Frage von Bonk2, 140

Wann macht Impfung gegen Gürtelrose Sinn?

Ich habe gelesen, dass es eine Impfung gegen Gürtelrose gibt. Das zahlt die Kasse zwar nicht, aber ich würde gern wissen wann das sinnvoll ist? Kann man die machen lassen, wenn man Windpocken hatte? Hat jemand damit schon Erfahrungen?

Antwort
von bobbys, 124

Hallo,

Den Zosterimpfstoff ist ab 50 Jahre zugelassen, d. h. jeder kann ihn bekommen, der 50 Jahre und älter ist (Ausnahmen s. u.) Die Injektion des Impfstoffes erfolgt unter die Haut (subkutan) am Oberarm und wird nur 1 Mal verabreicht. Ob eine weitere Dosis notwendig sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt (Stand Okt. 2013).

Der Impfstoff ist in Deutschland zwar ab Herbst 2013 verfügbar, aber es gibt noch keine öffentliche Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Dennoch können und sollten Personen ab 50 Jahre durch eine Zoster-Impfung vor dieser folgenreichen und langwierigen Erkrankung geschützt werden. Einzig in Sachsen ist die Impfung seit 1. Januar 2010 durch die Sächsische Impfkommission (SIKO) allgemein für alle ab 50 Jahre empfohlen. In jedem Fall ist es sinnvoll, sich zur Kostenübernahme bei der Krankenkasse zu informieren. Quelle:Deutsches Grünes Kreuz e.V.

LG bobbys

Antwort
von GeraldF, 109

Ja, Sie können sich auch impfen lassen wenn Sie schon die Windpocken hatten (was ja für die allermeisten älteren Leute zutrifft). Es wirkt dann wie eine Booster-Impfung.

Der Impfstoff entspricht dem Impfstoff gegen Windpocken für Kinder. Die Dosis ist allerdings höher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community