Frage von oli20204, 106

Vitamin- / Nährstoffmangel oder was sonst?

Hallo Zusammen

Ich m/18 kämpfe mit ein paar Gesundheitsmängel und komme den Ursachen einfach nicht auf den Grund! Unter Anderem habe ich leichtes Untergewicht (BMI 18), unreine und trockene Gesichtshaut (&Akne) und teilweise leichten Haarausfall. Im Allgemeinen kein schöner Anblick also... Zu meinem Lebensstil: Ich bin Vegetarier, jedoch sind diese Probleme seit meinem Ernährungswechsel weder besser noch schlimmer geworden (!!). Ansonsten esse ich Gesundheitsbewusst, viel Obst / Gemüse (evtl zu wenig Abwechslungsreich) und achte auch auf einen gesunden Fett- / Proteinhaushalt. Sport treibe ich ca. 2-3h die Woche und Schlafe durchschnittlich 8h.

Könnte dies an einem Vitaminmangel (oder Nährstoffe) liegen? Oder was habt ihr noch für Ideen?

Viele Dank für eure Hilfe!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von dinska, 61

Wenn du Bedenken hast, dass dir Nährstoffe fehlen, dann solltest du mal eine Blutuntersuchung bei deinem Hausarzt machen lassen.

Ich glaube nicht, dass es an deinem Lebensstil liegt. Aber manchmal muss eben das eine oder andere mehr zugeführt werden.

Gewicht kann an Hormonen, an der Schilddrüse oder einfach einem hohen Stoffwechsel liegen. Auch bei Akne spielen die Hormone eine große Rolle, deshalb tritt ja diese auch oft im Entwicklungsstadium auf.

Wegen dem Haarausfall und auch der Akne würde ich dir den Hautarzt empfehlen. Meinem Enkel konnte da geholfen werden und sein Haar ist wieder gleichmäßiger nachgewachsen.

Antwort
von Buddhishi, 65

Hallo oli20204,

ob es sich um Mangelerscheinungen handelt, kann ein Arzt anhand der Laborwerte nach einer Blutuntersuchung feststellen. Am besten die Symptome und die Vermutung äußern, weil in Standarduntersuchungen diese Werte nicht erhoben werden.

Sollte sich hier keine Diagnose ergeben, würde ich den Weg der Naturheilkunde, z. B. Homöopathie, anraten, da es sich ja um eine eher diffuse und vielseitige Symptomenlage handelt. Die Naturheilkunde betrachtet eher den ganzen Menschen in seiner organischen und psychischen Vielfalt und ist daher eventuell eher indiziert.

Heilpraktiker oder Ärte mit z. B. homöopathischer Zusatzqualifikation können dann gut weiterhelfen. (Heilpraktiker machen zwar zum Teil auch Blutuntersuchungen, die man aber meist komplett selbst bezahlen muss, wogegen bei einem Arzt maximal Zuzahlungen für einzelne Blutwerte anfallen.)

Alles Gute

Buddhishi

Kommentar von Zweimal ,

Die Homöopathie zählt nicht zur Naturheilkunde.

Unter Naturheilkunde fällt:

  • Phytotherapie
  • Hydrotherapie
  • Balneotherapie
  • Bewegungstherapie
  • Diätetik
  • Ordnunsgtherapie

Die Homöoapthie zählt zur sogenannten "Alternativmedizin".

Der Unterschied zwischen beiden besteht darin, dass die Wirksamkeit der naturheilkundlichen Verfahren bewiesen ist, bei der Homöopathie liegt der Nachweis einer spezifischen Wirksamkeit nicht vor.


Die Naturheilkunde betrachtet eher den ganzen Menschen in seiner organischen und psychischen Vielfalt und ist daher eventuell eher indiziert.

Auch der auf wissenschaftlicher Basis arbeitende Mediziner sieht den Menschen "als Ganzes" und setzt dabei alle nachweislich sinnvollen Diagnose- und Therapiemethoden kombiniert ein.

Kommentar von Buddhishi ,

Danke, aber das alles ist mir durchaus bekannt. Okay, ich hätte korrekter formulieren können. Aber ob diese - ich nenne es mal salopp 'Erbsenzählerei' - hilfreich für Oli20204 ist, naja. Ich denke, er wird den Sinn meiner Antwort dennoch erfasst haben.

Kommentar von Zweimal ,

Deine Antwort lässt leider daran zweifeln, dass dir das bekannt war, du wirfst dort dauernd Naturheilkunde und Homöopathie durcheinander.

Es ist die die Fragesteller schon wichtig zu wissen, dass das zwei verschiedene Paar Schuhe sind und auch, worin die Unterschiede liegen.

Vor allem, weil es bekannt ist, dass homöopathische Mittel gerne mit dem positiv besetzten Begriff "Naturheilkunde" vermarktet werden.

Wer Verbraucheraufklärung "Erbsenzähelerei" nennt, möchte diese offenbar in einem Irrglauben lassen...

Kommentar von Buddhishi ,

Ich verbitte mir solche Unterstellungen. Und wenn wir schon beim Korrigieren sind: Es heißt: "Es ist für die Fragesteller ..."

Kann man hier nicht einfach friedlich miteinander umgehen und sich auf konstruktive Kritik verständigen?

Im Grunde wollen wir doch alle nur, dass anderen geholfen wird :-) Und die Zeit, die wir hier mit solch einem (m. E. sinnfreien) Austausch verbringen, können wir doch wirklich besser in die Beantwortung von Fragen investieren.

Frieden?

LG Buddhishi

Kommentar von Zweimal ,

Nun, wenn du in Zukunft auf durchaus konstruktive Kommentare und/oder Antworten anderer User anders reagierst, soll ein "friedliches" Zusammensein auf GSF an mir nicht scheitern.

Kommentar von Buddhishi ,

Okay ;-)

Antwort
von evistie, 69

Dein Gesundheitszustand kann an Mangelerscheinungen liegen, trotzdem Du Dir offenbar einige Mühe mit Deiner Ernährung machst. Vielleicht stimmt auch was mit Deinen Hormonen nicht - woher sollen wir das wissen?

Geh zum Arzt und lass Deine Laborwerte bestimmen, vielleicht geben diese ja Aufschluss darüber, was Dir fehlt. Mutmaßungen von uns helfen Dir nicht weiter. Ansprechpartner bei gesundheitlichen Problemen ist immer noch vorrangig der Arzt!

Kommentar von Buddhishi ,

Hallo evistie,

sorry, aber ich habe nicht den Eindruck, das dem Fragesteller mit dieser Antwort - zumal recht unfreundlich und fast befehlsartig formuliert- geholfen ist.

Im übrigen heißt diese Plattform doch 'gesundheitsfrage.net' und daher ist die Frage von oli20204 durchaus berechtigt.

LG Buddhishi

Kommentar von evistie ,

zumal recht unfreundlich und fast befehlsartig formuliert

Ich werde das nächste Mal wieder ein "bitte" hinzufügen. :o)

daher ist die Frage von oli20204 durchaus berechtigt.

Die Berechtigung habe ich ihm nicht abgesprochen, nur meiner Meinung Ausdruck gegeben, dass es ziemlich sinnfrei ist, hier Vermutungen anstellen zu lassen, statt zum Arzt zu gehen. Du rätst dem Fragesteller doch nichts anderes - auch wenn Du den Kreis der "Heilkundigen" um Heilpraktiker und Ärzte mit homöopathischer Zusatzausbildung erweiterst.

Aber schön, dass wir mal darüber gesprochen haben! :o)

Kommentar von Buddhishi ,

Guten Morgen evistie,

ja, schön, wenn sich auch die Antworter unter uns freundlich austauschen. Ich habe mich über Deinen Kommentar gefreut.

Keiner von uns ist perfekt und auf so eine auf Augenhöhe stattfindende Art 'Supervision' können wir uns auch prima gegenseitig unterstützen.

Ja, Du hast recht, auch ich habe einen Arztbesuch empfohlen, aber auch dazu ist manchmal gut, den/die Fragesteller zu ermutigen.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag und viel Freude und Erfolg bei Deinen Antworten. :-)

In diesem Sinne - auf gute 'Zusammenarbeit'

LG Buddhishi

Antwort
von ILoveToWork, 31

Lass mal vom Arzt ein großes Blutbild machen. Am besten sollte auch Vitamin D, Eisen, TSH (Schilddrüse) genauer angesehen werden.

Antwort
von FitUndFrohlich, 10

Kann gut sein. Am besten gehst du zum Arzt und lässt dein Blut checken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community