Frage von anthea2011, 113

Vitamin B-12-Mangel?

Bei mir wurde nach einer Magenspiegelung eine beginnende A-Gastritis festgestellt. Beim Bluttest wurden Paritalzellantikörper positiv nachgewiesen. Der Vitamin B-12-Wert im Blut war größer 2.000. Ich nehme keine Vitamin B-Präparate ein. Hat hier jemand Erfahrungen?

Antwort
von StephanZehnt, 57


Hallo anthea,

eine A-Gastritis ist eine Autoimmunerkrankung. Die Folgen können u.a. sein das Vitamin B12 (verminderte Aufnahme) nicht mehr entsprechend verarbeitet werden kann.

Da die Leber auch Vitamin B12 speichert ist das im Moment kein Problem. aber schon längerfristig. Dazu kommt das die Symptome eines Vitamin B12 Mangels sehr unterschiedlich sein können. Also man könnte da alles mögliche vermuten. Darum wird ein Mangel oft zu spät erkannt. (u.U. müsste man hier Vitamin B2 Spritzen ...)

Die Parietalzellen sind verantwortlich u.a.bei der Bildung von Magensäure. Dies werden durch die Antikörper angegriffen und langfristig geschädigt.

Du solltest mit Deinem Arzt darüber sprechen weil diese Erkrankung wenn man nicht entsprechend handelt eine funikuläre Myelose /perniziöse Anämie ( Morbus Biermer) auslösen können.

Dies nur weil Du hier die Frage gestellt hast und Dein behandelnder nicht ganz soviel erklärt hat!?

Gruss Stephan

Antwort
von evistie, 68

So ganz verstehe ich die Intention Deiner Frage nicht. Wunderst Du Dich über Deine Werte für B12, die trotz des Befundes im Normbereich liegen, oder was sonst?

Bist Du nicht ohnehin noch mitten in der Diagnose, so dass solche Fragen besser Deinem behandelnden Arzt gestellt werden sollten? Was willst Du hier für "Erfahrungen" hören?

Was ich aus Deiner Frage herauslese, ist, dass Verdacht auf eine beginnende perniziöse Anämie besteht, bei der anfangs durchaus noch die B12-Werte im Normbereich liegen können.

Sollte ich den Sinn Deiner Frage falsch verstanden haben, so formuliere bitte noch einmal präziser, speziell den Text der eigentlichen Frage.

Kommentar von evistie ,

Vielleicht hilft Dir dies bereits zum besseren Verständnis: http://www.apotheke.com/portal/de/themes/article/display.jsp?id=documents/0000/0...


Antwort
von rupper, 21


Hallo,

Ich kenne Vitamin B12 nur im Zusammenhang mit der Reduzierung vom Homocystein-Spiegel. Wäre aber sicher interessant eine solche Magenspiegelung mal durchzuführen. Bei welchem Facharzt warst du hierfür?

"Vitamin B12 ist eine Gruppe von Verbindungen, die Kobaltenthalten. Man nennt dieses Vitamin deshalb auch Cobalamin. Seine klinischen Anwendungen beschränken sich hauptsächlich auf die Verwendung von Cyanocobalamin und Hydroxocobalamin. Vitamin B12 ist wie die anderen zwei B-Vitamine ein wasserlösliches Vitamin mit essentieller Bedeutung für verschiedene Stoffwechselprozesse.

So sehr der menschliche Körper Vitamin B12 für einen reibungslosen Stoffwechsel und die Gesundheit benötigt, so wenig ist er in der Lage, diese selbst herzustellen. Eine ausreichende Versorgung mit B12 ist essentiell, da wichtige Prozesse davon abhängen oder damit im Zusammenhang stehen. Die erfolgreiche Synthese von B12 basiert auf einem äußeren und einem inneren Faktor. Die externe Komponente, auch extrinsischer Faktor genannt, nimmt der Mensch über die Nahrung auf; der intrinsische Faktor, die innere Komponente, synthetisiert in Verbindung mit dem zugeführten Anteil im Verdauungstrakt das aktive Coenzym B12. Vom Grundsatz her ist dieses an zwei wesentlichen Stoffwechselprozessen auf Zellebene beteiligt, die bei wichtigen Funktionen eine Rolle spielen. Dazu gehören

Energiegewinnung für körperliche, geistige und mentale FitnessVerdauungsförderungdas Immunsystem stärkenSchutz von Herz, Kreislauf und Hirn vor Homocystein u. v. a. m.

Vereinfacht dargestellt ist das Vitamin B12 an der Reproduktion der Zellen und des Blutes beteiligt und dient der Gesunderhaltung des Nervensystems."

(Quelle: http://www.homocystein-netzwerk.de/homocystein-senken/vitamin-b12-gegen-homocyst...)



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community