Frage von Jassy1513, 347

Verwachsung 6 Monate nach Bauchspiegelung?

Folgende Situation:

2011 wurde mir der Blinddarm entfernt, nachdem ich mit hohes Fieber, Gliederschmerzen und Schüttelfrost ins Kh eingeliefert wurde. Während der OP gab es komplikationen mit meiner Herzrythmusstörungen. Musste länger bleiben, als geplant und man fand zugleich heraus, dass mein leukozytenwert hoch war ( irgendwo war noch eine Entzündung evtl. noch vom Blinddarm) nach 1 1/2 Wochen wurde ich entlassen und hatte die normalen Narbenschmerzen

März 2014 Nach plötzlich auftretem hohen Fieber in der Nacht und anschließenden Gliederschmerzen habe ich mir zunächst ncihts dabei gedacht, bis ich vor schmerzen im darmbereich nicht mehr gehen konnte. Vom Notdienst wurde ich ins Kh eingeliefert, um eine Ileus auszuschließen. An einer Lakroskopie kam ich nicht vorbei. Dieses mal hatte mir die Narkose ganz und gar nicht gut getan. 1 Woche später wurde ich entlassen. Diagnose: Verwachsungen, die aber nicht mit meinen vorherigen Symptomen zusammenhängen können, so der Chirurg.

Heute: Außer dem Fieber und den Gliederschmerzen habe ich schon wieder seit drei Tagen starke Schmerzen im Darmbereich ( unten rechts bis zum Bein, links im Beckenbereich und rechts dierekt unter der Rippe). Gestern waren die Schmerzen unerträglich, da sie sich bis zum unterleib gezogen hatten. Ich habe laute darmgeräusche (soagr sehr laut wenn ich liege und sitze) aber alles andere will patu nicht raus. An meiner Ernährung und Sport liegt es nicht, denn ich trinke am Tag 3 Liter Wasser und gehe alle zwei Tage zum Sport (bin in bewegung). Hatte an Stress gedacht, den ich aber momentan mit entspannungsübungen kompensiere. Kann es eventuell sein, dass ich wieder eine Verwachsung habe?

Ich weiß hier sind keine Ärzte, aber eventuell gibt es jemanden der dasselbe Problem hatte und eine Lösung weiß.

Zum Arzt kann ich nicht, da meine hausärztin im Urlaub ist. Und von anderen Ärzten lasse ich mich ungern behandeln, da sie eh nur meine Akte kurz überfliegen und mir irgendwas aufschrreiben werden.

Antwort
von gerdavh, 326

Hallo, nachi jedem chirurgischen Eingriff im Bauchbereich kann es zu Verwachsungen kommen. Diese werden in der Regel in extremen Fällen wiederum operativ entfernt. Von Verwachsungen bekommt man in der Regel kein Fieber, es sei denn, sie hätten eine Darmentzündung zur Folge. Du weißt doch noch gar nicht, was die Ärzte vorschlagen bzw. verordnen würden. Bei diesen Symptomen ginge ich auf alle Fälle zum Arzt. Geh doch mal zu einem Gastroenterologen!! Schon allein, dass Du keinen Stuhlgang hast, gibt einem zu denken. Hier schreiben übrigens durchaus zuweilen Ärzte, vielleicht bekommt Du da heute eine hilfreiche Antwort. Wobei die auch keine Ferndiagnosen stellen können. lg Gerda

Antwort
von walesca, 276

Hallo Jassy1513!

Nach mehreren Operationen kann es durchaus zu starken Verwachsungen im Bauchraum kommen, aber Fieber bekommt man dabei i.d.R. nicht! Deine jetzigen Beschwerden im Becken- und Beinbereich können aber ebenso gut auch von ggf. gering verschobenen Wirbeln kommen. Auch die stehen in direkter Verbindung zum Darm!! Bitte schau mal in diesen Tipp hinein. Vielleicht kann Dir ja auch ein guter Osteopath helfen, der auch Faszien-Behandlungen machen kann.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-d... (bes. Punkt 2 b!!)

Baldige Besserung wünscht walesca

Antwort
von Zweimal, 222
Kann es eventuell sein, dass ich wieder eine Verwachsung habe?

Natürlich könntest du wieder Verwachsungen haben, aber ob die die geschilderten Beschwerden auslösen, ist fraglich und über´s Internet nicht zu klären.

Gestern waren die Schmerzen unerträglich

Dann solltest du, wie in der Vergangenheit schon einmal, wieder ins Krankenhaus gehen.

Ach nein, das geht ja nicht, weil es auch dort vor Ärzten wimmelt, die

eh nur (d)eine Akte kurz überfliegen und mir irgendwas aufschrreiben werden.

Also bleibt nur eins:

Durchhalten bis die Ärztin deines Vertrauens aus dem Urlaub zurück ist.

Alles Gute!

Antwort
von Friedelgunde, 201

Oh je, das klingt wirklich danach, als wenn bei dir irgendetwas verengt wäre. Die lauten Darmgeräusche sind insofern ein gutes Zeichen, als dass dein Darm immerhin noch arbeitet (wenn es dort einmal still wird, wird es richtig gefährlich, denn dann kann es zu einem Darmverschluss gekommen sein).

Damit es nicht so weit kommt, solltest du zum einen unbedingt versuchen, Stuhlgang zu haben und deinen Darm zu entleeren. Ein Klistier wäre vielleicht hilfreich. Auf Dauer können Mittel wie z.B. Macrogol die Darmpassage erleichtern, weil sie den Stuhl weicher machen und die Peristaltik verbessern.

Unabhängig davon solltest du aber unbedingt einmal einen Proktologen aufsuchen und deinen Darm genau untersuchen lassen. Irgendwo scheint es eine (mechanische) Engstelle zu geben. Entweder postoperativ bedingt (Verwachsungen nach OP), es können aber z.B. auch gynäkologische Gründe dahinterstecken. Ich kenne eine Frau, die hatte z.B. starke Endometriose und gleichzeitig große Zysten in einem Eierstock. Der war dann so stark vergrößert, dass er den danebenliegenden Darm eingeengt hat.

Daher solltest du dich unbedingt gründlich durchchecken lassen. Nicht aufgeben - und Fachärzte aufsuchen. So gut deine Hausärztin sein mag, hier ist sie - denke ich - etwas überfordert und kann dich maximal begleitend durch die Untersuchungen führen. Gute Besserung!

Antwort
von Nic129, 154

Moin,

ich schreibe es eigentlich nahezu täglich. Aber gerne noch einmal. Verwachsungen entstehen immer. Verhindern können Sie das nicht. Ein erneuter operativer Eingriff bei nach erst kürzlich durchgeführter lap. Appendektomie und diagnostische Laparoskopie ist definitiv nicht erfolgsversprechend. Sie müssen sich vorstellen, umso öfters Sie in den Bauch schneiden, umso problematischer wird das Ganze.

Verwachsungen verursachen in der Regel keine Beschwerden und sind auch größtenteils unproblematisch. Dieser besagte Darmverschluss aufgrund von Verwachsungen ist eher selten. Ebenso auch der postoperative Darmverschluss. Aber dafür gibt es bei Ihnen sicherlich auch keine Hinweise.

Ich habe laute darmgeräusche (soagr sehr laut wenn ich liege und sitze) aber alles andere will patu nicht raus.

Machen Sie sich nicht zuviel Stress. Laute Darmgeräusche sind nicht dramatisch. Alles andere wird sich sicherlich auch einpendeln. Wenn Sie mal 2,3,4 Tage nicht auf Toilette müssen (oder können), ist das kein Weltuntergang.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten