Frage von Katrin71, 97

Verschlechterung der Demenz durch Narkose und zu niedrigen HB-Wert und Natrium-Wert?

Hallo,

mein Vater hat beginnende vaskuläre Demenz. Bis vor 2 Wochen lief eigentlich noch alles relativ normal. Er hat auch seit Monaten selbst versucht dagegen anzugehen, von Arzt zu Arzt gerannt. Da er in der Anfangsphase wohl alles noch selbst merkt, geht das natürlich auch auf die Psyche.

Naja jedenfalls hatte er vor 2 Wochen schwarzen Stuhlgang, er ist direktt ins Krankenhaus. Dort hat man ihm dann eine Magenspiegelung gemacht, bei der aber nichts heraus kam...Seit dieser Magenspiegelung, hat sich sein Zustand verschlechtert. Die Psyche ist ganz weit unten und der Kopf spielt verrückt. Er hat Alpträume, Angstzustände, versteht kaum mehr Zusammenhänge, vergisst mehr. Er wollte auch vorzeitig aus dem Krankenhaus abgeholt werden. War nicht zu halten. Wir haben ihn dann nach hause geholt. Der Stuhlgang ist wieder ganz normal. Aber gestern rief der Hausarzt und teilte uns mit dass der HB-Wert nur noch auf 9 sein...in den letzten Tagen stetig weiter gefallen wäre, auch der Natrium-Wert wäre sehr niedrig. Er solle dringend ins Krankenhaus. Nun soll hier eine Darmspiegelung gemacht. Mir graust es aber jetzt schon vor der erneuten Narkose. Die Ärzte meinten allerdings dass seine größere Verwirrtheit durchaus aber auch mit den Werten zusammen hängen könnte und nicht nur auf die Narkose zuzrückzuführen sein. Aber sein Stuhlgang ist halt völlig normal, kein Blut drin nichts. Sie gehen aber davon aus dass er irgendwo im Darm Blut verliert! Kann so ein niedriger HB-Wert nicht auch mit Eisenmangel zusammenhängen?

Wer kennt sich aus? Kann mir einen Rat geben? Die Darmspiegelung soll am Montag gemacht werden. Ich weiß aber nicht ob es die richtige Entscheidung ist. Er hatte übrigens vor 1 1/2 Jahren bereits eine Darmspiegelung und damals war alles ok.

Vielen Dank für zahlreiche Antworten bereits jetzt.

Katrin

Antwort
von Winherby, 45

Hallo Katrin,

wenn kein Blut im Stuhl ist, dann ist doch eine Darmspiegelung unnötig, zumal er erst vor 1,5 Jahren  eine solche hatte. Auch dann nicht, wenn diese Untersuchung ohne Narkose durchgeführt wird.

Der niedere HB-Wert sagt doch nicht zwingend aus, dass er im Darm Blut verliert. Nimmt er sonstige Medis? Vielleicht ist der niedrige HB-Wert nur eine Nebenwirkung.

Auch mein Vater war dement mit schleichendem Beginn, wie meist üblich. Nach einer kleinen Prostata-OP (Ausschälung in Vollnarkose) war er völlig neben der Spur und das legte sich danach nicht mehr, er blieb total dement.

Ich habe einen Cousin der Narkosearzt ist. Er behauptet, es gäbe keine andere Situation im Leben, wo ein Gehirn besser mit Sauerstoff versorgt sei, wie während der Narkose. Er meint wie auch andere Ärzte, dass es nicht an der Narkose liegen könne. Aber warum wird dann diese Beobachtung so oft gemacht?

Nun, wie dem auch sei, unter diesen Umständen wie es bei Euch ist, würde ich die Coloscopie so lange nicht machen lassen, wie kein Blut im Stuhl ist. Ganz einfach weil die Notwendigkeit nicht gegeben ist. 

 Das Auslasten der Gerätschaften des Krankenhauses scheint da eher im Vordergrund zu stehen. LG 

Kommentar von Hooks ,

Vielleicht war das zuviel Sauerstoff. Doman und Delacato ließen ihre hirnverletzten Patienten täglich für 5 min in eine Plastiktüte atmen.

Antwort
von sonne123, 38

Hallo Katrin,

eine schwere Entscheidung. Wenn man doch vorher wüsste, was richtig was falsch ist....

Der Stuhl kann ganz normal aussehen, aber trotzdem sogenanntes okultes bzw. verstecktes Blut gefunden werden. Wurde noch einmal so eine entsprechende Untersuchung gemacht? Wie kommt der Hausarzt auf die Aussage, das sich der HB Wert von Tag zu Tag verschlechtert? Wurde das Blut jeden Tag untersucht? Trinkt dein Vater genug? Könnte eine Ursache für den niedrigeren Natriumwert sein und durchaus denenzielle Symptome hervorrufen.

 Was sagt dein Vater dazu, soweit er noch dazu in der Lage ist? 

Ich will und kann dir da nicht zu oder abraten, weil ich nur ein Laie bin. Weiss aber wie du dich fühlst. Mein Vater hatte fast 10 Jahre Demenz und ganz sicher nicht leicht für ihn, vor allem in klaren Momenten und natürlich das gesamte Umfeld, insbesondere der Familie. 

Ich wünsche dir, deinem Vater, deiner Familie viel Kraft und haltet die schönen Momente die es durchaus auch bei dieser Krankheit gibt ganz fest.

Liebe Grüße

Antwort
von Mahut, 46

Also ich habe es bei meinem 5wöchigem Krankenhausaufenthalt miterlebt, da ich alle paar Tage, frisch operierte älteren Patienten in mein Zimmer bekam, das die eine oder andere Patientin, durch die Narkose total oder auch Dement war.

Ich selber hatte nach einr 9 stündigen OP und 24 Stunden künstlichem Koma auch eine gewisse Verwirrtheit, das nannte sich Durchgangssyndrom.

Ich denke aber, es sollte die Darmspiegelung gemacht werden, denn eine Demenz ist egal wie, nicht aufzuhalten.

Antwort
von IchEinfach, 48

Also anhand der Blutwerte kann man keine Demenz diagnostizieren bzw man kann nicht sagen, weil der HB wert und Eisen wert niedrig sind hat man eine Demenz. Die hätte sonst jede Frau während ihrer Periode. Das die Narkose die Demenz verschlechtert , ist bekannt. Aber die Ärzte bekommen ja für die Untersuchungen gutes Geld. Die Ärzte sollten sich lieber drum kümmern dein Vater in eine Spezialisierte Fachklinik unterzubekommen. Die helfen Dementen Menschen gut und die angerhörigen werden entlastet. 

Antwort
von Katrin71, 31

vielen vielen dank für eure antworten. dennoch weiß ich jetzt wirklich nicht was ich machen soll. patientenverfügung gibt es sowieso noch nicht. im moment versteht er das gar nicht so recht, möchte da auch nicht unterschreiben. er hat sich darauf eingestellt die darmspiegelung machen zu lassen, er meint, nach aussage der ärzte könnte es dann wieder so werden wie es vor 2 wochen war... im moment. ist es extrem, er wirkt ängstlich und hilflos und merkt ja selbst dass es im kopf immer schlechter wird. sicher würde er sich aber wieder von mir bzw. auch meiner schwester umstimmen lassen...es eben nicht machen zu lassen.

was machen wir...ihn aus dem krankenhaus nehmen und selbst behandeln? ich habe wirklich das gefühl hier keinerlei unterstützung von den ärzten zu bekommen wenn wir eine andere richtung einschlagen, selbst von seinem hausarzt nicht. er ist schlapp, wie gefährlich kann es werden wenn der HB-Wert noch weiter runter geht? heute war er bei 8,5. der hausarzt meinte am freitag...er könne atemnot, kollapps oder sonst was bekommen.habe einfach angst hier eine falsche entscheidung zu treffen...morgen ist die letzte gelegenheit das ganze abzublasen...

oh mann ich weiß im moment gerade nicht weiter...entschuldigt bitte, dass ich alles klein schreibe oder auch sonstige rechtschreibfehler...

aber wenn die demenz sich nach der weiteren narkose noch verschlechtert sehe ich fast schwarz...

bitte entschuldigt auch wenn ich etwas chaotisch schreibe...

Kommentar von sonne123 ,

Hallo Katrin,

wie habt ihr euch entschieden? Falls die Darmspiegelung durchgeführt wurde, wie geht es deinem Vater? LG 

Antwort
von Katrin71, 44

Ja und er ist privatpatient....

naja sie gehen davon aus dass er Blutungen im Darm hat und es unverantwortlich wäre da nicht nachschauen zu lassen. Der niedrige HB-Wert eben von diesen Blutungen käme und man diese stoppen müsse.

Er ist schon sehr schwach, total blass. Wie kann man den Wert sonst wieder nach oben bringen? Es geht ihm ja schon wirklich nicht sehr gut so.

gruß 

katrin

Kommentar von Hooks ,

Bist Du ganz sicher, daß man hier nciht an einem Privatpatienten besonders verdienen will? Hast Du Vertrauen zu den Ärzten?

Kräuterblut ist supergut, da mit war ich in einer Woche wieder fit.

https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/floradix-mit-eisen-loesung-zum-einneh...

Aber man muß das 4x täglich nehmen 30 min vor dem Essen, und dann ohne Milchprodukte (die hemmen die Eisenaufnahme)

Kommentar von Hooks ,

Oder 1 Std, ich weiß nicht mehr genau. Und nachher wurde mir ein bißchen übel davon, aber das war es tausendmal wert! 3 Monate schwarze Pillen geschluckt, und nichts half aus der Lethargie...

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/jonathan-landsm...

Antwort
von Katrin71, 36

Hallo, vielen vielen Dank schon mal für Euere Antworten aber durch die niedrigen Werte ist er schon sehr schwach. Was kann man da sonst machen? Wie kann man den Wert wieder nach oben bringen? Die Ärzte sind gleich unfreundlich wenn man seine Bedenken äußert! und man hat das Gefühl sie wollen einem sonst nicht weiterhelfen!!?? So lange sie nicht durchsetzen können, was sie für richtig halten.....

Kommentar von IchEinfach ,

Was mir bei meinen Darmproblemen geholfen hat war Schwarzkümmelöl aus Ägypten. Morgens und abends je ein Löffel. Ich habe auch gelesen, dass es bei Demenz hilft wenn man einen Löffel von diesem Öl in ein Glas O-Saft mischt und trinkt. Oder mit Honig. Honig, Minze und Schwarzkümmelöl sollen bei vielen Krankheiten sehr heilend sein. In Nordafrika und in Asien wird es für jede Krankheit verwendet. Aber bloß nicht pur trinken :-D immer verdünnt !

Ich hoffe es wird alles gut !!!!!! Halte uns auf dem laufenden.  Ich Würd gern wissen wie es weiter gelaufen ist oder verlaufen wird. 

Antwort
von Hooks, 32

Ich weiß aus 1. Hand, daß die Leute im KH nach einer Woche meist schon dement werden. Wenn es irgend geht, versorge Deinen Vater selbst, und zwar in allererster Linie durch Wassertrinken (Leitung odeer Quelle).

Natriumwert niedrig... ist er auch auf den Schwindel reingefallen, daß man sich ohne Salz ernähren soll? Gib ihm Meersalz oder Steinsalz, keins mit künstlichem Jod, auf Tomaten, Gurken, usw.

Gegen den Eisenmangel gib ihm Vitamin C (ohne das gehts nicht!) und folgenden Salat: Sellerie / rote Beete (abwechselnd oder zwei Kleckse auf dem Teller), jeweils mit 1/3 an Menge Äpfel, alles fein gerieben, dazu ganz wichtig frische Zitrone, und ein kleines bißchen fettige Sahne, die natürlcih aufrahmt (bio). Man kann den Salat auch mit Möhren anmachen. Ich habe meist alle drei zubereitet, und dann bekam jeder einen ordentlichen EL von jeder Sorte, und zwar täglich.

Demenz kann übrigens auch mit Mangel am Vitamin-B-Komplex zusammenhängen, vor allem, wenn er Mehlspeisen wie Brot, Nudeln, Pudding... ißt und Kaffee trinkt. 50 mg an B1 sollte dann schon drin sein.

Gute Besserung für ihn!

Antwort
von Katrin71, 35

...achso...ja...er nimmt Medikamente..aber die nimmt er schon lange und der HB-Wert war wohl bisher immer ok....

Kommentar von Hooks ,

Schreib das mal als Kommentar unter die betreffende Antwort, sonst kommt man hier durcheinander.

Kommentar von Hooks ,

Vielleicht muß er mehr trinken, gib ihm mal stündlich ein großes Gla Leitungswasser, evtl. lauwarm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten