoch nicht tun, du verstehst warum...;-)))

    • jetzt zum thema des helfers, ob der helfer bezahlen soll...in köln gilt: wer bestellt, der bezahlt...

    • ich denke jedoch erstens sind wir hier nicht in köln, und zweitens muss sicher der helfer die rechnung nicht bezahlen...

    • ist das unfallopfer nicht versichert, so glaube ich, darf das unfallopfer die rechnung begleichen...

    • alles gute

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!