Frage von HappyOrange, 114

Verstopfung und Analfissur macht mir zu Schaffen + Schmerzen in der Vagina wegen Stuhlbrocken :(?

Hey

Seit über einem Jahr habe ich schlimme Verstopfungen, und vor nem halben Jahr hatte ich eine Analfissur, die laut Proktologin von dieser Verstopfung kommt. Zur zeit ist meine Verstopfung nicht mehr Steinhart, mein Stuhlgang ist weicher geworden.

Jetzt kam aber wieder ein ''festerer'' Stuhlgang und heute ist meine Fissur wieder aufgegangen und es hat voll geblutet. :( Ich bin echt verzweifelt was das angeht! Ich hoffe jemand hat Tipps was man dagegen noch alles tun kann!


Gestern war ich auch beim Frauenarzt, weil ich schmerzen in meiner Vagina habe. Er stellte nichts außergewöhnliches fest, darum sollte ich sagen wo es weh tut als er mich ertastet hat. Er hat herausgefunden, dass es vom Darm kommt. Er hat sich auch in meinem Darm getastet, und meinte da wo ich schmerzen habe drücken 3 steinharte Kotstücke auf die Scheidenwand.

Er hat mir jetzt Microlax verschrieben, ein Abführmittel was man sich in den Po spritzt. Ich weiß bloß nicht ob ich das jetzt noch benutzen darf, weil der Riss ja jetzt wieder offen ist?

Ich werde auf jeden Fall so schnell wie Möglich wieder einen Termin beim Proktologen machen! Aber bis es wieder so weit ist, wollte ich euch fragen, ob ihr das auch schon mal hattet, und wie ihr diese ''Krankheit'' besiegt habt?

lg HappyOrange

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von pandaplayer, 27

auch bei mir taucht immer wieder eine fissur auf.(weiblich, 19 jahre) seit einem jahr circa so alle 2 monate, was mir am besten hilft, ist der analdehner, welchen ich von meinem proktologen zusammen mit einer diltiazem-salbe verschrieben bekommen habe (grosszügig sein!, sie wirkt auch wie gleitmittel sowohl beim dehnen als auch später beim stuhlgang). WICHTIG, man muss den dehner schon so 2-3 mal am tag verwenden also miindestens abends und morgens. Für mich persönlich ist diese therapie sehr hilfreich und verschafft mir innerhalb von einer halben bis ganzen woche wieder komplett schmerzfreien stuhl und eine heilung wenn ich auch den zweiten punkt beachte. der zweite sehr wichtige punkt ist eine ballaststoffhaltige ernährung die zu einer stuhlregulation führen soll. wenn es bei mir wieder mal so weit ist esse ich sehr bewusst. da ich bisher immer ungescholten jeden scheiss essen konnte musste auch ich mich erstmal im internet erkunden was denn da das richtige ist. nicht jedes obst ist da geeignet, bananen zb stopfen ungemein und helfen dir in dieser situation nicht. es ist also wichtig sich zum beispiel listen anzugucken um herauszufinden was ballaststoffhaltig ist und was nicht. nicht jedes obst und gemüse führt zu weicheren stuhl. und genau den empfinde ich als besonders hilfreich ( ich selber "hunger mich" fast auf durchfall runter, was vielleicht ungesund sein mag, aber die schmerzen beim stuhlgang verringert!). falls man ganz unkreativ ist kann man sich auch einfach mit trockenpflaumen vollstopfen :D. wichtig um nicht 8 wochen später wieder gequält zu werden ist nicht sofort wenn die fissur verheilt ist wieder in alte verhaltensmuste zu fallen, also immer brav weiter dehnen und (vielleicht nicht ganz so radikal aber) weiter auf die ernährung achten. was ich besonders meiden würde ist weizenmehl, sprich toast, normale brötchen etc. auch nudeln oder gnocci stopfen und sollten in maßen genossen werden. weiterhin wichtig vieeeeeeeel trinken. man sollte auch auf toilette gehen wenn man grad muss, nicht aufhalten soweit moeglich! dann wird der stuhl nur noch härter und somit schmerzhafter. ich selbst hab die erfahrung gemacht dass man sich durch die ersten fiesen stuhlgänge einfach durchbeißen muss, so sehr es auch wehtun mag, ja auch mir ist dabei schon schwarz vor augen geworden, es wird allerdings besser sobald "der stöpsel" erstmal gezogen ist und man von oben mit viel ballasstoffen nachfüllt die den stuhl schön geschmeidig machen. lasst euch zeit beim stuhlgang und presst nicht zu heftig denn eine analfissur behinhaltet verkrampfung des schließmuskels, ich habe gelesen dass viele durch eine gehockte haltung besserung beim stuhlgang erhalten haben. und nochmal: scheut euch nicht vor dem gang zum arzt und vor dem analdehner, denn dieser fördert durchblutung und entspannt den schließmuskel, dessen verspannung überhaupt die ganze pein verursacht. auch wenn man überall lesen kann das eine akute fissur meist von selbst abheilt würde ich sobald man merkt dass was nicht stimmt (bei blut im stuhl sooowieso immer sofort zum arzt) entsprechende maßnahmen einleiten und auch nach dem abheilen sozusagen nachsorge vornehmen.. so genug gefaselt, ich hoffe ich konnte euch mit meinen erfahrungen weiterhelfen und wünsche allen leidensgenossen eine gute besserung!

Antwort
von Akka2323, 63

Außer Ernährungsumstellung, versuchen, rauszufinden, was bei Dir nicht stopft, hilft eigentlich nichts. Regelmäßiger Stuhlgang, eher mehr als weniger essen, dann ist der Stuhlgang regelmäßiger und nicht so hart. Um Medikamente wirst Du nicht herumkommen, dass die Fissur offen ist, macht nichts. 

Antwort
von Eddy63, 48

Da du wohl da sehr geplagt bist ,ist es gut ,wenn du viel Obst und Gemüse ist.Rohes Sauerkraut etwa hilft auch gut,was auch gut ist ,die Erfahrung habe ich selbst gemacht ,eine Melone essen,nicht gleich eine ganze aber etwa ein Viertel.Welche melone ist eigentlich egal.Ich habe jede gegessen, nur mit der Wassermelone kann ich nichts anfangen.

Bei mir kammen damal zu leichten Verstopfungen ,auf Grund von Schmerztabletten,die nahm,nach einer Zahnentfernung.

Antwort
von Hooks, 63

Magnesium macht den Stuhl weich. Du könntest Bittersalz aus der Apotheke versuchen, mehrmals täglich 1 Prise davon in 1 Glas lauwarmes Wasser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community