Frage von jessicaalina, 222

Wadenkrampf, Kreislaufprobleme

Liebe Com,

ich hatte Sonntag Morgen wieder einen Wadenkrampf, sehr schlimm. Hatte keine Einwirkung mehr über die Motorik meines Fußes, sodass ich nicht aufstehen konnte.

Nun tut mir die Wade noch immer sehr weh. Würde ich die Wade erneut durchstrecken, wäre der Krampf sofort wieder da. Ich habe arge Schmerzen beim Gehen, Beine übereinanderschlagen.

Ist das ein Grund für einen Arztbesuch? Was kann das sein?

Desweiteren habe ich Kreislaufprobleme, sehr oft schwindlig, Herzrasen, Herzschmerzen. Die Ursache weiß ich, Essstörung. Aber mein Arzt weiß davon nichts.

Für "Kenner": Ich spreche von meinem Hausarzt, nicht von der Geschichte mit meiner Kinderärztin.......

Ein Grund zum Arzt zu gehen?

Mir wird das momentan auch alles zu viel, bin einfach nur noch down .....

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von strubbelmo, 211

da kommt ja vieles zusammen,der Krampf könnte Magnesiummangel sei,kein Wunder,wenn du von einer Essstörung weißt.Dufragst ob das ein Grund für einen Arztbesuch ist?Ich glaube,dassweißt du selber ,dein Körper gibt ja schon genug Alarm ,also raff dich auf Viel Glück Strubbelmo

Antwort
von Ikarus25, 174

Wenn dir eh alles zuviel wird, dann lass dich nicht lange überreden und geh zum Arzt. Dann muss man ja mal nachschauen, was da eigentich los ist. Ein Wadenkrampf ist meistens ein Zeichen für Magnesiummangel. Den kannst du mit Magnesiumpräparaten behandeln. Die Schmerzen, die du jetzt noch spürst, das ist Muskelkater durch die enorme Anspannung, die beim Wadenkrampf entstanden ist. Müsste eigentlich in den nächsten Tagen wieder verschwinden. Ich wünsche dir gute Besserung.

Antwort
von whoami, 124

Wadenkrämpfe haben in den seltensten Fällen mit Magnesiummangel zu tun. Hauptursache dafür ist Wassermangel. Wie viel trinkst du so täglich? Wieviel wiegst du?

Antwort
von rosaglueck, 131

Brennesseltee gegen das Herzrasen. Vitamin D gegen die Depressionen. Obstessig, Erdnüsse, Fisch in Chili Öl, Hüttenkäse, hartgekochte Eier, Spiegeleier, Rühreier, Chili con Carne....

Nicht mit Fett sparen, keine Lightprodukte kaufen. Das gefährliche sind die leichtverdaulichen Kohlehydrate, NICHT das Fett oder gar Eiweiss.

Schilddrüse immer wieder bei Blutabnahmen mituntersuchen lassen. Blutwerte Zwietmeinungen zuführen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten