Frage von RonnyBlack, 20

Vorsorge wegen massiv erhöhten Krebserkrankungen in der Familie!

Was wird zur Vorsorge geraten,wenn innerhalb 4 Jahren 6 enge Familienmitglieder wie unten aufgelistet an Krebs erkranken! Magespiegelung wurde bereits gemacht und es war alles ok!

  1. Jahr Mutter(56) Magenkrebs (entfernen des Magens,Gallenblase usw. 2.Jahr Bruder(36) Hoden- u. Nierenkrebs (entfernen eines Hodens und Chemo) 3.Jahr Schwester(22) Hirntumor ( entfernt durch OP) 4.Jahr Onkel(56) väterlicherseits Blasenkebs (OP und Chemo) Vater (58) Prostatakrebs (OP und Chemo) Onkel(57) Krebs Endstadium Lebensgarantie bis Weihnachten

!990 Großvater(70) Lungenkrebs verstorben 1990

2001 Großtante(82) väterlicherseits verstorben 2001 Krebs

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zweimal, 20

Hallo RonnyBlack,

bei diesem familiären Hintergrund, solltest Du Dich mit geschulten Fachleuten in Verbindung setzen und über die möglichen und sinnvollen Früherkennungsmaßnahmen beraten lassen.

Als Ansprechpartner kommt der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums in Frage.
Es handelt sich dabei um ein kostenfreies Angebot für alle Fragen zu Krebs. Am Telefon (0800 - 420 30 40), per E-Mail (krebsinformationsdienst @dkfz.de) sowie in Sprechstunden in Heidelberg und Dresden beantwortet der Dienst Fragen von Ratsuchenden.

Der Krebsinformationsdienst ist eine Anlaufstelle für jeden, der Fragen zum Thema Krebs hat. Die Nutzung erfolgt auf Wunsch vollkommen anonym. Auch persönliche, intime oder schwierige Fragen im Zusammenhang mit Krebs werden mit höchster Diskretion behandelt.

  • Insbesondere angesprochen sind Patienten, ihre Angehörigen und Freunde.

  • Alle, die Fragen zu Risikofaktoren haben oder an Krebsvorbeugung und Früherkennung interessiert sind, finden beim Krebsinformationsdienst Fakten und Gesprächspartner.

Telefon- und E-Mail-Anfragen werden von Ärztinnen und Ärzten beantwortet, die in Gesundheitskommunikation geschult sind.

Zur Vorabinformation findest Du auf folgender Seite ausführliche Informationen zur Früherkennung von Krebs:

http://www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/frueherkennung/index.php

Antwort
von StephanZehnt, 12

Hallo Ronny,

ein Problem wird hier daraus wenn in einer Familie ein Krebs öfters auftaucht. Dies sind häufige Krebsarten Darmkrebs - Brustkrebs - Lungenkrebs - Hautkrebs - Gebärmutterhalskrebs - Prostatakarzinom

Wenn nun Jemand ein Prostatakarzinom mit über 70 J. hat kann es passieren das er extreme Folgen davon gar nicht mehr mitbekommt weil so ein Karzinom verhältnismäßig langsam wächst. Wenn nun in einer Familie ein Krebs häufig auftritt meinetwegen Hautkrebs oder Brustkrebs, dann sollte man verstärkt zu Vorsorgeuntersuchung gehen

http://www.krebsvorsorge-ratgeber.de/krebsarten/ubersicht-uber-haufige-krebsarte...

Ich habe allerdings einmal etwas von einem sogenannten Lynch-Syndrom gelesen. Da ist das Reparatursystem was Fehler bei der Zellteilung behebt unvollständig. So das gehäuft Darmkrebs ausbricht! Ansonsten ist es oft unser Umgang mit uns Selbst - rauchen -Alkohol - Stress udgl.. was solche Vorgänge anschiebt erst später kommen Dinge wie Vererbung ins Spiel!

VG Stephan

Antwort
von gerdavh, 16

Hallo Ronny, bei der Vorgeschichte in Deiner Familie solltest Du unbedingt auch regelmäßig hohe Darmspiegelungen (alle 2 Jahre) vornehmen lassen. Die Kasse bezahlt das in jedem Alter, wenn in der Familie so gehäuft Krebserkrankungen aufgetreten sind. Natürlich solltest Du auf keinen Fall rauchen und möglichst gesund leben. Es gibt durchaus genetisch bedingte Fälle von Krebserkrankungen, wie Du ja selbst beschrieben hast. Da ich davon ausgehe, dass Du männlich bist, sollltest Du auch regelmäßig zum Urologen gehen. Alles Gute Gerda

Antwort
von Wembleyfan, 8

In deinem Fall wird die Krankenkasse jede Vorsorgeuntersuchung bezahlen, auch wenn du den einen oder anderen Termin früher oder öfter ausmachst, als von der Kasse genehmigt. Bei Risikopatienten werden häufigere Untersuchungen durchaus bezahlt und das solltest du auch wahrnehmen. Und selbst auch immer wieder tasten, wo es geht und mit der Ernährung (wenig Zucker, wenig Alkohol, viel Rohfaser, viel Gemüse) einen gesunden und kräftigen Körper unterstützen. Bei dir besteht ein höheres Risiko, ganz klar, aber lass dich nicht von Angst übermannen. Das kann die Sache höchstens noch fördern. Alles Gute für dich.

Antwort
von pferdezahn, 7

Bei der Entstehung von Krebs spielen viele Faktoren eine Rolle, welche dann auch leider vererbt werden. Selbst langandauernder Aerger kann eine der Mitursachen bei der Krebsentwicklung sein. In Deinem Fall aber, kannst Du nur durch eine gesunde Ernaehrung, vorwiegend frisches und rohes Obst sowie Salate und Gemuese vorbeugen, auf die Aufnahme von Antioxidantien wie Vitamin E und C achten, und den Mineralien und Spurenelementen Selen, Mangan, Zink, um nur Mal einige zu nennen. Den Verzehr von konzentrierten Staerkeprodukte und Fleisch reduzieren, und regelmaessig mindestens einmal im Jahr zu den Vorsorgeuntersuchungen gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community