Frage von BastianB, 43

Wann ist mein Kind (2J.) mit Grippe und Lungenentzündung endlich wieder gesund?

Hallo,

unseren Sohn (2J) hat die Grippe erwischt. Und jetzt auch noch eine Lungenentzündung. Er bekommt Antibiotika (seid 4 Tagen) und immer wieder Fiebersenker.

Trotzdem hat er nachts immer wieder mal 39.00 -40.00 Grad. Und das seit 10 Tage. Er isst kaum was.

Hat jemand bzw eines eurer Kinder das auch so schon erlebt (2015) und kann mir sagen wie es weiterging, bzw ob es noch läuft?

Meine Frau und ich sind mittlerweile fertig und können nicht mehr. Wir gehen alle 2 Tage Minimum zum Arzt!

Gruss

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 43

Hallo Bastian

ich schätze die meisten Eltern werden wohl an den Bettchen der Kinder gesessen haben da bei Kleinkindern ein Fieber nicht ganz so selten ist. Nun Euer Kind ist schwer erkrankt., aber man sollte in dem Fall nicht ganz allein auf Medikamente vertrauen.

Wenn Das Kind auch wenig Appetit hat dei Ernährung ist trotzdem wichtig und dann sitzt man halt am Bett noch ein Löffelchen für ... Nun kann man versuchen etwas zu tun was sich natürliche Antibiotika nennt mit denen könnte man das Immunsystem unterstützen hier einmal eine ganz kleine Auswahl Meerrettich, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Cayenne Thymian .Kapuzinerkresse - aber auch Früchte wie Kiwi , Sanddorn, Cranberries (beim Discounter für knapp zwei Euro) - allgemein Südfrüchte.

Aber Finger weg von Grapefruit wenn das Kind Medikamente wie Antibiotika udgl. nimmt.

Natürlich wird das Kind nicht unbedingt Merrettich gern haben. Aber mitunter essen die Kinder ja Spagetti mit Tomatenmark gern und so eiin wenig unter den Ketchup mischen funktioniert schon. Oder halt mal ein Salat mit Kiwi das sind wirklich sehr gute Früchte mit Inhaltsstoffen die wirklich reichhaltig sind Vitamine als auch Spurenelemente.(. zespri.eu/de/kiwipedia/kiwis_in_der_nahrwerttabelle) ja und Hühnersuppe ...

Oder Zwiebelhonig bzw. Winterrettich ähnliche Zubereitung!!

Ja und wenn man sich da ein wenig schlau macht über so gewisse Dinge geht es auch wieder bergauf zwar nicht über Nacht aber stetig!

Nun den alles Gute Stephan

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-vorbeugen-bzw-bekaempfen

Kommentar von Hooks ,

Oh weh, weder Ketchup noch Spaghetti sind eine geeignete Nahrung für Lungenkranke! Hilfe! Finger weg davon! Lieber fasten!

Kommentar von Hooks ,

Zucker und Fabrikmehl sind Gift für den Körper! Ein Gesunder kann es meist einigermaßen ausgleichen (auch nicht immer), aber einen Kranken damit zu füttern grenzt an Körperverletzung!

Kommentar von StephanZehnt ,

In Tomatenketchup ist sehr viel Lycopin enthalten wie gut oder nicht darüber streitet man sich noch!  Einmal schreibt man Lycopin wirkt antioxidativ..

http://www.lebensmittelwissen.de/lexikon/l/lycopin.php

Kommentar von StephanZehnt ,

Was das Mehl angeht wir backen schon seit Jahrtausenden Brot . Natürlich gehören keine Zusatzstoffe in das Mehl rein wie z.B. L-Cystein mit der E-Nummer E920 und viele mehr. 

Allerdings wenn ich einkaufen gehe habe ich noch keine Frau gesehen die nachgefragt hat was sind da für Zusatzstoffe drin.

Ähnlich sieht es aus bei der Milch es interessiert nicht ob ESL -Milch oder nicht. In solchen Foren tut man dann so als wäre alles giftig. In der Realität interessiert man sich nicht dafür!

Antwort
von Hooks, 28

Ich habe einen Zweijährigen mit Lungenentzündung betreut. Das Hauptmittel war dabei die Rauminhalation, d.. ich habe mich mit ihm in einen kleinen Raum gesetzt und Wasser verkochen lassen, damit er feuchtwarme Luft einatmet. Dazu bekam er nur Rohkost zu essen, viel warmes Wasser oder Kräutertee, und natürlich Bettruhe.

Fiebersenker nur, wenn er weinte, oder ich selbst unruhig war. Ich hatte damals einen Rettungssanitäter an meiner Seite, der behauptete, Kinder haben schnell hoch Fieber, und ich solll das Mittel ihm nur geben, damit ich selbst besser schlafen kann.

Wenn Ihr ihm soviel Fiebersenker gebt, ist es doch klar, daß das Fieber immer wieder ansteigt, denn der Körper braucht ja das Fieber, um die Viren verbrennen zu können. Laß das Fieber wirken, solange es unter 40 °C bleibt, ab 40  °C muß man halt besonders scharf beobachten. Ich hatte einen kleinen vergnügten Jungen mit 40,9°C, und auch hier galt: Fiebersenker nur zu meiner eigenen Beruhigung. Mit der Zeit lernt man dann, auch mal Fieber beim Knid auszuhalten. Das Eiweiß verklumpt ja erst ab 43 °C, vorher besteht keine Gefahr, falls keine Fieberkrämpfe auftreten. Aber solange das Kind trinkt (oder man es feucht abwäscht mit lauwarmem Obstessigwasser zum Entfernen von Schweiß und zur Aufnahme von Mineralstoffen), kann man es fiebern lassen. Aber dabeibleiben. Ich habe so ein Kind immer bei mir schlafen lassen.

Allerdings habe ich es erlebt, daß ein Kind nur noch geweint hat und sich gequält hat, dann kann man auch Fieber senken, aber ich würde es mit Wadenwickeln versuchen, damit auf dem Wasserweg auch noch GIftstoffe ausgeschieden werden können.

Es hilft übrigens sehr, wenn man zu Beginn von Infekten einen Einlauf mit kaltem oder warmem Wasser macht, das geht auch bei Kleinkindern mit einem Klistierbällchen. Im Darm sitzten 70 % des Immunsystems, deshalb soll man auch nichts schwer verdauliches essen, nichts aus der Fabrik, und am besten nichts gekochtes.


Übrigens: Ein Krankes Kind gehört ins Bett! Ab und  zu stoßlüften, wenn das Kind im Bad ist, und ich trug meines damals ab und zu in einer Wolldecke ums Haus, das reicht völlig! Aber doch nicht dauernd zum Arzt, wo auch noch andere kranke Leute sitzen... wenn Ihr nervös seid, dann bittet den Arzt um einen Hausbesuch!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten