Frage von Eulchen, 53

Verlustangst belastet mich

Hallo, bin neu hier und wäre sehr dankbar für Tipps zum Thema Verlustangst.

Und zwar bin ich jetzt seit 10 Monaten mit meinem Freund zusammen (sind beide 21).. Die Beziehung ist für uns beide etwas ganz besonderes da es bei uns beiden in der Vergangenheit in der Liebe nicht so gut lief.Wir haben uns sozusagen gesucht und gefunden.Sehen uns ziemlich oft,da ich eine eigene Wohnung habe und sich das dann besonders anbietet.Streit gibt es selten und wenn geht es meist nur um Kleinigkeiten. Ich glaube nicht,dass es zur Zeit einen Menschen gibt der mir mehr bedeutet als mein Freund.

Vor ihm hatte ich 2 Beziehungen die am Ende total gescheitert sind.Mann Nummer 1 hat sich irgendwann einfach gar nicht mehr gemeldet,ist auch nicht mehr auf meine Kontaktversuche eingegangen und somit war die Sache nach einer Zeit natürlich gegessen.Mann Nummer 2 hat mich glaub ich ganz besonders negativ geprägt.Er wollte die Beziehung wohl beenden,wovon ich nichts geahnt habe..Und als ich am nächsten Tag mit einer Freundin etwas Trinken war,war er zufällig auch dort und hat an Ort und Stelle mit mir Schluss gemacht.Da das völlig unerwartet kam und auch die Situation total unpassend war ging so ein heftiger Schock durch meinen ganzen Körper.Ich konnte mich kaum noch halten und dachte ernsthaft ich zerreiße innerlich.Es war schrecklich..Am nächsten Tag hab ich ihn mit einer anderen gesehen..Tagelang ging es mir richtig dreckig und ich hab mir geschworen mich niemals wieder so verletzen zu lassen.

Ich war praktisch noch mitten im Liebeskummer drin als ich meinen jetzigen Freund durch einen großen Zufall kennen lernte.Wir verstanden uns Tag für Tag besser und ich merkte wie ich wieder aus dem tiefen Loch raus kam.Nach 2 Monaten kamen wir zusammen und alles schien perfekt. Und trotz aller dem habe ich richtig große Angst davor mich an ihn zu binden bzw. Vertrauen aufzubauen.Ich bin kein selbstbewusster Mensch,aber wenn ich eins weiß dann das ich eine gute Freundin bin.Und ich weiß auch das er mich sehr zu schätzen weiß.Aber je mehr mir bewusst wird wie viel mir dieser Mensch bedeutet,umso schlimmer ist die Angst davor ihn plötzlich verlieren zu können.Ich habe Angst davor,dass er von heute auf morgen wen anderes findet,das er mich nicht mehr liebt,mich belügt und so weiter.Im Kopf weiß ich,dass das nicht der Fall sein wird..Aber trotzdem ist diese Angst so stark,dass ich schon am Verzweifeln bin wenn er mal einen schlechten Tag hat oder mal genervt ist.Ich verbinde die Launen dann direkt mit mir. Das ist diese Angst davor,dass plötzlich alles wieder vorbei sein könnte.Ich traue mich nicht ein richtiges Vertrauensgefühl aufzubauen.Wenn er sich z.B. mal bis Abends nicht meldet werde ich richtig depressiv.Und wenn dann Abends was von ihm kommt geht so viel Last von mir ab. Er weiß sogar von dieser Angst.Und er sagt mir daraufhin jedes mal das er mich wirklich sehr liebt.Und trotzdem lassen mich die schlimmen Gedanken nicht los.Manchmal ist es wirklich zum Heulen..

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von evistie, 48

So ein Erlebnis, wie Du es mit Deinem zweiten Freund hattest, kann ein Trauma verursachen. Dann ist es wichtig, dieses erst zu verarbeiten, ehe man sich in eine neue Beziehung stürzt. Das war zeitlich mit Deinem jetzigen Partner nicht möglich, und so ist es kein Wunder, dass das alte Trauma auch Deine neue Beziehung belastet. Aber Du bist klug genug, zu wissen, dass Du Deinen Freund nicht "ewig" mit Deinen Problemen belasten kannst.

Der Artikel, der sich hinter dem folgenden Link verbirgt, beschreibt Deine Situation recht treffend und zeigt auch Lösungsansätze auf:

http://www.angst-panik-hilfe.de/angst-vor-verlusten.html

Wenn Du Dich darin wiedererkennst, dann geh daran, das Trauma zu verarbeiten, auf dass es nicht länger Eure Beziehung belastet. Wenn Du wieder vertrauen kannst, werden Deine Ängste schwinden.

Ich wünsche Dir und Eurer Beziehung alles Gute!

Antwort
von powerfrucht, 35

Uh das klingt nach einer schwierigen Situation, da diese Ängste wohl auch für die Beziehung etwas belastend sein können. Hast du mit deinem Freund schon darüber gesprochen oder geht es ihm vielleicht ähnlich?

Aus deinen Erfahrungen heraus sind deine Gefühle ja durchaus nachvollziehbar und durch die negativen Erlebnisse kann der Selbstwert oder einfach das Vertrauen in andere schon mal leiden.

Vielleicht reicht es schon dich zu öffnen und mit ihm darüber zu reden, vielleicht hilft auch die externe Sicht und eine gemeinsame Paarberatung. Man sollte so eine Hilfe nicht als Makel oder Scheitern sehen den wie hier http://mit-austria.at/identit%C3%A4tsentwicklung/paarberatung so schön gesagt:

Wenn Verliebtheit zu Liebe, Liebe zur Partnerschaft wird. Der Weg zu einer starken Beziehung, die Stürme übersteht.

Denke aber jedenfalls, dass ihr da gemeinsam durch solltet und du das nicht mit dir alleine ausmachen kannst bzw. solltest!

Antwort
von whoami, 34

Lass dir Zeit mit dem "Binden". Wie kannst du nach 2 Monaten schon sicher sein, dass dein Jetziger der Richtige ist? Das kannst du vielleicht nach 1-2 Jahren sagen, aber nicht jetzt schon! Lass es locker angehen, denn wenn du klammerst ist das fast sicher der direkte Weg in die Trennung. Männer hassen es wenn Frauen klammern!! Und wenn du Angst hast ihn zu verlieren, kannst du es deinem Freund ja Mal so nebenbei erwähnen. Aber mach bloß kein Drama draus, sonst bist du ihn schnell wieder los.

Eine Garantie für eine stabile beziehung kann dir hier niemand geben. Allenfalls ein paar Tips - und die habe ich dir als Mann gegeben. Mach was daraus!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community