Frage von despi, 307

Verkrampfte Muskeln am Schienbein - was tun?

Ich habe seit inzwischen einigen Jahren ein Problem mit meiner Muskulatur in den Unterschenkeln. Der äußere Muskel neben dem Schienbeinknochen ist an beiden Beinen dauerhaft verhärtet wie ein Muskelkater. Das wird zwar schlimmer wenn ich viel gegangen bin, ist aber auch permant präsent, wenn ich mich wenig bewege.

Massagen tun zwar gut, führen aber maximal zu einer kurzfristigen Verbesserung.

Beim Gehen stört mich das fast gar nicht. Sehr beeinträchtigend ist aber, dass ich abends ca. 10 bis 30 Minuten nach dem Hinlegen entweder die Beine schütteln oder die Muskeln anspannen muss. Eine Art Automatismus, die mich nicht zur Ruhe kommen lässt und mir das Einschlafen stark erschwert.

Laut meiner Partnerin zucke ich auch teilweise die ganze Nacht im Schlaf. Ob dies direkt damit in Verbindung steht kann ich nicht beurteilen, da ich davon nichts mitbekomme.

Ich nehme nun bereits seit ein paar Wochen Magnesium, konnte aber noch keine Verbesserung feststellen. Ich habe schon bei einer Physiotherapeutin und Orthopädin mal nachgefragt, konnte aber ausser den Tipps "Massage" und "Magnesium" keine wirkliche Hilfe erfahren.

Vielleicht kennt das ja jemand hier und weiss einen Rat

Antwort
von dinska, 290

Ich habe früher auch viele Krämpfe gehabt und die Schienebeinkrämpfe waren die schlimmsten und schmerzhaftesten. Ich habe dann mal eine Schwedenkräuterkur gemacht. Die Schwedenkräuter beziehe ich aus einem Kräuterhaus und setze sie in Doppelkorn auf. Begonnen habe ich die Kur im Urlaub, weil ja doch Alkohol drin ist, man verdünnt ihn zwar mit Wasser, auf ein halbes Glas einen Esslöffel der Essenz, aber wenn ich anschließend zur Arbeit fahren musste, hatte ich doch Bedenken. Ich habe dann 3 mal täglich ein Glas getrunken und später nur noch, wenn ich von der Arbeit kam und bevor ich ins Bett ging. Heute nehme ich sie fast nur noch vor dem Schlafengehen. Bei mir sind die Krämpfe dadurch weniger geworden und seit ich noch abends Fuß- und Beingymnastik mache, habe ich sie nur noch sehr selten, wenn ich doch mal die Gymnastik weniger mache oder die Schwedenkräuter weglasse.

Kommentar von despi ,

Danke für die ausführliche Antwort und die Tipps!

Da ich grundsätzlich keinen Alkohol trinke, kommt diese Variante mit den Kräutern für mich wohl nicht in Frage.

Welche Art von Fuß-/Bein-Gymnastik machst Du denn?

Kommentar von dinska ,

Sehr gute Übungen sind der Fersensitz bis zu 5 Minuten, Beine öffnen und sich zwischen die Beine setzen, anfangs ein Kissen unterlegen. Im Kniestand die Zehen anstellen und sich vorsichtig auf die Fersen setzen, dann die Zehen lang in den Fersensitz zurück und die Knie heben. Über die Fußsohlen mit der Hand kräftig 40 mal reiben. Sehr gute Übungen findest du auch in Pilates für die Beine.

Kommentar von dinska ,

Man kann die Schwedenkräuter auch nur äußerlich anwenden, weiter gut für die Durchblutung und Muskeln ist Arnika, als Tinktur, Salbe oder auch Globulis z.B. Arnica Globuli D6. Essigbäder, eine Tasse Essig auf eine Wanne und heißes Wasser, so heiß man es verträgt zulassen. 10 Minuten verweilen und dann in ein Tuch hüllen und abschwitzen. Beim Duschen zum Schluss immer kaltes Wasser über die Beine laufen lassen, auch Arme und Körper. Auf die Stelle für 10-20 Sekunden. Wassertreten oder Tautreten.

Kommentar von despi ,

Da habe ich gerade etwas Vorstellungsprobleme bzgl. der Übrungen, aber werde gleich mal schauen ob ich dazu etwas im Netz finde, vielleicht ja sogar ein Video.

Die Schwedenkräuter und Arnika werde ich auch mal testen wenn ich am Montag alles besorgt habe.

In 2 Wochen habe zum ersten mal eine osteopathische Behandlung, vielleicht komme ich da ja auch weiter.

Vielen Dank für die Infos!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community