Frage von Dornroeschen803, 379

Verzweiflung!!! Mirtazapin ja oder nein???

Hallo ihr lieben, ich brauche mal wieder euren Rat! Ich nehme seit 7 Jahren das Antidepressivum Mirtazapin 30 mg! Seit kurzer Zeit besteht bei mir und meinem Partner ein Kinderwunsch! Ich war bei meiner behandelnden Psychiaterin und diese sagte mir, ich müsse das Mirtazapin absetzen, da man es in der Schwangerschaft nicht nehmen kann. Stattdessen soll ich auf ein SSRI Antidepressivum Sertralin umsteigen. Ich begann letzte Woche also mit tgl. 25 mg Sertralin und gleichzeitig nur noch 15 mg Mirtazapin zum Ausschleichen. Das Mirtazapin hab ich nach 8 Tagen mit 15 mg gestern abgesetzt. Klingt erstmal nicht verkehrt, dachte ich bis gestern. Seit gestern habe ich totale Probleme mit den Augen! Beim Autofahren fiel mir auf, dass ich total verschleiert sehe sowie die Straßenschilder nicht lesen kann. Noch nicht einmal das Nummernschild des Autos vor mir konnt ich entziffern. Heut war ich beim Augenarzt, dieser meinte, mit den Augen sei alles in Ordnung, es läge an dem Sertralin. Daraufhin hat meine Psychiaterin mir telefonisch mitgeteilt, dass ich das Sertralin absetzen soll und mit dem Mirtazapin wieder langsam beginnen soll und wir es dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder absetzen werden. Ich solle den Kinderwunsch dann eben ein wenig nach hinten verschieben! Es gäbe keine Alternative, die ich während der Schwangerschaft nehmen könnte. Das will ich aber nicht, denn wir wünschen uns so sehr ein Kind, am liebsten so schnell wie möglich! Ich könnte es nicht ertragen jetzt wieder zu verhüten! Evtl bin ich ja schon schwanger und ich weiß es nur noch nicht! Ich weiß nicht was ich jetzt tun soll! Das eine vertrag ich nicht und das andere will ich nicht! Sollte ich einfach beide Medikamente weglassen??? Habe totale Angst vor den Absetzerscheinungen!

Antwort
von englishrose53, 379

hallo Dornröschen, habe die Erfahrung gemacht, dass beim Ausschleichen derartiger Mittel, es zu Sehstörungen und Schwindel führen kann. Dann habe nochmal eine Tablette genommen. Die Zeiten verlängern sich, bevor der Schwindel wiederkommt. Dann nahm ich nochmal eine.So, bis ich dann keine mehr benötigt habe. Das kann ein paar Wochen dauern. Würde es an Deiner Stelle erst mal so versuchen. Wünsche Dir viel Erfolg und das es mit dem Baby klappt. Alles Gute englishrose

Kommentar von Dornroeschen803 ,

Danke für deine Antwort, es hat sich alles erledigt.... Ich kann das Mirtazapin während der Schwangerschaft einnehmen... Ich war 2 Wochen in der Psychiatrie deswegen... Also alles gut... Ja danke ebenso alles gute....

Antwort
von Aischer, 308

Wie wäre es, wenn du dieses Problem mit deinem Frauenarzt besprichst? Er kennt sich doch ganz genau aus, was die Medikamente betrifft, die man während der Schwangerschaft einnehmen darf. Die Psychiaterin weiß genau, dass das Mirtazipin ein Dauerpräparat ist. Es ist also Quatsch dich auf später zu vertrösten. Besprich dich mit dem Frauenarzt und entbinde ihn von der Schweigepflicht gegenüber der Psychiaterin, damit die beiden eventuell auch noch miteinander sprechen können. Aber bleib dabei, es geht um dich. Du musst wissen, was die beiden beschließen. Du musst diesen Entschluß ja mit tragen. Viel Glück.

Antwort
von Dornroeschen803, 208

So, falls es noch jemanden interessiert oder in Zukunft interessieren sollte: MIRTAZAPIN DARF WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT EINGENOMMEN WERDEN!!!!! Ich war in den letzten 2 Wochen im psychiatrischen stationären Aufenthalt der nächstgelegenen Uniklinik... Eine Professorin hat bestätigt, dass dieses Medikament keine fruchtschädigenden Auswirkungen hat.... Von daher kann ich wie gewohnt bei dem Mirtazapin bleiben...

Antwort
von StephanZehnt, 202

Hallo Dornroeschen,

wenn man dem Wechselwirkungscheck (Apotheken-Umschau glauben kann sollte man beide Medikamente nicht zusammen nehmen.

Zusammenfassung Bei der gleichzeitigen Behandlung mit Arzneimitteln, die jedes für sich als Nebenwirkung Herzrhythmusstörungen auslösen können, ist folgendes zu beachten. Wenn die beteiligten Arzneimittel das sogenannte QT-Intervall im EKG verlängern oder die sogenannte Erregegungsleitung im Herzen erheblich beeinträchtigen können, besteht das Risiko gefährlicher, eventuell tödlicher Herzrhythmusstörungen. Ein solches Risiko besteht auch oder wird erhöht, wenn diese Nebenwirkung eines der beteiligten Arzneimittel durch das jeweilige andere verstärkt wird z.B. durch Störungen beim Arzneimittelabbau und der Ausscheidung oder durch Veränderungen der Konzentrationen wichtiger Salze im Blut.

Die gleichzeitige Anwendung solcher Arzneimittel wird sehr häufig nicht empfohlen, ist kontraindiziert oder erfordert besondere Vorsicht. Ärztlicherseits ist dafür Sorge zu tragen, dass die Risiken solcher Wechselwirkungen durch Auswahl geeigneter Arzneimittel, geeignete Dosierung, Beachtung von Risikofaktoren und Überwachungsmaßnahmen vermieden werden.

Mirtazapin beeinflusst, wie Antidepressiva aus der Wirkstoffgruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, den Stoffwechsel des Nervenbotenstoffs Serotonin. Daher ist bei der gleichzeitigen Anwendung mit ähnlichen Wirkstoffen (beispielsweise L-Tryptophan, Triptane, Tramadol, Linezolid, Venlafaxin, Lithium und Präparate mit Johanniskraut) ärztliche Vorsicht ist geboten. Es kann zum Auftreten eines Serotonin-Syndroms kommen. Anzeichen sind unter anderem: Fieber, Muskelsteife und Unruhe.

Das heißt zuerst das Mirtazapin vollständig absetzen und danach evtl. das SSRI Antidepressivum Sertralin nehmen. Allerdings müsste das eine Ärztin wissen und Dir dies auch so sagen. Du solltest wenn es irgend möglich ist in der Zeit der Umstellung auf das Auto verzichten.

Wenn etwas passiert und die Versicherung dahinter kommt, spricht man sehr schnell von grober Fahrlässigkeit. Darum sitzen Schmerzpatienten mit einem Bein ständig im K..... .

Es ist also insgesamt schon etwas schwierig!

VG Stephan

Kommentar von Dornroeschen803 ,

Danke für die Antwort, aber ich glaube das beantwortet nicht so ganz meine Frage! Das Sertralin kann ich nicht mehr nehmen, weil ich es nicht vertrage!!!! (Sehstörungen) Das Mirtazapin kann ich auch nicht weiter nehmen, weil ich schwanger werden möchte. Also wie soll ich das Mirta jetzt los werden, ohne von den Absetzsymptomen abzunippeln???

Kommentar von StephanZehnt ,

Hallo Dornroeschen,

Du hast zuerst beide Medikamente genommen. Das funktioniert nicht sondern kann heftige Probleme verursachen. (Zitat - Ich begann letzte Woche also mit tgl. 25 mg Sertralin und gleichzeitig nur noch 15 mg Mirtazapin)

Wenn man Antidepressiva ausschleichen lassen will sollte man so vorgehen wie hier beschrieben. http://www.antidepressiva-absetzen.de/*

Das heißt die Dosis halbieren dies ist hier sehr gut beschrieben. das Mirtazapin steht unten unter Andere bei Stufe 2 Das heißt Du solltest das Mirtazapin langsam ausschleichen lassen!. Ansonsten können die Nebenwirkungen schon heftig sein.

Nun hast Du das SSRI Antidepressivum Sertralin wieder abgesetzt. Laut Anweisung der Ärztin. Nun würde ich wie in dem Link beschrieben die Dosis halbieren und damit das Mirtazapin ausschleichen. Falls die Tabletten teilbar sind. Ansonsten müsstest Du das mit der Ärztin abklären.

Ja und wenn Du dann dies hinter Dir hast dann würde ich an eine Schwangerschaft denken vorher nicht!

Antwort
von gerdavh, 287

Hallo, du hast das Mirtazapin doch bereits ausschleichend abgesetzt. Wäre ich an deiner Srelle, würde ich jetzt einfach mal abwarten, wie es Dir ohne Antidepressiva geht. Solltest du jetzt noch Entzugssymptome bekommen, kannst du immer noch minimale Dosen Mirtazapin einnehmen. Ich glaube, Deine Angst vor Absetzerscheinumhen ist groesser, als die Wahrscheinlichkeit, dass du diese jetzt noch bekommen wirst. Alles Gute. Lg Gerda

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten