Frage von ingali,

Wann ist man eigentlich richtig gesund?

Gibt es eine medizinische Definition, wann ein Patient richtig gesund ist? Ich fühle mich zum Beispiel momentan ganz gut, meine Augen brennen nur ab und zu etwas. Bin ich dann gesund oder eher nicht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von walesca,

Hallo ingali!

Ich fühle mich zum Beispiel momentan ganz gut

Das ist doch schon mal eine super gute Grundlage. Bei der Definition von "gesund" sollte man die kleinen gelegentlichen Zipperlein gar nicht mit berücksichtigen. Ich empfinde mich jedenfalls als "gesund", wenn ich mal eine Weile frei von akuten Beschwerden bin und auch mal tun und lassen kann, wozu ich gerade Lust habe. Dabei spielen dann die "normalen", ständig vorhandenen, chronischen Krankheiten für mich keine Rolle, denn damit muss ich ja ohnehin klarkommen! Ansonsten würde mir ja jeder Lebensmut abhanden kommen!!! Da lebe ich lieber nach der Devise meiner Cousine (sie war durch Kinderlähmung schwerstbehindert): Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Alles Gute wünschte walesca

Antwort
von dinska,

Gesund ist man wenn die Organe einwandfrei funktionieren und das Zusammenspiel im Körper nicht beeinträchtigt ist. Es gibt akute und chronische Krankheiten. Deine Augenbeschwerden können harmlos sein, aber auch zu einer Augenkrankheit führen. Deshalb sollte man bei längeren Beschwerden immer einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen, damit man bestimmte Gefährdungen erkennt und sie richtig behandeln kann.

Antwort
von leuchte,

Die medizinie Grundlage liegt sicher dann vor, wenn keine akute oder chronische Erkrankung diagnostiziert werden kann. Sicher, es kann auch eine Erkrankung vorliegen, die nicht festgestellt wird, aber das ist ein Sonderfall.

Der Begriff "gesund" hängt wohl eher mit der eigenen Einschätzung, dem Wohlbefinden zusammen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die psychische Konstitution. Wenn es jemandem seelisch gut geht, kann viel eher über kleinere "Gebrechen" hinweggesehen werden ohne dass sie einen großen Stellenwert hinsichtlich der Lebensqualität einnehmen.

Antwort
von pferdezahn,

Richtig gesund , oder Gesundheit laesst sich verschieden definieren. Die einen sagen, wenn du nie krank warst, andere wiederum sagen, wenn du nichts spuerst und dich wohlfuehlst, oder wenn du keinen Arzt benoetigst. Dies hoert sich zwar alles gut und schoen an, aber als richtig gesund, kann man dies nicht gelten lassen. Fuer einen guten Mediziner und fuer Wissenschaftler ist "richtig gesund", wenn der Mensch - schlackenfrei - ist. Das heisst, wenn in den Organen, Gewebe, Gelenken und Blutbahnen (Venen, Adern) keine Schlacken oder Ablagerungen vorhanden sind. Dies findet man aber nur bei Rohkoestler, die sich mindestens schon zwei Jahre lang nur von Rohkost ernaehren.

Antwort
von willkommen,

Gesundheit des Menschen ist laut Weltgesundheitsorganisation „ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“[1] („Health is a state of complete physical, mental and social well-being and not merely the absence of disease or infirmity.“) [2] Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gesundheit

Es lohnt sich wirklich den gesamten Text durchzulesen.

Gesundheit gibt es nicht, meiner Meinung nach! Es gibt Wohlbefinden, d.h. man fühlt sich gut. Es gibt Leistungsfähigkeit, mehr oder weniger stark. Es gibt Zufriedenheit, d.h. auch ein Kranker kann zufrieden sein.

Wichtig ist: Auch ein Kranker ist nicht nur krank, er hat auch gesunde Anteile!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten