Frage von OXMox, 190

Viel nachgeblutet nach dem Blutabnehmen, kann das an Aspirin liegen?

Habe heute morgen bei meinem Hausarzt Blutabgenommen bekommen und habe ewig danach noch geblutet obwohl ich die ganze Zeit gedrückt habe, das war noch nie so. Habe gestern eine Aspirin genommen allerdings schon am morgen. Kann dass noch davon kommen? Wie lang hebt den Aspirin im Körper? oder kann es an was anderem glegen haben?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mahut, 190

Aspirin 100 ist ein Thrombozytenaggregationshemmer und wird zur Blutverdünnung und zur Hemmung des Zusammenklumpens der Blutplättchen genutzt,

Ich nehme jeden Tag eine davon, da ich eine neue Bio-Herzklappe habe.

vor 2 Jahren hat mal ein Friseur beim Haare schneiden mir ausersehen ins Ohr geschnitten, da habe ich geblutet wie ein Schwe........., die Blutung konnte man kaum zum Stillstand bringen.

Denke nächstes mal dran, auch wenn du zum Uahnarzt gehst solltest du mindestens 5 Tage kein Aspirin nehmen

Antwort
von gerdavh, 169

Hallo OXmo, das liegt ganz bestimmt am Aspirin. Jeder Arzt wird Dir vor chirurgischen Eingriffen sagen, dass du mindestens 1 Woche davor wegen der starken Blutungsneigung kein Aspirin einnehmen darfst. Du kannst Dir also vorstellen, dass der Wirkstoff schon etwas länger im Körper ist. Würde mir aber an Deiner Stelle wegen 1 Tablette keinen Kopf machen. Die Blutung hat ja schließlich wieder aufgehört. Denke einfach das nächste mal dran. Gerda

Antwort
von SabineNanitov, 138

Ja, Aspirin ist ein Blutverdünner:

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/mythosaspirin107.html

Darum kommt es zu Nachblutungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten